Weed kaufen by McAfee – durchgeknallter Millionärs-Rentner gibt kuriose Tipps: "Sag deinen kiffenden Freunden, dass sie dir günstig Gras verkaufen sollen, sonst reißt du ihren Kopf ab und sche*ßt ihnen in den Hals!"

(Spoiler: Unten im Artikel erfahrt ihr auch tatsächlich hilfreiche Infos zum Weed kaufen fernab von McAfees zwar lustigem aber nicht wirklich zielführendem Tipp der beleidigenden Direktkonfrontation ; )

Wohl jeder Computernutzer hat in seinem Leben schon einmal den Namen "McAfee" gehört. So lautet nämlich der Name eines der bekanntesten Antivirenprogramme. Sein Erfinder heißt John McAfee und gilt als äußerst extravaganter wenn nicht in manchen Augen als bereits durchgeknallter Multimillionär, der kein Blatt vor den Mund nimmt und zu seinem Konsum diverser Drogen sowie seinem Hang zu jungen Frauen und großkalibrigen Waffen auch öffentlich steht.

Auf seinen Social Media Kanälen gibt er regelmäßig in einer unnachahmlichen Art und Weise seine Meinung über Themen der Weltpolitik und des Internets zum Besten. Dabei bedient er sich eines unverblümt vulgären Duktus, völlig fernab des gesellschaftlich Akzeptablem, geschweige denn auf politische Korrektheit achtend. Trotzdem oder gerade deshalb hat der 75 (!) jährige Querulant viele Anhänger und sorgt immer wieder für Lacher und Skandale. Folgend etwa spricht er darüber, weshalb jemand wie er überhaupt existieren kann:

John McAfee befindet sich nach eigenen Aussagen auf der Flucht vor der CIA und hat zu diesem Zweck auch diverse Doppelgänger angeheuert. Täglich trinke er fast 2 Liter (!) Luxus-Whiskey und rauche gerne Gras, begleitet von anderen Drogen. Auf seinem Blog "loggiaonfire" beantwortet er als universaler Lebensberater alle möglichen Fragen von Leuten und Fans. Neulich fragte ihn ein Nutzer, ob er ihm nicht Tipps geben könne, wie man einfach irgendwo ohne Dealerkontakte etwas Weed kaufen könne. Das ließ sich der seinen jugendlichen Rebellismus nie verlorene Senior nicht nehmen und antwortete in gewohnt Schmunzeln erzeugender Weise.

Der Nutzer stellte seine Frage wie folgt:

Lieber John,

Dies ist eine einfache Frage. Ich bin so ein Nerd, dass ich nicht weiß, wie man Marihuana kauft, und der Rat, den ich bekomme, wenn ich "herumfrage", scheint mir, als würde ich nur darum bitten, einen Undercover-Cop zu fragen.

Wie kann also jemand, der mit dem illegalen Handel mit kontrollierten Substanzen nicht vertraut ist, tatsächlich Gras kaufen?

ROLAND S.

John McAfees Tipps zum Weed kaufen

John McAfee als Logo für ein Weed-Verkaufsmarkt

McAfees Antwort auf diese Frage fiel gewohnt eindringlich und "alternativberatend" aus:

Es tut mir leid, das sagen zu müssen, aber ich glaube, dein Problem geht etwas tiefer als nur kein Gras kaufen zu können.

Erstens: wer sind die Leute, die du da fragst, die dir sagen, du sollst "herumfragen"? Arbeitskollegen? Nachbarn? Bankkassierer? Angestellte in dem Lebensmittelgeschäft, in dem du einkaufst?

Denk mal darüber nach: Wenn du jemanden fragst, dem du vertraust, und ich nehme an, dass du das, was du tust, in Anbetracht deiner Bedenken tust, warum sollten sie dir dann sagen, du sollst dich umhören? Wenn sie selbst Weed rauchen, was fast jeder tut, würden sie dir dann nicht einfach etwas von ihrem Vorrat anbieten oder dich zumindest mit ihrem Grasdealer in Kontakt bringen?

Bin ich hier überhaupt richtig – oder doch falsch?

Es scheint mir, dass diese Leute vielleicht nicht genau die Freunde sind, für die du sie hältst.

Auf jeden Fall ….. spielt das keine Rolle. Noch nicht.

Jetzt … um den trivialen Aspekt deiner scheinbaren Probleme zu lösen: Weed zu kaufen, Gras irgendwo aufzutreiben.

Deine Sorge um Undercover-Cops ist unbegründet. Kein Land auf diesem Planeten, außer Nordkorea, Thailand und ein paar anderen exotischen Orten, wird Geld ausgegeben, um Leute zu fangen, die versuchen, einen kleinen Beutel Cannabis zu kaufen. Nun … wenn du versuchst, ein paar Tonnen zu ergattern, oder wenn du tatsächlich versuchst, ein paar Kilo Kokain oder 10.000 Einheiten Ecstasy zu kaufen … nun, dann ich würde dir andere Anweisungen geben, aber ich nehme dich beim Wort.

Niemand wird dich verhaften, wenn du versuchst, einen Beutel Gras zu kaufen. Also lass diese Sorge fallen.

Ich glaube wirklich, dass du an einer Straßenecke mit einem Pappschild stehen könntest, das verkündet: "Ich will Gras kaufen" und niemand würde dich belästigen, wenn die Dealer versuchen, dir zu viel Geld für ihre Waren zu berechnen.

Aber zurück zu deinen "Freunden", die dir gesagt haben, du sollst dich umhören. Ich mag sie kein bisschen.

Bevor du das Schild auf die Straße trägst, lass uns das versuchen:

Gehe abwechselnd auf jeden zu und sag ihnen Folgendes:

"Hör zu, du verdammte F0tze … Ich habe mit John McAfee gesprochen und er sagte, dass du mich verarschst. Das hat mich geärgert. Ich sehe vielleicht wie ein verdammter Nerd aus, aber wenn ich wütend werde – einmal in 2 oder 3 Jahren – werde ich verdammt verrückt.

Nachdem John mir das erzählt hat, wurde ich so wütend, dass ich der Katze meines Vermieters den Kopf abgebissen habe.

Das hat mich verdammt nochmal nicht befriedigt. Nicht ein bisschen.

Frag mich, ob ich jetzt verrückt bin. Bitte! Frag mich verdammt noch mal einfach. Bitte frag mich. Verdammt, frag mich!!! Frag mich, du verdammter W1chser!!!

(Sie werden dich wahrscheinlich nicht fragen. Du kannst weitermachen) ….

So… jetzt verkaufe mir den Weedvorrat, den du zur Hand hast – zu einem verdammt vernünftigen Preis, oder ich schwöre bei Gott, ich werde dir hier und jetzt den Kopf abre1ßen und dir in deinen verdammten H4Is sche1ßen". [Vulgärsprache durch uns zensiert]

Improvisiere hier und da, wenn nötig, aber versuche, diesen Grundton beizubehalten. Ich vermute, dass du genug Gras in deiner Tasche haben wirst, nachdem du jeden im Büro angemessen angesprochen hast, um einen guten Vibe zu bekommen.

Falls das unwahrscheinlich ist und das das oben genannte erfolglos bleibt, dann schnapp dir einen Edding und ein Stück Pappe und mach dich auf den Weg zur Straße.

banner zum gras kaufen weed bestellen cannabis shop in form von 3g// ENDE

Eine typische McAfee Antwort, die seinem Naturell entsprechend nicht einer gewissen Komik entbehrt. Fandet ihr es auch nicht unwitzig? Dann teilt diesen Artikel bei Facebook und in den sozialen Netzwerken und zaubert anderen ebenfalls ein Lachen ins Gesicht!

Der übliche Weg des Graskaufes gestaltet sich natürlich deutlich nonaggressiver und weniger konfliktpotentiell. In unserem Artikel "Weed online bestellen und Gras auf der Straße kaufen" erfährt man Näheres dazu.

In Kürze das Wichtigste zum wirklichen Weed kaufen und Gras Online-Bestellen:

  • Online Weed bestellen funktioniert seriös nur im Darknet. Derzeit gibt es aber keine richtig funktionierenden Darknetmärkte, weil sie von der Polizei geschlossen wurden und neue Darknetmärkte ständig durch Cyberattacken (wohl von diversen Staaten) gestört werden, sodass sie nicht funktionieren. Angebote in Weedshops, die man per Google findet, sind meistens Abzocke und Betrug oder aber sehr sehr unsicher und daher sei davon dringend abgeraten. Gleiches gilt für Grasverkaufsangebote bei Telegram, Instagram und so weiter.
  • Aus diesem Grund bestellen Gras die meisten Kiffer online, in dem sie zu einem legalen Cannabis-Ersatz genannt Räuchermischung bestellen (auch Spice Kräutermischung genannt). Diese wirken genau so wie Gras, meist jedoch noch stärker, da sie auf synthetischen Cannabinoiden basieren. Sie sind im Drogentest nicht nachweisbar, dafür aber auch so stark, dass oft kleinste Krümel reichen und man gut bei der Dosierung aufpassen muss! Auch sind die Nebenwirkungen noch nicht erforscht, sodass man sie als mindestens genauso gefährlich und süchtigmachend wie normales Cannabis einschätzen muss.
  • Eine Alternative wäre der legale Kauf von CBD-Gras. Dieses wirkt sehr ähnlich, nur ohne THC-Komponenten. Es macht keine Paranoia und ist eher wie ein sanftes Bekifftsein von der Wirkung her. Im folgenden Link könnt ihr 14 CBD-Gras Erfahrungsberichte vom Rauchen der Blüten einsehen, die diese Einschätzung bestätigen.
  • Auf der Straße beim Dealer Weed kaufen: Wer in einer Großstadt wohnt, der kann meist in Hauptbahnhofnähe oder bei anderen bekannten Plätzen Gras erwerben. Die Qualität ist aber meist sehr schlecht, oft gestreckt und der Preis unverschämt hoch. Welche Ort das genau sind, erfahrt ihr kurioserweise aus der regionalen Zeitung! Wie genau, steht im folgenden Link weiter unten geschrieben.

In unserem Artikel "Drogen bestellen im Internet und auf der Straße kaufen" werden auch andere Substanzen wie Speed (Amphetamin, Pep), Haschisch, Cannabisöl, LSD, MDMA, Ketamin und co besprochen.

Wichtig ist: Wir bitten explizit darum, keine illegalen Handlungen zu begehen! Bitte recherchiert vor jedem Konsum und Erwerb die jeweils gültigen Gesetze eures Landes nach und handelt nur gesetzeskonform!

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn!