Dream Market offline: Nachfolger und Alternativen

Nach dem Aus des Branchenprimus Alphabay 2017 kündigte nun der seitdem größte Darknetmarktplatz für den Kauf von Drogen namens "Dream Market" an, ebenfalls offline zu gehen. Doch anders als bisherige Marktplätze verschwindet der momentan über 90.000 Drogen-Angebote umfassende Markt nicht von heute auf morgen, sondern hat seine Schließung für den 30. April 2019 angekündigt. Bitcoin- und andere Kryptoadressen seien danach noch bis zu einer Woche gültig. Danach würde man seine "Dienste" zu einem neuen "Partnerunternehmen" "transferieren".

Dieser Artikel befasst sich mit den Hintergründen dazu sowie mit Dream Market Alternativen und Nachfolgern.

Hier ein Screenshot des Darknetportals, auf dem die Meldung zu lesen ist:

dream market screenshot jpgDass Dream Market nicht einfach per sog. Exit-Scam mit dem Guthaben der Nutzer flüchtet, wird als großes Zeichen und außergewöhnliche Vertraulichkeit in der Szene bewertet. Nutzer mutmaßen trotzdem über die Hintergründe der Schließung.

Dream Market offline – Was ist passiert?

2 Theorien stehen dazu im Raum, was mit Dream Market passiert sein könnte:

1.) Starke DDOS-Angriffe auf die Server haben vor allem in letzter Zeit für ein tagelanges Nichterreichen der Website geführt. Der in der offiziellen Meldung verkündete "Transfer unseres Service an ein Partnerunternehmen" sei in Wirklichkeit ein Neuanfang unter anderem Namen mit besserer technischer Infrastruktur. Laut einem Teammitglied des Dream Markets wäre man mit 400.000 US-Dollar erpresst worden – für dieses Lösegeld würden die DDOS-Attacken aufhören.

Hier das Statement des Dreammarket-Mitgliedes:

Dream-Market-aussage

Auch sollen die bei Dreammarket angelegten Adressen von Kryptowährungen noch bis zu 7 Tage nach Ende der Plattform gültig sein:

dream market down offline

Man fragt sich aber, warum man nicht unter der aktuellen Adresse auf neue Technik und Server umstellt, stattdessen die ganze Datenbank löscht und unter einer neuen Adresse eine neue Plattform zum Drogen bestellen anbietet (vielleicht ist aber auch der Umzug der Kundendaten unter "transferring its services to a aprtner company" gemeint?).

Daher gibt es eine zweite zirkulierende Theorie:

2.) In der Vergangenheit hat das FBI die Taktik genutzt, beschlagnahmte Darknet-Server noch eine Weile mit verändertem Code weiterzubetreiben, um damit an persönliche Daten, IP-Adressen und so weiter der Nutzer zu gelangen. Daher spekulieren nun einige, dass man dies bei Dream Market ebenfalls tun möchte. Durch den nicht vorhandenen Exit-Scam (von dem die Behörden auch nicht profitieren würden, wären sie im Besitz der Seite) und der unter Punkt 1 genannten Merkwürdigkeit des Neustarts unter Löschung aller Kundendaten, ergibt diese Theorie auch nicht gerade wenig Sinn. Außerdem mahnen Nutzer an, dass diese Meldung über die Schließung und den Neustart von Dream Market nicht mit einer Signatur unterschrieben wurde, es also technisch gesehen keine offizielle Bestätigung durch die Verantwortlichen erhielt – wie es in der Vergangenheit der Fall gewesen wäre. Dies ist in der Tat sehr verdächtig!

Die Überlegung der "feindlichen Übernahme" wird auch dadurch gestützt, dass das FBI bekannt gab, zwischen Januar und März 2019 61-Darknetaccounts hochgenommen zu haben und dabei knapp 300 (!) Kilogramm Drogen beschlagnahmten. Nicht unwahrscheinlich, dass damit große Köpfe oder gar führende Personen samt Serverzugang von Dream Market gemeint waren. Genau an dem Tag, als das FBI diese Erfolgsmeldung publizierte, soll auch die Meldung vom Schließen des Dreammarkets erschienen sein. Ein eigenartiger Zufall – vielleicht aber doch zu synchronistisch und auffällig, daher eventuell wirklich ohne Zusammenhang? Auf der anderen Seite könnte genau diese Operation dazu geführt haben, dass sich die Betreiber von Dream Market dazu entschieden haben, das Projekt komplett neu zu starten unter vermeintlich neuer Führung und besserer technischer Infrastruktur.

Dream Market Alternativen

Welche Dream Market Alternativen gibt es? Im "normalen" Internet gibt es mit "Legale-Mischung.net" einen Drogenshop, der wie Originaldrogen wirkende (sehr sehr starke!) Legal Highs auf Basis von Research Chemicals anbietet (Gras, Kokain, Hasch, Speed, LSD, Extasy MDMA, Ketamin und so weiter).

Aber auch im Darknet gibt es Alternativen, die allerdings noch sehr klein sind im Vergleich zur Größe des ehemaligen Platzhirsches Dreammarket. Zur Zeit sammeln sich etwa die meisten ehemaligen Dreammarketmitglieder bei dem Darknetportal "Wallstreet Market". Dieser war so hoch frequentiert, dass Wallstreet die Anmeldung für neue Mitglieder vorübergehend deaktiviert hat. Mittlerweile geht es wohl aber wieder.

Eine zweite Alternative zu Dream Market ist der "Point / T•chka Free Market". Allerdings sind dessen Bewertungen bei Deepwebdot recht schlecht. Es wird sich mit der Zeit sowie nur ein Nachfolger als Hauptanlaufstelle herauskristallisieren. Und so wie es aussieht wird das der Wallstreet Market sein.

Bester Drogen Online-Shop (Drogenshop) – Seriös & Sicher

 

Dream Market Nachfolger

Einen offiziellen Dream Market Nachfolger gibt es noch nicht. Zwar kann man auf der Seite eine zukünftige onion-Darknetadresse lesen, die wohl nach dem 30.4.2019 aktiviert werden soll. Allerdings soll es sich der offiziellen Meldung nach um keinen echten Nachfolger, sondern um "Partner-Unternehmen" handeln. Sehr wahrscheinlich wird die gesamte Nutzerdatenbank aber nicht rübergenommen, sodass dort alles von neu auf beginnt.

Überdies ist es fraglich, ob nicht das FBI hinter diesem angekündigten Dream Market Nachfolger steckt. Man sollte besser ein halbes Jahr oder länger abwarten, ehe man sich dort registriert. Bis dahin schaut man, ob es Meldungen aus dem Netz gibt, dass es doch ein Honeypot war oder tatsächlich ein würdiger Nachfolger.

Was war die Darknetplattform Dream Market überhaupt?

Auf dem ausschließlich im Darknet zu findenden Portal "Dream Market" konnten Nutzer mittels TOR-Browser alle möglichen Drogen online kaufen. Von Weed, Speed Pep, Kokain, LSD, Haschisch, Crystal Meth, Heroin, MDMA (Extasy Pillen) bis hin zu weniger bekannten Drogen wie Opium konnte man dort alles Mögliche online bestellen. Es gab allerdings die Ausnahme, kein Fentanyl zu handeln (ein starkes Opioid, das schnell zu tödlicher Überdosierung führt und gerne von Heroindealern zum strecken benutzt wird). Dies war ebenso verboten wie der Handel mit Schusswaffen oder das Einstellen von Auftragsmorden und Kinderp*.

Folgend ein alter Screenshot von Dream Market:

screenshot darnket adresse dream market

Man konnte sich dort allerdings auch Falschgeld kaufen, gefälschte Ausweise bestellen, gehackte Daten aller Art einkaufen, gefakte Luxusartikel erwerben und so weiter. Hauptsächlich wurden auf Dream Market allerdings Drogen gehandelt. Dabei funktionierte es ähnlich wie Ebay oder Amazon: Händler boten ihre Ware feil und erhielten im Laufe der Zeit immer mehr Kundenbewertungen. Seriöse Händler erarbeiteten sich so einen Ruf und die Kunden wussten, dort könnte man qualitativ gute Drogen kaufen.

tl;dr (Zusammenfassung)

Wer zukünftig im Darknet Drogen kaufen möchte, der muss also auf Alternativen ausweichen. Die derzeit beliebteste Dreammarket-Alternative heißt Wallstreet Market. Ob das "neue Dream Market" dann ab Mai 2019 wirklich online geht und sicher ist, wird man erst nach einiger Zeit bewerten können. Fraglich ist es alle mal! Besser also die Finger davon lassen.

Weiterführender Link: Heise hat auch etwas dazu gemeldet.



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...
Artikel gefiel? Dann bitte teilen und verlinken!

Hier weitere interessante Artikel für Dich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.