Die Wunderpflanze Iboga: Wirkung, Erfahrungsberichte, Suchtheilung, Dosierung & mehr

In dem umfangreichsten Artikel des deutschsprachigen Raumes zur schieren "Wunderpflanze" Iboga (Tabernanthe iboga) widmen wir uns in aller Ausführlichkeit unter Verwendung zahlreicher wissenschaftlicher Quellen den Aspekten der Wirkung, Wirkdauer, Dosierung, Konsum, Erfahrungsberichten sowie der Nutzung zur Linderung des Heroinentzugs (Opiatentzug) und als Wundermittel gegen Drogensucht .

Als erstes zeigen wir dabei für Heilungsuchende auf, in welchem Shop man legal hochqualitatives Iboga kaufen und online als Wurzelrinde zur Suchtheilung oder Kurierung anderer seelischen Störungen bestellen kann (nämlich hier bei Querbeet, der einzigen europäischen Bezugsquelle).

Banner zum iboga kaufen als 5%ige wurzelrinde Ibogain gilt nämlich als Geheimtipp und gewissermaßen "Wunderpflanze" zur Überwindung persönlicher Probleme wie Abhängigkeiten und Süchte aller Art (auch Nikotin-, Alkohol-, Spielsucht und so weiter) Ängste und Zwänge, Traumata, Depressionen, seelischen Störungen und vielem mehr. Die Rückfallquote der mit der Iboga-Therapie behandelten Heroin-Patienten liegt bei phänomenal niedrigen 20% – herkömmliche Drogentherapien haben eine Quote von 90 bis 95%!

Ein ehemaliger Heroinkonsument schrieb uns dazu:

Ich wurde dank Iboga in 12 Stunden von 5 Jahren Heroinsucht geheilt. Vielen Dank an Euch!

Leider ist diese Substanz noch wenig erforscht, weshalb ein sicherer Umgang (Safer-Use) und Selbstrecherche (diesen Artikel lesen und ggf. auch andere) unerlässlich ist. Obwohl man es in vielen Ländern legal bestellen kann, bieten nur wenige Suchtkliniken eine Ibogain-Therapie zum Entzug und Umdenken an. Daher nehmen es die meisten in Eigenregie und machen damit spektakuläre Erfahrungen! Die Dosierung für die suchtheilende Wirkung ist extrem entscheidend und muss genau berechnet werden. Im entsprechenden Kapitel dazu dann mehr.

Wichtig: Wenn ihr Fragen oder gar selbst schon Erfahrungen mit dieser unfassbar effektiven schamanischen Medizin gemacht habt, so teilt sie doch unten im Kommentarbereich anonym mit.

=> Ein gutes Buch zum Thema heißt übrigens "Iboga: Mystisches Entheogen und traditionelle Pflanzenmedizin aus Afrika" (25,80 EUR) und gilt als TOP-Standardwerk seiner Art mit wissenschaftlichem Hintergrund.

Iboga kaufen – Preisvergleich

Das Ibogain kaufen ist in den meisten Ländern der Welt legal (siehe nächster Abschnitt für Details). Ein von uns selbst getesteter und vertrauenswürdiger Anbieter für die Erzeugnisse der Iboga-Wurzel ist der österreichische Online-Shop namens "Querbeet". Dieser ist sogar die einzige Bezugsquelle dieser Wunderwurzel in ganz Europa! Hier kann man seit vielen Jahren absolut diskret, vertrauensvoll und sicher auch allerlei andere natürliche Drogen bestellen in stets hoher Qualität.

Das dortige Ibogain liegt als hochqualitative Wurzelrinde mit etwa 5 bis 6% Wirkstoffgehalt vor. Je nach Bestellmenge erhält man massiven Preisrabatt (folgende Preisangaben zum Kaufen von Ibogain in Preis pro Gramm):

BildIbogainBeschreibungPreis/gKaufen
ibogain kaufen kleines vorschaubild - iboga in der schale als Wurzelrinden Pulver1g Iboga WurzelrindeDas hier angebotene Ibogain-Produkt liegt immer in gleicher, hoher Qualität vor und umfasst die Wurzelrinde (mit etwa 5-6% Wirkstoffgehalt).11,90 €Hier
kaufen
ibogain kaufen kleines vorschaubild - iboga in der schale als Wurzelrinden Pulverab 5g Iboga WurzelrindeMengenrabatt von 16%10,00 €Hier
kaufen
ibogain kaufen kleines vorschaubild - iboga in der schale als Wurzelrinden Pulverab 10g Iboga WurzelrindeMengenrabatt von 25%9,00 €Hier
kaufen
ibogain kaufen kleines vorschaubild - iboga in der schale als Wurzelrinden Pulverab 50g Iboga WurzelrindeMengenrabatt von 33%8,00 €Hier
kaufen
kapselmaschine orange mit kapseln darinGelatine-Kapseln und Kapselmaschine der Größe "00"
Empfiehlt sich unbedingt! Wer nicht das teure Pulver wieder nutzlos erbrechen möchte, der MUSS es zum Konsum unbedingt in Kapseln mithilfe einer Kapselmaschine umfüllen! Kriegt man günstig bei Amazon, aber nicht vergessen, auch die entsprechenden 00-Kapseln extra mitzubestellen.25,70 €Hier
kaufen
Vorschaubild digitalwaage zur dosierungFeinwaage „Boston Digital“
(0,1 – 600 g)
Ohne Waage geht hier gar nichts. Zur richtigen Dosierung und der gewollten Wirkung UNERLÄSSLICH!8,50 €Hier
kaufen
x

Bitte beachtet: Eine Sucht- oder Problembehandlung mit der Ibogawurzel scheint mit etwa 200 bis 300 Euro für eine entsprechend hohe Dosis recht viel zu sein, da ja im Durchschnitt je nach Körpergewicht 20 bis 50 Gramm der obigen Wurzelrinde bei 5% Wirkstoffgehalt benötigt werden (siehe dazu unteres Kapitel zur Dosierung). Doch wie viel Geld ist euch ein suchtfreies Leben oder die Aufhebung psychischer Leiden wert? 3 Stunden Psychotherapie kosten genauso viel und bringen ozeanisch weniger. Ganz zu schweigen von den monatlichen Kosten des Suchtmittel-Konsums (auch von Zigaretten), die sich damit dann einsparen lassen.


Kleines Update zur Dosierung & der notwendigen Menge als Tabelle + Wichtiges:

Vor dem Kaufen fragen immer wieder Leute nach, wie hoch denn die Dosierung wäre und wie viel sie denn davon bestellen müssten für den besten Effekt. Wer den Artikel komplett gelesen hat, der sollte das eigentlich wissen. Um aber Missverständnissen vorzubeugen, sei folgend eine Dosierungstabelle nachgereicht samt weiteren wichtigen Infos. Diese bezieht sich AUSSCHLIEßLICH auf die Iboga-Wurzelrinde des hier verlinkten Onlineshops "Querbeet" und nimmt als Grundlage eine Dosierung von 20mg Wirkstoff Ibogain pro Kilogramm Körpergewicht (es ist auch das einzige ibogainhaltige Produkt dort im Shop, der Preis variiert lediglich je nach bestellter Menge)!

Wer also hierüber bestellt, der muss zum Erreichen der bestmöglichsten Wirkung (etwa zur Suchtheilung) folgende Mengen kaufen und einnehmen:

Körpergewicht Menge Wurzelrinde
55 Kilogramm22 Gramm
60 Kilogramm24 Gramm
65 Kilogramm26 Gramm
70 Kilogramm28 Gramm
75 Kilogramm30 Gramm
80 Kilogramm32 Gramm
85 Kilogramm34 Gramm
90 Kilogramm36 Gramm
95 Kilogramm38 Gramm
100 Kilogramm40 Gramm
105 Kilogramm42 Gramm
110 Kilogramm44 Gramm
115 Kilogramm46 Gramm
120 Kilogramm48 Gramm
und so weiterund so fort

BERECHNUNGSGRUNDLAGE: Ausgehend von 5% Wirkstoffgehalt der Wurzelrinde (1 Gramm Wurzelrinde enthält also 50mg Wirkstoff) bei einer optimalen Dosierung von 20mg Ibogain pro Kilogramm Körpergewicht. 20mg/kg sollten es zur sicheren Erzielung des befreienden Effektes schon sein, daher dient dieser Wert als Grundlage der Berechnung! Da die Erfahrung körperlich und geistig im Nachgang recht anstrengend sein kann, würde man sich grün und blau ärgern, wenn man geizig bei der Dosierung war und deshalb nicht den erhofften Effekt erzielte. Beachtet außerdem die Gesundheitshinweise weiter unten für körperlich vorerkrankte Personen.

WICHTIG: Unbedingt leere Kapseln oder "Bomben" (also zB. Zigarettenpapier, aber Kapseln via Kapselmaschine ist das beste) verwenden und darin das Ibogapulver einschließen, da es sehr bitter schmeckt und sonst eventuell schon kurz nach Einnahme erbrochen wird. Damit wäre dann viel Geld verloren. Außerdem könnte zu frühes Erbrechen nicht die gewünschten Effekte der Suchtbefreiung bzw. Befreiung von seelischen Leiden (etwa Depressionen) ermöglichen, da der Körper so zu wenig Wirkstoff aufgenommen hat. Daher IMMER in Kapseln (beste Lösung, gibt es auch bei Amazon oder hier) oder mindestens Zigarettenpapier (schlechte Lösung und aufwendig) packen. Die Kapseln gibt es nicht automatisch dazu, sondern müssen separat gekauft und das Pulver darin eingefüllt werden.

LAGERN: Die Lagerung und Aufbewahrung von Iboga erfolgt lichtgeschützt und kühl, also am besten im Kühlschrank (nicht Tiefkühlfach!). Es sollte dort jahrelang haltbar sein.

KONSUM: Immer wieder fragen Leute, wie das ganze abläuft, ob man es regelmäßig einnehmen muss etc. Daher sei hiermit noch einmal klargestellt, dass man die eigene Dosis (die sich nach dem eigenen Körpergewicht richtet, siehe oben) an einem Stück einnimmt und nicht über mehrere Tage verteilt. Man schluckt die Kapseln mit Iboga und hat daraufhin selbstheilende Visionen und Erkenntnisse. Dies berichten unzählige Nutzer, es stimmt also. Die westafrikanischen Schamanen benutzen dieses wie von Gott gegebene Heilmittel seit Jahrtausenden erfolgreich. Also: Die persönlich errechnete Dosis auf einmal einnehmen und dann stundenlang im Bett liegen bleiben und geheilt werden. Danach sollte man sich 2 bis 3 Tage freihalten, um das Ganze zu verarbeiten und die körperliche Erschöpfung auszukurieren. That’s it. Ein erneuter Konsum nach einer Ibogabehandlung sollte übrigens frühestens nach 3 Monaten erfolgen, da bis dahin Restwirkungen vorhanden sind und erst dann die volle Erfahrungsbreite wieder zugänglich wird.

ÜBELKEIT: Das Erbrechen ist Teil der inneren Reinigung und findet bei den meisten statt. Man kann es jedoch mit der Einnahme von Antiübelkeitstabletten etwas bekämpfen. Der Wirkstoff dieser Tabletten heißt Dimenhydrinat. Es gibt sie in der Apotheke ohne Rezept (zum Beispiel unter dem Namen "Vomex A").


Das Tabernanthe Iboga Kaufen erfolgt am besten als Wurzel, Wurzelrinde, HCL oder als Total Alkaloid Extrakt. Die beiden letzteren Produkte sind in Europa nicht im Angebot bzw. schnell ausverkauft und lassen sich ohnehin nur äußerst schwer beschaffen. Man könnte sich aber ohne viel Aufwand nur mit etwas Essig selbst ein Iboga Total Alkaloid Extrakt aus der obigen Wurzelrinde herstellen, statt es kaufen zu müssen (siehe dazu unten die Anleitung). Als Europäer bleibt einem quasi gar nichts anderes üblich, als die Wurzelrinde von Querbeet zu erwerben da es die einzige Quelle unseres Kontinentes dafür darstellt!

Hinzu kommt, dass vor allem das Iboga Extrakt kaufen eine ziemlich teure Angelegenheit wird. Die Wurzelrinde kostet ja schon viel, aber das Extrakt ist manchmal nicht unter 100 Euro das Gramm zu bestellen (normal wären 70 bis 100 Euro). Gleichfalls verhält es sich mit dem HCL, dem Hydrochlorid – also reinem Ibogain. Wenn man es überhaupt bekommt, bezahlt man gut und gerne mal 210 Euro und mehr für ein einziges Gramm! Diese Preise beziehen sich auf einen entsprechenden Shop aus Großbritannien, welcher allerdings schon lange keines mehr verkauft und auch Emails etc. unbeantwortet lässt.

iboga pflanze
So sieht die Ibogapflanze aus – sie wächst nur sehr langsam und braucht viele Jahre zur Nutzung

Wer im Querbeet Shop aus Österreich Ibogain kaufen möchte, der kann damit jedenfalls grundsätzlich nichts falsch machen. Man hat es hier stets mit hochklassigen Produkten einer exzellenten Qualität zu tun. Wir selbst würden diesen Iboga Shop nicht empfehlen, wenn wir ihn nicht selbst mehrfach erfolgreich getestet haben. Sollte das Iboga Extrakt ausverkauft sein oder gerade nicht erhältlich, so kann man auch auf die anderen Produkte umsteigen (Update: mittlerweile gibt es wie geschrieben nur noch die normale Wurzelrinde in Europa). Der Effekt ist der gleiche, man benötigt nur eben eine höhere Dosierung. Dazu äußern wir uns jedoch ausführlich im unteren Bereich des Artikels. Zudem lässt sich das Total Alkaloid Extrakt sehr simpel selbst herstellen. Man benötigt nur etwas weißen Essig (siehe Anleitung unten).

Statt Iboga zu kaufen, könnte man zwecks Entzug von Opiaten wie Heroin oder Methadon auch in eine darauf spezialisierte Klinik gehen. Dies kostet jedoch ein Vielfaches dessen und lässt sich in Europa nur an wenigen Standorten vollziehen (etwa Niederlande oder Belgrad, siehe unteres Kapitel dazu für weitere Informationen).

Ist das Iboga Bestellen legal? (Rechtslage / Rechtsstatus)

Banner Ayahuasca kaufen im Shayana Drogen ShopOb das Ibogain Bestellen legal ist, hängt maßgeblich vom Verwendungszweck und natürlich dem Nationalstaat ab, in das man es einführen möchte. In Deutschland zum Beispiel untersteht – welch Wunder – Ibogain nicht dem Betäubungsmittelgesetz und ist daher legal. Es würde allerdings dann unter die Bestimmungen des Arzneimittelgesetzes fallen, sobald man Ibogain kauft, um es an „Tier oder Mensch“ anzuwenden.

Deswegen bestellen sich deutsche Staatsbürger auch nur zu ethnobotanischen Forschungszwecken die Iboga Wurzel als Rinde oder Extrakt. Damit bewegen sie sich absolut im legalen Rahmen, ebenso wie bei Ayahuasca, DMT oder Meskalin auch schon.

In welchen Ländern könnte man noch legal Ibogain kaufen? Laut aktueller Rechtslage (2017) ist es zum Beispiel in den folgenden Ländern legal erhältlich:

  • Deutschland
  • Österreich
  • Kanada
  • Mexiko
  • Großbritannien
  • Brasilien
  • Neuseeland (hat Ibogain als einziges Land weltweit medizinisch reguliert, ist dort verschreibungspflichtig)

In einigen Staaten sind die Wirkstoffe der Tabernanthe iboga Pflanze jedoch auch verboten. In u.a. folgende Länder kann man daher nicht legal Ibogain bestellen:

  • Schweiz (wenngleich der Zoll es ohnehin nicht findet da kein Suchhund darauf trainiert ist)
  • USA
  • Schweden
  • Norwegen

Iboga Wirkung

Die Ibogain Wirkung ist im Detail nicht zu beschreiben, sondern nur zu erleben, weil stets sehr persönlich ausfallend. Geringe Mengen wirken stimulierend (bis 5mg/kg), höhere Dosen psychedelisch-halluzinogen.

Wie unten noch ausführlich nachzulesen sein wird, bewirkt die Iboga-Wurzel beim Menschen tiefe Erkenntnisse und Einsichten über die seinen Grundproblemen innewohnenden wahren Ursachen. Dadurch befreiten sich nicht nur viele Drogensüchtige von ihrer Sucht, auch Traumata-Patienten und psychisch Erkrankte berichten von Spontanheilungen. Zudem bewirkt es, dass beim Heroinentzug keine oder nur sehr geringe Entzugssymptome auftreten. All dies ist unten ausführlich mit Quellen und Erfahrungsberichten belegt. Eine solche tiefgreifende Erfahrung gelingt aber nur, wenn man entsprechend hoch dosiert (mind. 15mg, besser 20mg pro Kg Körpergewicht – siehe unten).

Ganz allgemein lässt sich die Wirkung von Ibogain wie folgt darstellen:

  • Zentralstimulierender Effekt
  • Visionen bei geschlossenen Augen (wichtige Lebensereignisse auch aus tiefster Kindheit oder nach einigen Berichten wohl auch aus vergangenen Leben werden mit Bezug zum aktuellen Problem wie in einem Film abgespielt) WICHTIG: nur bei geschlossenen Augen bekommt man die gewünschten Visionen! Beim Öffnen werden sie unterbrochen, wodurch manche Anwender zu unangenehme Situationen skippen konnten.
  • Tiefe Erkenntnisse und Einsichten über Ursachen und Zusammenhänge der eigenen Probleme -> Epiphanie (= plötzliche Erkenntnis einer großen Wahrheit) und mentale Heilung dadurch!
  • Religiöses, spirituelles, mystisches Empfinden
  • Verursacht Wohlbefinden und innere Wärme vor allem während des Opioid-Entzuges (wohl eine Folge des gehobenen Serotonin – und Dopamin-Pegels; oft aber erst nach der Erfahrung, hält dafür wochenlang an!)
  • Anstrengend für Körper und Geist (körperliche Schlappheit hält je nach Dosis tlw. über 24h an -> also nächsten 2 Tage freinehmen!)
  • Halluzinationen (weniger bis kaum bei offenen Augen, dafür auch andere Sinne vor allem das Hören betreffend)
  • Wachträume
  • Einsicht in das Unterbewusstsein
  • Heilung von inneren Wunden
  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Reduzierung bis Aussetzung opioider Entzugserscheinungen
  • Reduzierung des Cravings (Drang nach Drogen) bis hin zur Überwindung der Suchterkrankung
  • Bewältigung traumatischer Erfahrungen und Störungen
  • Heilung von Psychosen und psychischen Störungen möglich
  • Belebung der Fantasie
  • Zugänglichmachung frühkindlicher Erinnerungen
  • Antidepressive Wirkung (hält oft Monate an)
  • Kleine Dosen: stimmungsaufhellend, stimulierend, sexuell anregend

Aber auch Nebenwirkungen sind möglich (meist bei unsachgemäßem Gebrauch wie Überdosierung oder Mischkonsum bzw. Anwendung trotz organischer Vorerkrankungen). Diese möglichen negativen Wirkungen wären:

  • Schwindel und ÜbelkeitBanner lsd kaufen im Shayana Drogen Online Shop
  • Erbrechen (tritt bei maximal 30% auf und dauert nur kurz an, kann aber dazu führen, dass der gewünschte Erkenntniseffekt ausbleibt, da der Körper zu wenig vom Wirkstoff aufnahm)
  • Körperliche Bewegungsfähigkeit vorübergehend während der starken Wirkphase eingeschränkt (daher am besten hinlegen)
  • Vermindert den Blutdruck und die Verdauungstätigkeit
  • Senkt den Appetit (nach anderen Quellen findet eine Appetitsteigerung und vermehrte Verdauung statt)
  • Körperliche und geistige Schlappheit in den Stunden danach
  • Kann allergische Reaktionen hervorrufen (daher vor Konsum testen mit kleiner Menge, ob man allergisch auf Ibogain reagiert)
  • Manchmal Angstzustände (man wird ja mit dem Innersten seiner Probleme konfrontiert, was nicht immer angenehm ist)
  • Schlaflosigkeit nach erfolgreichem Trip, die bei manchen einige Tage anhält (da sie viel denken über das Erlebte); mindestens aber am selben Tag ist Schlafen für die meisten unmöglich
  • mitunter enorme körperliche Schlappheit, die einige Tage anhalten kann (man fühlt sich energielos und ausgelaugt -> also mindestens 2 Tage nach Konsum freihalten, für Berufstätige eignet sich Freitag als Konsumtag gleich nach Feierabend ohne etwas am Tag gegessen zu haben)
  • Krämpfe und Lähmungserscheinungen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Tod durch Atemstillstand (bei Überdosierung, siehe unten LD50 Dosis – nur äußerst selten, 20 Todesfälle sind belegt)
  • NIEMALS zusammen mit Opiaten / Opioden konsumieren! Auch Tage nach dem Iboga-Konsum nicht, siehe unten.

Wirkdauer

Die Wirkdauer von Iboga ist abhängig von der Dosis und natürlich dem Set und Setting (der inneren Gefühlslage und den äußeren Rahmenbedingungen). Die direkt berausche Wirkung wird in den Quellen mit 6 bis 8 oder 12 Stunden angegeben.

Nachwirkungen und Verarbeitungsprozesse des Erlebten können noch 20 bis 36 Stunden nach der Einnahme auftreten, in seltenen Fällen (5%) auch noch länger. Wird HCL Ibogain konsumiert, soll die Wirkzeit mit 4 bis 8 Stunden etwas kürzer dauern als bei der Wurzelrinde. Berichten zufolge soll bei dem reinen HCL jedoch die „ehrliche Komponente“ fehlen im Gegensatz zu der natürlichen Droge mitsamt all ihrer Alkaloide.

Der Wirkeintritt findet zwischen 20 und 45 Minuten nach der Einnahme statt. Dies kündigt sich oft durch Summen im Ohr an. Darauf folgen dann die immer stärker werdenden Visionen und persönlichen Bilder im Geiste. Nach 3 bis 5 Stunden sollen die Wachträume dann an Intensität verlieren und der selbstreflektierende und verarbeitende Prozess setzt ein.

Allerdings sind die meisten Ibogakonsumenten auch am Tag nach der Einnahme noch nicht in der Lage, ihrem geregeltem Leben nachzugehen. daher sollte man sich mindestens einen Tag nach dem Ibogakonsum freihalten!

Kontra-Indikationen: Wann sollte man Iboga nicht konsumieren und worauf ist zu achten?

Auch wenn "nur" 20 Todesfälle in der Literatur überliefert sind und sie angesichts abertausender Geheilter als gering erscheinen, existiert dieses Risiko. Im Folgenden wollen wir darauf genauer eingehen, worin hierfür möglicherweise die hauptsächlichen Ursachen zu suchen sind.

Die meisten Todesfälle in Zusammenhang mit dem Konsum von Iboga bzw. Ibogain hängen zum einen mit schwerwiegenden körperlichen Vorerkrankungen zusammen, insbesondere des Herzens. Und zum anderen starben Iboga-Konsumenten danach in Folge einer Opioid-Überdosis. Wie ist das zu erklären? Nun, wer Iboga schon einmal konsumiert hat und gleichzeitig Opioid- bzw. Opiat-Konsument war, der wird gemerkt haben, dass dieses natürliche Wundermittel sofort schon nur eine Stunde nach Konsum sämtliche opiattypischen Entzugssymptome verschwinden lässt. Dieser Effekt hält einige Tage bis Wochen an! Selbst wenn man sich (wie von mir selbst persönlich erlebt) frühzeitig übergibt und daher der visionäre Erkenntniseffekt ausbleibt, so werden die Opioid-Rezeptoren dennoch derart stark besetzt, dass man keine Entzugserscheinungen die nächsten Tage hat und darüber hinaus Opiate jedweder Art selbst in höchsten Dosierungen keine bis kaum Wirkung erzielen!

Dieser letzte Fakt ist enorm wichtig zu wissen, da vermutlich nicht wenige Todesfälle auf gescheiterte Iboga-Erfahrungen zurückzuführen sind: Opiatsüchtige hatten nicht den erhofften Durchbruch an Erkenntnis, dafür aber die körperlichen Nebenwirkungen wie Mattheit und Energielosigkeit etc. In der Folge konsumierten sie Opioide (Heroin, Methadon, Opium, Oxycodon, Codein etc.) und wunderten sich, warum sie nicht wirken. Daraufhin könnten sie fälschlicherweise gemeint haben, ihre Droge (vor allem Heroin) habe zu wenig Wirkstoff. Daraufhin konsumieren sie abermals und wunderten sich immer noch, weshalb sie keine Wirkung verspüren. Wie leicht zu erahnen ist, läuft man hier Gefahr, sich unwissentlich eine tödliche Überdosis zu verpassen, zumal die körperliche Opiat-Wirkung auch noch verstärkt wird! Ein sehr guter Freund hat dies mit Kratom (einem pflanzlichen Opioid) am eigenen Leib erfahren und berichtet: Selbst 2-3 Tage nach dem Iboga-Konsum hat das Kratom keinerlei spürbaren Effekt ausgelöst! Man sollte also die nächsten Tage nach dem Ibogakonsum keine Opiate einnehmen bzw. äußerst vorsichtig damit hantieren und sich bewusst sein, dass die Rezeptoren blockiert sind und eine Wirkung daher einige Zeit nicht zu erwarten ist, man sich also vor versehentlicher Überdosierung hüten muss!

Zudem sollte man eventuell einzunehmende Psychopharmaka wie Antidepressiva, SSRI, MAO-hemmende Arzneien und ähnliche Medikamente unbedingt ausschleichen, sodass die letzte Einnahme gut 2 Wochen her ist. Ansonsten kann es zu Komplikationen kommen. Iboga offeriert euch die einmalige Chance, in Zukunft mental geheilt ohne solche Medikamente zu leben! Wer jedoch Herzprobleme oder auch Leberprobleme (etwa Hepatitis oder Fettleber etc.) und andere schwerwiegende Beeinträchtigungen körperlicher wie geistiger Natur (etwa Schizophrenie) hat, der sollte besser zuerst eine fachkundige Iboga-Klinik (s.u.) um Rat per E-Mail oder Telefon fragen. Man kann sich ja als interessierter Bald-Patient ausgeben.

Ibogain-Gehalt von Wurzel, Wurzelrinde, Total Alkaloid Extrakt, HCL und Blätter

Zur Bestimmung der optimalen Dosis ist es UNBEDINGT notwendig, sich über das bestellte Produkt genau zu informieren und bewusst zu sein. Notfalls beim Shop nachfragen. Wer Ibogain kaufen und online bestellen möchte, dem werden meistens die folgenden Möglichkeiten offeriert (Angabe des Wirkstoffgehalts basiert auf Durchschnittswerten):

  • Wurzel: enthält normalerweise 1,1 bis 1,33 %, manchmal auch bis zu 2,6 % (andere Namen: Root, Ibogawurzel, Tabernanthe radix, Boccawurzel, Tabernanthewurzel)
  • Wurzelrinde: enthält 5 bis 6 % (andere Namen: Root Bark, Tabernanthewurzelrinde, Tabernanthe radicis cortex)
  • Total Alkaloid Extrakt: enthält alle Alkaloide der Pflanze bei 50 bis 60 % Wirkstoffgehalt (auch „TA Extrakt“ genannt)
  • HCL: reines Hydrochlorid, enthält optimalerweise 99,9 % Ibogain als reinen Wirkstoff ohne weitere Alkaloide
  • Blätter: sehr seltene Konsumform, kaum zu kaufen – enthalten 0,35 % (andere Namen: Tabernanthe folium, Tabernantheblatt)

Quelle: Forschungsergebnisse von Delorme-Houde als Untersuchung verschiedener Proben zur Bestimmung des durchschnittlichen Gesamtalkaloid-Gehalts. Weitere von ihm festgestellte Durchschnittswerte anderer Pflanzenteile sind Folgende (allerdings gibt es diese kaum zu kaufen):

  • Zweigrinde: 1,96 %
  • Zweige: 0,26 %
  • Früchte: 0,33 bis 0,45 %
  • Samen: 1,08 %
tabernanthe iboga pflanze wurzel samen blätter
Die Bestandteile der Pflanze grafisch veranschaulicht: von Blüte, Frucht und Blättern bis hin zur Wurzel

Dosierung von Ibogain

Die Dosierung von Ibogain für den optimalen Effekt liegt bei etwa 20mg pro Kilogramm Körpergewicht und ist ganz zentral für die Wirkung und vor allem deshalb umso wichtiger als bei vielen anderen Drogen, da sie über den gewünschten Effekt der Selbsterkenntnis ebenso richtungweisend entscheidet wie über eine toxische Überdosis. Auch wenn nur äußerst wenige Fälle von Tod durch Ibogain bekannt sind (in den Quellen schwanken die Zahlen zwischen 2 und 20 bezeugten Todesfällen), so gilt hier oberste Vorsicht (siehe oben zu Kontraindikationen).

Wir wollen uns daher der Iboga Dosierung ganz intensiv widmen und ziehen zahlreiche Quellen aus Wissenschaft und Erfahrungsberichten von Konsumenten zurate. Sie wird exakterweise in Milligramm Ibogain pro Kilogramm Körpergewicht angegeben:

  • Bei unter 1mg/kg findet keine Wirkung statt
  • Bei 3-5mg/kg setzen erste Wirkerscheinungen ein, die eher stimulierender Natur sind
  • Bei über 5mg/kg beginnt die psychedelische, halluzinogene Wirkung
  • Ab 15-20mg/kg erfolgen durchbrechende, das Leben verändernde Erkenntnisse und Heileffekte wie Suchtbefreiung etc.

(erste 3 Angaben von Erowid, wobei 5mg/kg kaum die gewünschte tiefe Erfahrung auslösen werden)

Dr. Christian Rätsch gibt die Dosierung von Ibogain in mg/kg in seinem Klassiker unter Verweis auf Brenneisen (1994, S. 892) wie folgt an:

  • 2-10mg/kg verursachen eine Stimulierung des Zentralnervensystems
  • Bei 40mg/kg werden die Serotonin-Rezeptoren besetzt und ein der LSD Wirkung ähnlicher Effekt würde eintreten

Ein englischsprachiger Fachaufsatz nennt außerdem 2 konkrete Angaben zur oralen Dosis Ibogain in mg pro Kg Körpergewicht:

  • Eine niederländische Studie habe gute Erfahrungen bei Heroin-Konsumenten gemacht mit der Dosis von 20-25 mg/kg
  • Heute seien 10-20 mg/kg Standard bei Drogentherapien mit Ibogain

Unsere Recherche ergab, dass die Konsumenten in der Regel zwischen 15 bis 25 mg/kg für den optimal starken Iboga-Effekt als "Full-Flood-Dosis" zu sich nehmen.

Allerdings: Die therapeutische Dosierung wird von den Kliniken nicht mitgeteilt, kann also wie bei den Ureinwohnern Zentral-Westafrikas (siehe unten) weit höher liegen und wird in einem anderen Dossier wie bei Rätsch mit „typischerweise 40mg/kg“ angegeben. Anhand der ungefähr bekannten prozentualen Anteile von Ibogain in Wurzel, Wurzelrinde, Total Alkaloid oder HCL kann man sich die persönliche Dosis ausrechnen (siehe Rechen-Beispiel unten).

Dr. Rätsch schreibt auch über die pauschale Dosisangabe vom Wurzelpulver in Gramm:

  • Ein gehäufter Teelöffel Wurzelpulver (etwa 1-2g) bewirkt euphorische und stimulierende Effekte (erinnert gewissermaßen an die Amphetamin Wirkung)
  • 6 bis 10 Gramm des Wurzelpulvers erzeugen visionäre Erlebnisse und psychedelische Halluzinationen
  • Die Bwiti-Ureinwohner verwenden in ihrem Initiationsritus zwischen 50 und 100, manchmal auch bis zu 200 Gramm des Iboga-Wurzelpulvers (dabei kam es vereinzelt schon zu Todesfällen)

Leider schreibt Rätsch hier nur von „Wurzelpulver“ und man wird nicht schlau daraus, ob es sich ausschließlich um die Wurzelrinde, die Wurzel oder beides vermengt handelt. Denn der Wirkstoffgehalt würde dadurch immerhin um das 5-fache differieren!

Angaben über die durchschnittlich tödliche Dosis (LD 50) von Ibogain in Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht existieren nur aus der Forschung an Tieren. Dabei wurde es ihnen entweder oral (p.o.), intravenös (in die Vene gespritzt, i.v.), subcutan (unter die Hand, s.c.), intraperitoneal (in die Bauchhöhle, i.p.) oder intragastral (in den Magen, i.g.) verabreicht. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse können natürlich nicht 1 zu 1 auf den Menschen übertragen werden, bieten aber grobe Orientierungsmarken.

Folgende LD 50 Werte von reinem Ibogain wurden in Tierversuchen festgestellt:

  • 82 mg/kg Hausmeerschweinchen i.p.
  • 82 mg/kg Kaninchen s.c.
  • 27 mg/kg Maus s.c.
  • 263 mg/kg Maus i.g.
  • Quellen:
    ncbi.nlm.nih.gov/
    ibeginagain.org/
    Popik et al in: Chemistry and Biology

Banner magic mushrooms kaufen im Shayana Drogen Online Shop als zaubertrüffelIn dem oben verlinkten Dossier steht weiterhin geschrieben, dass man 4 Tage lang Versuchstieren der Westlichen Grünmeerkatze 5-25 mg/kg p.o. (oral) verabreicht hat und dabei keinerlei toxische Wirkungen feststellte.

In den Quellen konnten zwei Todesfälle ausfindig gemacht werden, bei denen nähere Umstände wie Dosierung, Alter, Geschlecht und oder Iboga-Form (Extrakt, Rinde etc.) vorlagen:

  • 1993 verstirbt eine 24-jährige Frau in Holland 19 Stunden nach der Einnahme von 29mg/kg
  • Im Jahr 2000 verstirbt ein 40-jähriger Heroin-Patient nach Einnahme von 5 Gramm eines „Total Alkaloid Extrakt“. Dieser hätte 5-mal mehr als die Wurzelrinde enthalten. Ein Iboga Total Alkaloid Extrakt enthält meist mindestens 50% reines Ibogain. Das entspräche in diesem Fall also insgesamt 2500mg. Bei einem angenommenen Gewicht von 70 Kilogramm wären dies rund 35mg/kg.
    Quelle: Ibogaine. Proceedings from the First International Conference, Alper et al

Manche Autoren schreiben, dass solche Todesfälle oft mit vorhandenen Herzproblemen oder heimlichem Opioid-Konsum während des Iboga-Trips zusammenhängen (weil Ibogaine ja die Wirkung von Opioiden verstärkt). In den beiden konkreten Fällen konnten keine Einzelheiten hierzu herausgefunden werden. Insgesamt soll es 20 dokumentierte Todesfälle geben. Auch wenn jeder einzelne tragisch ist, so hat die Wurzel sicherlich schon abertausende von Leben gerettet bzw. wieder lebenswert gemacht. Jeder muss für sich selbst einschätzen und entscheiden, ob er diesen Weg gehen möchte.

Rechenbeispiel zur richtigen Dosierung

Folgend sei ein Rechenbeispiel zur Dosierung der unterschiedlichen Iboga-Formen angebracht. Unser Fallbeispiel geht von einer 75 Kilogramm schweren Person X aus, welche eine Dosis von 15mg/kg* anstrebt (insgesamt also 1125mg des Wirkstoffes Ibogain). Die Berechnungsgrundlage stellen die oben genannten Durchschnittswerte dar. Die Umrechnung auf das eigene Gewicht ist kinderleicht und kann ohne Mühe vollzogen werden.

  • Wurzel: Rechnen wir mit einem 1,2 %igen Ibogaingehalt, so müsste X 93 Gramm der Ibogawurzel konsumieren!
  • Wurzelrinde: Gehen wir von 5% Wirkstoffgehalt aus (der Standard), so wäre das für X eine Dosis von 22,5 Gramm Iboga-Wurzelrinde. Hier im österreichischen Shop müsste man sich also diese Menge Iboga bestellen! Sie ist ohnehin die einzige europäische Quelle dafür (aber Achtung, unbedingt vorher in leere Kapseln vor dem Konsum abfüllen da sonst zu eklig!)
  • Total Alkaloid Extrakt: Bei einem 50 %igen Wirkstoffgehalt (Standard) beträgt die Dosis für X 2,25 Gramm TA Extrakt.
  • HCL: Bei völliger Reinheit (nahezu 100%) wären dies logischerweise 1,125 Gramm HCL.
  • * bitte beachten: die hier genannten 15mg/kg entsprechen einer eher geringen Dosis zur optimalen Wirkentfaltung. Zur Sicherheit rechnet man besser mit 20mg/kg!
  • Siehe auch die obige Tabelle im Abschnitt "Iboga kaufen"

Erfahrungsberichte zur Dosierung

Im Internet haben wir bei der Recherche so einige Erfahrungsberichte gefunden, in denen die Nutzer über ihre Ibogain Dosierung sprechen.

Eingesetzt für den Heroinentzug schreibt jemand:

„insgesamt hab ich 1.4 g Ibogain HCL genommen was bei mir dann so etwa 17.5 mg/ kg Körpergewicht entspricht“

Über die Dosis und Erfahrung mit der Wurzelrinde:

„70-75kg [sein Körpergewicht] und meine erste Reise mit Wurzelrinde habe ich mit 25g unternommen, das war dann auch eine [starke] schamanische Erfahrung“

Über die „Fullflood“ (stärkstmögliche) Ibogain-Dosierung:

„Eine Fullflood-Dosis beginnt (bei mir) so ab 15mg/kg Körpergewicht“

Sehr hohe Dosierung der Wurzelrinde (Auszug aus dem 3-Teiler Erfahrungsbericht, siehe unten):

zumal der Headshop im Beipackzettel eine Dosierung von 5-15g empfahl und ich im ganzen schätzungsweise bei 30-35g angelangt war

Bericht zur Dosis eines TA Extraktes (Total Alkaloid Extrakt):

Als Dosis hatte ich (m) auf ungefähr 60kg Körpergewicht 2g Totalextrakt aus der Ibogawurzelrinde mit einem Gehalt von ca. 60% Ibogain. Das entspricht 20mg/kg, also durchaus hoch dosiert.

Konsum und Einnahme

Der Konsum und die Einnahme von Ibogain erfolgt egal ob als Wurzel, Wurzelrinde, Extrakt oder HCL immer oral und bestenfalls so stark wie möglich zerkleinert. Es wird entweder als Tee oder mit Wasser verrührt getrunken oder gar gegessen. Auch sagen manche, dass man die Gesamtdosis in 2 oder 3 Schritten alle 30 bis 60 Minuten konsumieren soll und nicht sofort auf einmal. Man kann es aber auch alles sofort mit einem Mal herunterschlucken. Hier differenzieren die Meinungen – wirken tut beides.

Da Iboga ziemlich bitter und eklig schmeckt, empfiehlt sich das Verrühren mit Etwas Wasser und dann schnell per Nase-Zuhalten herunterzuschlucken. Danach mit etwas Saft nachspülen. Einige konsumieren es auch als „Bömbchen“ wie man es von MDMA (dem Wirkstoff in Extasy Pillen, den sog. „Teile Drogen“) oder Speed (der Pep Droge) bzw. Crystal Meths kennt. Dazu wickelt man das zerkleinerte Pulver in ein Stück vom Taschentuch oder Zigarettenpapier und schluckt es dann mit Wasser. Dadurch entgeht man dem unangenehmen Geschmack.

Banner gelatine kapseln kaufen im Shayana Drogen Online ShopTipp: Am besten wäre es, leere Gelatine Kapseln wie diese hier zu nehmen. Da gibt es keinerlei ekligen Geschmack und somit auch kaum Gefahr, alles wieder zu erbrechen.

Weitere Tipps für den Konsum und sicheren Umgang:

  • Einen leeren Magen MUSS man haben. Am besten den ganzen Tag über nichts essen.
  • Sich dabei ins Bett hinzulegen empfiehlt sich und die Augen zu schließen. Eine Schlafmaske und dunkle Umgebung ebenfalls. Nur bei geschlossenen Augen treten die erwünschten Visionen auf.
  • Bei der Iboga-Therapie in Mexiko wird vorher auch gefastet. Dies ist von Ayahuasca ebenso bekannt und dient wohl einerseits der Vorbereitung auf den Mao-Hemmer und der Vermeidung entsprechend korrelierender Nahrungsmittel (und Medikamente!) sowie als geistige Vorbereitung. Fasten bedeutet auch, sämtliche auch legale Drogen in dieser Zeit abzulegen (inklusive Kaffee, Nikotin, Schokolade etc.)
  • Vorher eine kleinere Menge zwecks Verträglichkeit und allergischer Reaktion testen. Erst nach 1 bis 2 Stunden dann die Hauptmenge einnehmen.
  • Es wird empfohlen, nicht auf einmal alles einzunehmen. Sondern zum Beispiel am Anfang nur die erste Hälfte und nach etwa 30 bis 60 Minuten die 2. Hälfte. Manche empfehlen gar, in 3 Schritten die Gesamtdosis zu konsumieren.
  • Niemals alleine konsumieren. Wer Ibogain kauft, sollte sich gleichzeitig auch Gedanken über einen Tripsitter machen. Diese Vertrauensperson kann notfalls eingreifen bei Komplikationen (vor allem dann, wenn man es zum Heroinentzug gebraucht!).
  • Niemals Mischkonsum betreiben. Dies verfälscht nicht nur die angestrebte Wirkung, sondern kann tödlich und unberechenbar enden. Zum Beispiel senkt das Alkaloid der Ibogawurzelrinde die Opioid-Toleranz auch noch Tage nach der Einnahme. Dadurch kann es zu tödlichen Überdosierungen kommen, sollte man Opioide in gewohnter Dosierung konsumieren. Also die Halbwertszeit als etwaiger Opioid-Konsument genau beachten und nichts mehr davon im Körper haben!
  • Sowie KEINERLEI Opiate mindestens 48h nach der Ibogasitzung einnehmen, da sie ohnehin keine Wirkung entfalten können und so tödliche Überdosis droht!
  • Ibogain ist ein Mao-Hemmer. Daher entsprechende Nahrungsmittel und Medikamente und erst Recht Drogen nicht gleichzeitig einnehmen.
  • Schwangere und körperlich Vorgeschädigte (insbesondere Herzkranke) sollten vom Iboga Konsum Abstand nehmen.
  • bei Unklarheiten: Wendet euch elektropostalisch per Email an diverse Ibogakliniken (siehe Links unten) und fragt, ob ihr mit euren Befindlichkeiten dort gut aufgehoben wäret. Solltet ihr euren Hausarzt fragen, wird er natürlich mangels Kenntnis davon abraten.

Inhaltsstoffe und Pharmakologie

Die von der Iboga-Pflanze verarbeiteten Teile (vor allem Wurzel und Wurzelrinde) enthalten diverse Alkaloide. Das wichtigste von ihnen ist natürlich Ibogain. Nach Doktor Rätsch lassen sich die Alkaloide dieser Pflanze in 3 Gruppen einteilen:

  1. Ibogaintyp (Ibogain, Ibogalin, Tabernanthin, Ibolutein, Gabonin, Ibogamin und andere)
  2. Voacangintyp (Voacangin, Voacryptin, Catharanthin und andere)
  3. Voaphyllintyp (Voaphyllln)

Banner DMT kaufen als Pflanze im Shayana Drogen ShopInteressanterweise weist das Alkaloid Ibogain eine Besonderheit im Vergleich zu anderen halluzinogenen Substanzen wie Meskalin, Psilocybin, Psilocin, LSD, 1P-LSD, ETH-LAD, AL-LAD, 2C-C, 2C-D, 2C-E und anderen auf. Diese Ausnahme besteht in einer besonderen molekularischen Ring-Struktur (iirc), die vermutlich für die Einzigartigkeit der Wirkung verantwortlich zeichnet. Genaue Angaben dazu tauchten während der Recherche in einem englischen Fachartikel bei Google-Books auf, konnten im Nachgang aber nicht mehr als Quellenangabe wieder gefunden werden. Wenn ein Leser hierzu mehr weiß, so möge er dies bitte als Kommentar mitteilen.

Im menschlichen Körper wird Ibogain durch das Cytochrome P450 2D6 in Noribogain (12-hydroxyibogamine) metabolisert. Noribogain ist ein sehr potenter Serotonin-Wiederaufnahmehemmer. Es agiert als moderater ?-opioid Rezeptoragonist und schwachem µ-opioid Rezeptoragonist.

Geschichte und Kultur der Tabernanthe iboga

Der etwa 1 bis 2 Meter hohe Strauch namens Tabernanthe iboga wächst vor allen Gabun und dem Kongo. Dort wird die besonders hohe Wirkstoffkonzentration des Indolalkaloids Ibogain in der Wurzel vom indigenen Bwiti-Kult der Fang und Mitsogo Stämme seit Jahrtausenden als Heildroge und zum Initiationsritus verwendet. Junge Männer essen extrem hohe Mengen der Wurzel des Tabernanthe iboga Strauchs und geleiten damit über in den Krieger- und Jäger-Status.

iboga zeremonie durch bwiti stammeskultur
Angehörige der Bwiti-Kultur

Der Bwiti-Kult ist eine synkretistische Religion aus Elementen des missionierten Christentums und urafrikanischer Stammeskultur. Die Ibogapflanze gilt dort als der wahre Baum der Erkenntnis, der direkt aus dem Garten Eden stammt. Durch ihn kann der Mensch die Welt und Gott in ihrer wahren Natur erkennen.

Im Jahre 1819 wurde diese Sakraldroge von den Briten entdeckt. Ihr Hauptwirkstoff Ibogain konnte erstmalig 1901 von Dybowski und Landrin sowie Haller und Heckel aus der Wurzelrinde (enthält die höchste Konzentration) extrahiert werden. Bis 1967 war sie bis als eher schwach dosierte Arznei „Lambarene“ und „Iperton“ in Frankreich im Handel frei zu kaufen. Seit diesem Jahr ist Iboga in den USA verboten worden.

Die bahnbrechende Anti-Sucht-Wirkung wurde eher zufällig durch den 19-jährigen Heroinsüchtigen Howard Lotsof im Jahr 1962 entdeckt, als er die Tabernanthe iboga Wurzel zur Entspannung konsumierte. Am nächsten Tag stellte er fest, dass er keinerlei Verlangen mehr nach Heroin oder anderen Drogen hatte. Seit dieser Zeit hat sich die Iboga-Therapie bei Drogensucht weltweit verbreitet und Lotsof setzte sich zeitlebens für die Bekanntwerdung dieser Funktion ein. Er erhielt auch einige Patente zur medizinischen Anwendung von Ibogain. Dennoch setzen nur vergleichsweise wenige Kliniken auf diesen Stoff.

Im Zuge der steigenden Nachfrage hat sich in den letzten 15 Jahren der Preis für die Iboga-Wurzel ungefähr verzehnfacht und sie stand kurz vor dem Aussterben! Dadurch wird nicht nur der Kauf für den ohnehin recht schlecht betuchten Süchtigen erschwert. Auch für die Stammesangehörigen selbst wird ihre traditionelle Medizin unbezahlbar. Daher wird der Anbau von Tabernanthe iboga Pflanzen nun vermehrt forciert. Immerhin dauert es ganze 7 Jahre, bis man die Wurzel des Strauches abernten kann. Die Ureinwohner verwenden daher auch immer nur einen Teil der Wurzel, sodass die Pflanze weiterleben kann und neu austreibt. Während der Recherche war allerdings zu lesen, dass man eine andere Pflanze entdeckt habe, die ebenfalls Ibogain produziert – in zwar geringerer Menge, dafür aber viel einfacher und schneller anzubauen wäre. Leider ließ sich der Name dieser Naturpflanze nicht mehr auffinden. Wer hierzu Näheres weiß, sei herzlich eingeladen, dies in den Kommentaren kundzutun!

Noch ein allgemeines Video dazu mit dem Namen „Iboga – Heilpflanze aus Afrika“:

Iboga TA Extrakt herstellen (Anleitung)

Ein Iboga TA Extrakt (Total Alkaloid – beinhaltet alle Wirkstoffe der Wurzel) herzustellen empfiehlt sich, da man es erstens nur sehr selten kaufen kann. Und zweitens braucht man so nur statt bspw. 30 Gramm Wurzelrinde (Root Bark) 3 Gramm TA Extrakt einzunehmen. Drittens ist der ganze Prozess sogar recht simpel und benötigt keine Laborausrüstung oder chemische Kenntnisse. Zutaten hat meist jeder zuhause oder aber im nächsten Supermarkt.

Folgend eine Anleitung zum Iboga Extrakt herstellen:

  1. Ausgangsmaterial sollte die Iboga Wurzelrinde sein (Root Bark). Diese wird zu möglichst feinem Pulver verarbeitet wenn nicht gleich schon so gekauft. Dazu eignet sich eine Kaffeemühle beispielsweise recht gut.
  2. Das Pulver gibt man in ein hohes Glas und gießt so viel destillierten weißen Essig (etwa destillierter Brandweinessig, 5-8%) hinein, bis das Pulver einige Zentimeter hoch mit Essig bedeckt ist.
  3. Das ganze wird gut durchgeschüttelt (natürlich mit etwas abdecken dabei) und für 5 Tage im Dunkeln stehen gelassen. Mehrmals pro Tag nachschütteln. Das Gemisch wird sich jetzt immer dunkler färben, da die Iboga-Alkaloide gelöst werden.
  4. Diese Lösung dann durch ein Baumwolltuch oder einen Kaffeefilter gießen und die Flüssigkeit in einem verschließbaren Gefäß aufbewahren. Tipp: Trichter und verschließbare Flasche eignen sich dafür gut.Banner zum iboga kaufen als 5%ige wurzelrinde
  5. Um die restlichen Alkaloide zu extrahieren, geben wir das Wurzelrindenpulver aus dem Filter zurück ins das Glas und füllen es wieder mit viel Essig auf. Schütteln und wieder wie gewohnt im Dunkeln stehen lassen und täglich mehrmals schütteln.
  6. Diesmal schon nach 2 Tagen abfiltern und danach wieder die Rinde zurück ins Glas geben und erneut mit Essig auffüllen. Nach abermals 2 Tagen filtern wir die Alkaloide zum insgesamt 3. und letzten Mal heraus. Die von fast allen Wirkstoffen befreite Wurzelrinde (Root Bark) kann nun entsorgt werden.
  7. Nun müssen wir nur noch das Essig entfernen aus der angesammelten Lösung. Dazu gießen wir sie in eine Ofenauflauf-Form aus Glas (anderes Material sollte wohl auch gehen) und stellen es in den Ofen bei 90 Grad Celsius (nicht mehr, sonst droht Zersetzung der Alkaloide). Dabei muss die Ofentür offengelassen werden zum Abziehen der Dämpfe (also auch Fenster öffnen in der Küche!). Regelmäßig schaut man nach und kontrolliert, ob alles mit rechten Dingen läuft und wie weit das Essig schon verdünnisiert ist.
  8. Wenn alles getrocknet ist, nimmt man das ganze zum Abkühlen heraus. Ist es abgekühlt, kratzt man mit einem Messer das TA Iboga Extrakt ab. Zur Lagerung empfiehlt sich das Einwickeln in Folie und dann ab ins Tiefkühlfach.

Anmerkung: auch wenn die unten genannte Quelle keinen Reinheitsgrad angibt, so enthält normalerweise TA Extrakt 50 bis 60% Ibogain. Entsprechend sollte man auch hier die Dosierung dann gestalten.

Schnelle Anleitung für Leute ohne Zeit (aber natürlich mit schlechterem Ergebnis und niedrigerem Reinheitsgrad):

  1. Wurzelrinde zu Pulver machen
  2. Pulver in Kochtopf geben und mit Essig auffüllen, sodass es vollkommen bedeckt ist und am besten noch 1cm mehr
  3. Auf niedriger Hitze 60 bis 90 Minuten köcheln
  4. Dann Filtern, Flüssigkeit behalten und das Pulver wieder im Kochtopf mit neuem Essig aufkochen
  5. 3-Mal das ganze wiederholen
  6. Gesamtlösung nun wieder im Ofen ausdünsten lassen bis das trockene Extrakt zurückbleibt

Quelle dieser Iboga Total Alkaloid Extrakt Anleitung:
http://highexistence.com/g

Ibogain zum Heroinentzug und gegen Drogensucht

Banner eth-lad kaufen im Shayana Drogen Online ShopIbogain findet Verwendung als stark milderndes bis die Symptome komplett aufhebendes Mittel zum Opioid-Entzug von Heroin, Morphium oder Methadon (u.a.) sowie als „Erkenntnisdroge gegen Drogensucht“. Letzteres mag für den unbedarften, im gesellschaftlichen Duktus eines bigotten Drogenbegriffes sozialisierten Menschen recht seltsam anmuten. Drogenabhängigkeit mit einer Droge bekämpfen? Absurd, möchte man als Laie meinen. Tatsächlich verhält es sich so, dass die Wurzel der Tabernanthe Iboga Pflanze schon unzählig vielen Drogensüchtigen zur Überwindung ihrer Suchterkrankung verhalf. Wie die Erfahrungsberichte unten zeigen, lässt sie die Süchtigen Einsichten und Erkenntnisse über die Ursachen ihrer Abhängigkeit gewinnen. Dies können tief verborgene Ängste oder frühkindliche Erlebnisse sein.

Doch auch andere Süchte wie Nikotinabhängigkeit, Glücksspielsucht oder Fettleibigkeit und psychische Störungen wie Depressionen, Angst- und Zwangserkrankungen sowie ein Überwinden von Traumata kann mittels Iboga ermöglicht werden. Dies bezeugen viele Erfahrungen aus aller Welt. Selbstverständlich ist die Voraussetzung dafür ein Wille, auch wirklich aufzuhören. Außerdem haben sich begleitende psychotherapeutische Maßnahmen und Selbsthilfegruppen als sehr hilfreich erwiesen. Die Rückfallquote von mit Ibogain behandelten Heroin-Suchtkranken liegt bei sagenhaft niedrigen 20-25% (Quelle 1 und 2), während normale Drogentherapien 90 bis 95 prozentige Rückfallquoten aufweisen.

Nun mag man sich fragen, weshalb es trotzdem so unbekannt und man nirgendwo einfach Ibogain kaufen könnte oder wenigstens auf Rezept erhält. Ein möglicher Gedankengang hierzu in aller Kürze: Pharmakonzerne verdienen viel Geld damit, Substitutionsarzneien gegen Süchte zu verkaufen (Methadon bei Opioid-Abhängigen, etc.) oder gegen psychische Erkrankungen. Wenn dies nun ein nicht patentierbares Naturprodukt durch einmalige Anwendung ersetzt, schmälert dies massiv die Profite der Pharmaindustrie. Aus Selbstschutz hätten sie also daran kein Interesse und würden schon gar keine wissenschaftlichen Studien finanzieren.

Ein zweiter Gedanke: Wir wachsen mit einem völlig verzerrt dargestellten Bild von „Drogen“ auf. In dieser Welt sind psychedelische Pilze Drogen, während die laut Dr. Nutt gefährlichste Substanz der Welt namens Alkohol niemals in der öffentlichen Wahrnehmung als Droge behandelt wird. Alle psychoaktiven Substanzen, die man nicht als legale Drogen kaufen oder als Medikament in der Apotheke erwerben kann, gelten ausnahmslos als schlecht und kontraproduktiv. Erst langsam weicht dieser unsinnige Kontrast zwischen guten und bösen Drogen auf. Cannabis wird vor allem als Hanföl gegen Krebs gerade neuentdeckt, ebenso wagt sich die medizinische Forschung wieder an Magic Mushrooms und entdeckt deren Heilungspotential. Ibogain wird wohl auch deshalb in der Suchtmedizin gemieden, weil es eben das konservativ eingetrichterte Denkmuster aufbricht, wonach eine vermeintliche Droge keine durch Drogen verursachte Erkrankung heilen könne. Betrachtet man Iboga aber als Medikament, sieht die Sache schon ganz anders aus. Zudem macht Ibogain nicht süchtig. Es bleibt für Millionen suchtkranker Menschen zu hoffen, dass hier allmählich ein Bewusstseinswandel stattfindet.

Ein dritter Gedanke: In der Regel wird hierbei mit den Nebenwirkungen und der „Gefährlichkeit“ von Iboga argumentiert. Dies sei der Hauptgrund, weshalb es in den USA verboten wurde und Pharmazeutika damit auf absehbare Zeit nicht zu erwarten sind. Dem steht gegenüber, dass Heroinsucht nichts anderes als Tod auf Zeit ist. Statt plötzlich zu sterben, sterben Heroinabhängige jeden Tag ein bisschen mehr. Sie gehen über Jahre zugrunde. Würde man ihren freien Willen respektieren, sie über Nutzen und Risiken der Substanz aufklären, so würden sich wohl fast alle auf Iboga einlassen und es kaufen sowie einnehmen. Stattdessen bilden sich von der Suchtrealität ferne „Experten“ in ihren Elfenbeintürmen ein, diese Entscheidung stellvertretend kompetent vornehmen zu können. In Wahrheit berauben sie damit Millionen Schwerstabhängige einer nach aktueller Datenlage unbestreitbar wirkungsvollen Arznei.

Falls dieser Text von einem Arzt, Suchttherapeuten oder ähnlichem Fachpersonal gelesen wird: Trauen Sie sich an diese Materie heran und seien Sie Pionier auf diesem Gebiet! Geben Sie dem eine Chance und lassen Sie die Ergebnisse statt sozialisierten Vorurteilen sprechen.

Opioid-Entzug mit der Iboga-Therapie (bei Heroin, Methadon, Oxycodon etc.)

Die Iboga-Therapie umfasst nicht nur eine allgemeine Bekämpfung der tief verwurzelten Sucht, sondern eignet sich auch dezidiert zur Abmilderung des Opioid-Entzuges bei Heroin, Methadon, Morphium, Opium und so weiter.

Selbst schwere Heroinabhängigkeiten werden durch Ibogain beim Entzug auf ein sehr mildes Level gesenkt. Erklärt wird dies pharmakologisch unter anderem damit, dass diese Substanz im Körper zu Noribogain verstoffwechselt wird. Noribogain erhöht den Serotonin- und Dopamin-Spiegel und sorgt so für geistiges Wohlbefinden und dem Nichtverlangen nach Heroin. Weshalb die körperlichen Entzugserscheinungen ebenso gelindert werden, konnte eine Recherche bislang nicht herausfinden. Wer hierzu Informationen hat, mag sie doch bitte als Kommentar mitteilen.Banner lsd kaufen im Shayana Drogen Online Shop

Solche eine Anwendung sollte natürlich nie alleine erfolgen, sondern immer unter Aufsicht! Es gibt sogar spezielle Entzugskliniken, die sich auf den Heroinentzug mit Ibogain spezialisiert haben. Mexiko und Kanada waren hier Vorreiter, aber auch in den Niederlanden oder Belgrad gibt es diese Möglichkeit. Der Preis beträgt circa 1500 Euro. Zum Vergleich: Hier im Shop zahlt man circa 300 Euro und kann es unter Aufsicht allein zuhause durchführen.

Die Rückfallquote soll wie oben schon genannt nur etwa 20% betragen. Ein Streetworker schreibt auf seiner Seite über Ibogain beim Heroinentzug sogar:

Nach 36 Stunden runter von 2 Gramm Heroin pro Tag, auf Null, ohne Entzugserscheinungen. Ja das gibt es, und es wird verschwiegen. Ich kenne etwa 15 Personen welche mit Ibugain entgiftet haben. (Als Medikament Ibugain HCI von Omnichem) […] Bei mit Ibugain Entgifteten ist mir bisher kein Rückfall bekannt.

Wichtig: Ibogain senkt die Opioid-Toleranz und verstärkt die Wirkung. Um tödliche Überdosierungen zu vermeiden, sollte man also mit einem etwaigen Rückfall mindestens 7 Tage nach der letzten Iboga-Gabe warten. In einem unten verlinkten Erfahrungsbericht hat dies jemand nicht gewusst und wurde nach Rauchen eines Bleches Heroin gerade so von den Toten durch einen Notarzt zurückgeholt. Übrigens hatte diese Person danach ihre Erweckung und bekam noch einige Zeit nach der Iboga-Therapie Visionen. Heute bezeichnet er sich als suchtfrei und geheilt trotz des Rückfalles kurz nach dem Ibogain-Trip.

Ein weiterer Tipp für Opiat-Süchtige: Falls ihr euch erstmal herunterdosieren wollt, so empfiehlt sich der Umstieg auf das pflanzliche legale Opioid Kratom. Im Artikel KRATOM KAUFEN erfahrt ihr dazu alles Wissenswerte. Nicht wenige Heroinsüchtige sind dadurch weg vom teuflischen Heroin gekommen und hin zu einer natürlichen Pflanze.

Achtung: Ibogain und Methadon / Polamidon

Wer mit Methadon oder Polamidon substituiert wird, der sollte nach Angabe der englischsprachigen Suchtkliniken mindestens 10 Tage vor dem Iboga-Konsum diese Medikamente nicht mehr eingenommen haben. Die pharmakologischen Hintergründe dazu in aller Kürze: Methadon bzw. Polamidon sind "long active opioids", wirken also unfassbar lange im Körper und haben eine entsprechend hohe Halbwertzeit. Auch zur Vermeidung schmerzlicher Entzugssymptome einige Tage nach der Ibogaerfahrung, sollten sie daher vorher einige Zeit abgesetzt werden. Die Entzugskliniken empfehlen zur Überbrückung dieser 10 (bis tlw. auch 30 Tage) die Verwendung von "short active opioids" wie etwa Oxycodon. Bei Erowid findet sich jedoch ein Erfahrungsbericht von jemandem, der 20 Jahre lang Methadon (20 bis 60mg) einnahm. Er hat ohne es zu ersetzen von Null auf Hundert quasi die Ibogaerfahrung gestartet. Erst nach einer Woche merkte er erste leichte Entzugssymptome, die er mit 5% Stärke angibt. Nach 3 Wochen lagen sie bei 15% von üblichen zu erwartenden 100%! Hier der Bericht: erowid.org/experiences /exp.php?ID=41752

Fachliches Referat über die suchtstoppende Wirkung von Ibogain von Sandra Karpetas. Vortrag zwar auf Englisch, aber im Hintergrund läuft synchron eine deutsche Textübersetzung mit!

Vortrag von Sandra Karpetas "Iboga Therapy House- Suchttherapie mit Ibogain"

Video „Ibogain Behandlung“ einer Entzugsklinik:

Entzugskliniken, die Ibogain-Therapien anbieten:

Ibogain Erfahrungen und Tripberichte

iboga erfahrung trip bildIbogain Erfahrungen und Tripberichte finden sich selbst im deutschsprachigen Raum zuhauf. Folgend werden wir einige davon auszugsweise unter Quellenangabe publizieren. Auslassungen sind mit eckigen Klammern markiert. Außerdem listen wir Links zu weiteren Erfahrungsberichten auf.

Ibogain Erfahrungsbericht eines Ex-Heroin-Süchtigen:

“Es blockiert alle Entzugserscheinungen. Es ist das einzige Zeug, das ich kenne das Drogen entzieht ohne Schmerzen. […] Ich flog für meine Behandlung ins Ausland und 2 Tage später war ich zurück in New-York; geheilt! Ich habe kein Bedürfnis mehr für Heroin oder Kokain. Es ekelt mich sogar an“

Erfahrungsbericht eines 26-jährigen Ex-Heroin- und Kokain-Süchtigen:

„Es war mir als ob alle Unreinheiten aus meinem Körper herausgenommen würden. Es war ein sehr reinigendes Erlebnis. Anschliessend fühlte ich mich wie neu, rein und frisch.” […] “Auf Ibogaine” , sagte er,”konnte ich zurücktreten, um mich selber zu sehen wie ich wirklich bin. Ich kann wieder atmen und ich nehme wieder zu. Ich habe kein Bedürfnis mehr, Drogen zu nehmen obwohl sich die Gelegenheit oft ergab. Ibogaine gibt dir die Gelegenheit eine Wahl zu treffen. Es ist eine Wunderdroge.”

"Tripbericht" eines Polytoxikomanen zur Überwindung seiner Sucht:

Körperlich hatte ich während dem Trip das geilste Wohlgefühl überhaupt, stärker als es mir das beste Opioid auf der ganzen Welt jemals geben könnte.

[…]

Meine Erwartungen wurde weit übertroffen:

Das Verlangen nach den o.g. Drogen ist praktisch nicht mehr Vorhanden. Ich bin nun wieder in der Lage mich nüchtern vollkommen zu entspannen, mein Körper fühlt sich so ungewohnt "weich" an ^^. Ich stand vorher aufgrund mangelndem Selbstwertgefühl und -vertrauen gepaart mit sozialen Ängsten, die mich sogar oft daran hinderten, hinaus vor die Tür zu gehen, permanent unter Stress.

[…]

Doch das ist nicht das einzige, was sich geändert hat. Ich habe vor dem Trip exzessiv Zucker und zuckerhaltige Lebensmittel konsumiert, habe durchgehend vor der Glotze gesessen und eine Serie nach der nächsten geschaut, permanent in irgendwelchen Drogenforen rumgesurft. Nach alldem habe ich gar kein Verlangen mehr;

[…]

Ich kann jedem, der ernsthaft in Erwägung zieht, einen Schlussstrich zu machen, Iboga nur wärmstens ans Herz legen; es bietet eine unglaubliche Chance, diesen dick, fett und durchgehend zu ziehen 😉

Ein sehr guter „Tripbericht“ (eigentlich passt dieses Wort bei Ibogain kaum) ist auch dieser 3-teilige Erfahrungsbericht eines Polytoxikomanen, ehemals Heroinsüchtigen, welcher sich heute dadurch als geheilt beschreibt:

  1. https://eve-rave.ch/Forum/1
  2. https://eve-rave.ch/Forum/2
  3. https://eve-rave.ch/Forum/3

Weitere Berichte und Erfahrungen finden sich zum Beispiel unter:

WICHTIG: Wenn ihr selbst Ibogain Erfahrungen gemacht habt, so schreibt sie bitte unten als Kommentar und sie werden dann in den Artikel aufgenommen!

Iboga HCL Herstellung und Synthese

Folgend die Arbeit eines Studenten über den Syntheseweg und die Herstellung von Ibogain als reines HCL (Hydrochlorid). Dies ist aber eher theoretischer Natur, da kein Laie solche Geräte und das Wissen dazu parat hat. Oben erfolgte ja eine Anleitung zum TA Extrakt herstellen, welche ausreicht und im Gegensatz zum HCL auch sämtliche Wirkstoffe beinhaltet die wichtig sind zur optimalen Wirkung.

Der Bericht liegt ursprünglich nur als einscannte Bilddatei vor. Er wurde für euch transkribiert. Die Bilder der Strukturformeln und chemischen Zeichnungen finden sich auf den folgenden noch vor der Synthese-Anleitung angehängten Grafiken:

Synthese und Herstellung:

1.) Einleitung

Ibogain (12-Methoxyibogamin) ist ein Alkaloid mit Indoloazepin Grundstruktur, das in der Pflanze Tabernathe Iboga vorkommt. Es ist strukturell verwand mit Serotonin (5-HT; 5-Hydroxytryptamin) und 5-Methoxy-Dimethyltryptamin (5-MeO-DMT, ähnlich wie DMT), einem beispielsweise in Psychotria viridis vorkommenden Alkaloid.

5-MeO-DMT wird bei Eingeborenen im Amazonasgebiet aufgrund seiner psychotomimetischen Wirkung von Schamanen verwendet, die glauben, durch die Verwendung von Psychotria viridis, mit Geistern in Verbindung treten zu können. Da es von den Monoaminooxidase (MAO) Enzymen abgebaut wird, bevor es zur Wirkung kommen kann, nehmen sie zusätzlich eine Zubereitung aus Banisteriopsis Caapi, einer Liane, die den MAO-Hemmstoff Harmin enthält, ein [1].

Wie die strukturelle Verwandtschaft mit 5-MeO-DMT nahelegt, verursacht auch Ibogain psychotomimetische Wirkungen, wie (hauptsächlich optische) Halluzinationen, Denkstörungen, Ich-Störungen und ähnlichem. Was Ibogain allerdings besonders macht, ist die Tatsache, dass es scheinbar in der Lage ist, eine bei einem Patienten bestehende Opioidabhängigkeit positiv zu beeinflussen, da es laut verschiedenen Erfahrungsberichten die durch Opioide hervorgerufenen Entzugssymptome verringern oder sogar gänzlich aufheben kann [2].

Diese Eigenschaft macht aus Ibogain einen möglichen Arzneistoff der Zukunft. Da allerdings die psychotomimetischen Nebenwirkungen aus ethischen Gesichtspunkten einem Patienten nicht zuzumuten sind, bildet es auch einen möglichen Ausgangsstoff für die Entwicklung von Arzneistoffen gegen Opioidabhängigkeit, die ohne diese Nebenwirkungen auskommen.

In dieser Arbeit soll ein Weg vorgestellt werden, Ibogain insbesondere und Indoloazepine allgemein vollsynthetisch herzustellen.

2.) Synthese

Stephen I. Sallay stellte 1967 im Journal of the American Chemical Society [3] einen Weg der Totalsynthese von Ibogamin vor, auf dem analog das 12-Methoxy-Derivat Ibogain enantiomerenrein gewonnen werden kann.

Die Synthese geht von dem cis-Endion I aus. Es wird unter Erhalt der cis-Konfiguration an C1 ketalisiert um II zu ergeben. Daraus wird das cis-anti-Oxim III hergestellt, das über eine Beckmann-Umlagerung mit Tosylchlorid in heißem Pyridin zum siebengliederigen cis-Lactam-Ketal IV umgesetzt wird.

Die Doppelbindung an Verbindung IV wird daraufhin mit Peroxybenzoesäure zu V epoxidiert und mit Lithiumaluminiumhydrid selektiv zum axial-Hydroxy-Lactam VI reduziert.

Eine Oxidation mit Sarett-Reagenz (CrO3 in Pyridin) erzeugt das C7-Keton VII, wobei die Lactamgruppe das Stickstoffatom vor Oxidation schützt. Der entstandene Keto- Sauerstoff wird dann über eine Wittig-Reaktion durch den in VIII sichtbaren Methylenrest ersetzt.

Durch Hydroborierung erhält man das äquatoriale Hydroxymethylderivat IX, das dann wiederum mit Lithiumaluminiumhydrid an der Lactamfunktion zum Aminoalkohol X reduziert wird. Der N-Carbobenzoxylierte Aminoalkohol XI wird zu XII tosyliert und dessen Ketal- und Carbobenzoxylgruppen mit HBr und AcOH entfernt um das Hydrobromid von XIII zu erhalten. Diese Verbindung cyclisiert spontan unter Abspaltung von HBr bzw. HOTs zum bizyklischen System XIV.

Durch eine Fischer-Indolsynthese wird XIV über ein Imin-Zwischenprodukt XV zum Ibogamin XVI umgesetzt. Durch eine entsprechende Wahl des Reagenz zur Erzeugung des Imin XV kann analog das Beginn gezeigte Ibogain erhalten werden.

3.) Analytik

Wir haben in den Chemical Abstracts einen Abstract [4] über die Analytik von Ibogain gefunden, die entsprechende Publikation war aber leider nicht verfügbar. Aus dem Abstract ließ sich aber noch einige Information entnehmen.

Ibogain wird qualitativ per DC nachgewiesen und mit folgenden Reagenzien detektiert:

A: 15g FeCl3 * 6H20 in 100mL 2%iger HCl

B: 15g Kl in 100mL H20

Die verschiedenen Alkaloide, auf die der Artikel Bezug nimmt, die allerdings dem Abstract nicht zu entnehmen waren, geben nach Besprühen mit Reagenz A eine entweder violette, rote, grüne oder braune Färbung, die durch Oxidation bzw. Chelatbildung zustande kommt.

Nach zusätzlichem Besprühen mit Reagenz B entsteht eine rotbraune Farbe, die durch Benetzen mit Wasser intensiviert werden kann.

Punkt 4 „Wichtige Reaktionsmechanismen“ und Punkt 5 „Literatur“ finden sich auf den Bildern.

Anmerkung: Einige Bemerkungen offenbaren die einseitig negativen Assoziationen von Rationalisten gegenüber halluzinogenen Drogen. Der Autor würde gerne eine Substanz herstellen, die nur den Entzug lindert, ohne die „psychotomimetischen Nebenwirkungen“. Dabei sind gerade die es, die die Drogensucht langfristig überwinden lassen (können). Daran sieht man, dass die falsche Drogensozialisation selbst bei klugen Menschen Einzug hält.

Fachlektüre und weiterführende Links

Ein absolut lesenswertes Buch zu diesem Thema heißt "Iboga: Mystisches Entheogen und traditionelle Pflanzenmedizin aus Afrika" (25,80 EUR) und gilt als TOP-Standardwerk seiner Art mit wissenschaftlichem Hintergrund.

Nach dem wir oben nun ausführlich dargelegt haben, wie die Wirkung, Dosierung, Entzugsbehandlung, Drogensucht-Therapie, Erfahrungsberichte etc. von Iboga aussehen und natürlich wo man Ibogain kaufen und legal bestellen kann, seien zunächst interne Beiträge zu anderen Drogen verlinkt. Danach dann weitere Quellen zum eigentlichen Thema.

Interne Links zur Thematik Iboga kaufen für fremdsprachige Leser:

Interne Links zu anderen Drogen:

Externe Links und weitere Quellen zu Ibogain:

Und ganz abschließend hiermit noch ein wunderbarer wissenschaftlicher Artikel dazu, leider aber auf Englisch. Darin ist zum Beispiel zu lesen:

The doses of ibogaine used in psychotherapy according to Naranjo are relatively low, and the session does not last more than 6 hours. The dose of 300 mg orally appears to be the minimum required for triggering the visions analyzed by the psychotherapist who constantly guides the patients as he searches for the deep-seated causes of the neurosis for which the patient has consulted him. It appears that the sessions have to be repeated. Naranjo’s conclusion is that ibogaine cannot produce the changes just by itself, hence the need for apsychotherapist.
3) In the treatment of drug addicts, H. Lotsof gives a single dose of about 1 g of ibogainehydrochloride orally. The session is quite long, about 36 hours, which is comparable to what is observed during the initiation into the Bwiti, given that the slow chewing of iboga and the accompanying rites aredispensed with. We might note that in the Fang Bwiti, the session also lasts approximately 36 hourswhen the so-called "express" or "automatic" galenic preparation is substituted for the ibogascrapings.



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...
Artikel gefiel? Dann bitte teilen und verlinken!

62 Kommentare


  1. // Antworten

    Hallo

    Habe chronische Depressionen. Was genau müsste ich denn kaufen und welche Dosierung ungefähr?

    Wäre dankbar für jede Hilfe

    Lieben Gruß


    1. // Antworten

      Je nach Körpergewicht müssten Sie so viel Iboga-Wurzelrinde aus dem oben verlinkten Querbeetshop kaufen, wie die Dosis-Tabelle hergibt (sodass min d. 15mg Wirkstoff pro Kilogramm Körpergewicht eingenommen werden, da sonst der gewünschte Effekt ausbleibt). Im Durchschnitt sind das 30 Gramm.


    1. // Antworten

      Dazu können wir keine kompetente Antwort geben. Die besten Informationen zu diesem Thema findet man afaik immer noch im englischsprachigen Internet. Siehe auch die hier verlinkten Artikel.


  2. // Antworten

    Hallo

    Wie muss es eigentlich gelagert werden?

    Danke


  3. // Antworten

    Also irgendwie stimmt die Tabelle nicht…?
    Bei 60 kg kann ich doch nicht 24 g einnehmen?
    Bei 60 kg Körpergewicht und 12 mg pro Kg ergibt sich eine Menge von 720 mg.
    Wenn ich 18 mg pro Kg berechne, ergibt dies bei 60 kg Körpergewicht 1080 mg.
    Die 24 g bei 60 kg Körpergewicht kann ich nicht nachvollziehen.


    1. // Antworten

      Hallo und Danke für die Frage.

      In der Tabelle gehen wir (wie darunter angegeben) von einer sicher effektiven Wirkung bei 20mg/kg aus, um zu 100% den gewünschten Befreiungseffekt herbeizuführen. Bei 60kg Körpergewicht wären das also 1200mg des Wirktoffes Ibogain, die zu konsumieren sind. Die Iboga-Wurzelrinde enthält 50mg Ibogain pro 1gramm. 1200 geteilt durch 50 ergibt 24. Also muss man als 60kg schwere Person 24 Gramm dieser Wurzelrinde konsumieren, um auf eine Dosierung von 20mg/kg zu kommen und den gewünschten Effekt zu erzielen. Verständlich?

      Und ganz wichtig: Bitte sämtliche Erfahrungsberichte hier als Kommentar hinterlassen. Je mehr wir sammeln, desto besser für Interessierte. Danke!


  4. // Antworten

    Ich verstehe eins nicht: ich möchte es auch gegen chronische Depressionen nehmen. Nehm ich es insgesamt einmal oder wie oft, damit es zu einer Besserung kommt? D. h. einmal abfüllen und schlucken oder wie läuft das ab?

    Vielen Dank


    1. // Antworten

      Ich bin überrascht, dass dies nicht klar aus dem Artikel hervorgeht und werde ihn dahingehend ergänzen. Iboga wird EINMAL im Ganzen als "Soforttherapie" geschluckt. Daraufhin hat man ca 12 Stunden lang Visionen und Erkenntnisse, die stark heilend wirken.

      Bei weiteren Fragen nur zu!


  5. // Antworten

    Sehr guter Artikel. Bin mehr zufällig hier gelandet.

    Hatte das Thema aber schon in Videos gesehen und mich immer mal gefragt was das für ein Stoff ist und wie dieser wirkt. Klasse, dass diese Seite es erklärt.

    Eine Frage wäre vielleicht noch interessant: Wo kann man diese "Erfahrung" denn machen? Ich meine mit Betreuung aber ohne medizinischen Hintergrund.

    Ich hatte mal ein Video von Reisegruppen gesehen, die zu Schamanen in den Busch fahren und dort die Erfahrung gemeinsam machen. Wenn jemand einen Tipp hat wo man so einen "Trip" machen kann würde es mich sehr freuen.

    Liebe Grüße. Martin


    1. // Antworten

      Also dazu ist uns nichts bekannt. BEi Ayahuasca ist es ja fast schon zur Tourismus-Attraktion geworden, im Amazon beim Schamanen das Ritual durchzuführen. Bei der Bwiti-Kultur ist uns diesbzgl nichts bekannt, doch es wird vermutlich nicht ohne enge Kontakte gehen. Dort konsumieren sie die Wurzel in hohen Mengen, wobei auch gerne mal Stammesangehörige sterben (wir würden es massive ÜBerdosis nennen). Nicht einmal hier in Amsterdam ist uns so eine Möglichkeit bekannt. Ansonsten bleibt einem nur übrig, Iboga selbst zu bestellen und mit einem Tripsitter einzunehmen – das kann der beste Freund, der Partner, ein Geschwisterchen oder die Eltern sein.

      Bitte teilt eure Erfahrungen mit dieser Heilsubstanz hier als Kommentar mit, sodass wir immer mehr Erfahrungshorizonte sammeln können. Danke


  6. // Antworten

    Hallo ? gibt es eigentlich einen empfohlenen Einnahme zeitpunkt bzw wann sollte man iboga wurzelrinde einnehmen? Eher vormittags oder gegen Abend? Lg


  7. // Antworten

    Hallo, wo kann erfahren die Möglichkeit der Entfernung der Wirkung wenn man Bufo (sapo) und nach ca. 3 Wochen Anfetamine genommen hat? Vielen Dank!


  8. // Antworten

    Hallo liebes Blog – Team, ich möchte euch gerne meine erste Erfahrung mit iboga mitteilen.. Hab vor 2 Tagen ca. 1 TL wurzelrindenpulver eingenommen um zu testen wie ich darauf reagiere. Diese Menge sollte eigentlich nur leicht stimulierend wirken… Vorab ich bin gesund und habe keine herzbeschwerden. Nun das Ende vom lied war dass ich nach 45 min flach gelegen bin, unfähig mich zu bewegen, mein Herz hat wie wild gepocht und am schlimmsten waren die Angst und panikzustände. Ich hab kein Auge in der Nacht zugemacht und alles im allem gehts mir bis dato sehr schlecht.. Nach dieser mini dosis??? Ich hab in Folge dessen nicht den Mut die "full Dose" zu probieren nach diesem Horror Erlebnis… Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen bzw einen Rat oder Erklärung geben warum diese Erfahrung so negativ für mich ausgegangen ist… LG


    1. // Antworten

      Man kann vorab nie wissen, ob der Körper für diese schamanische Medizin geeignet ist. Es liegen keine bekannten Vorerkrankungen zugrunde? 1 TL sollten eigentlich nicht diese Wirkung induzieren. Der gesunde Menschenverstand sagt: Dein Körper verträgt es nicht oder Du bist noch nicht bereit dazu. Wir empfehlen, 3 Monate zu warten und dann erneut einen TL zu versuchen. Sollten die gleichen Symptome auftreten, scheint dein Körper darauf schlecht zu reagieren und von der Full Dosage wäre abzuraten. Herzrasen ist normal, auch durchaus Beklemmungen anfangs. Aber nicht bei dieser geringen Dosierung. Daher: 2. Testlauf in einem Quartal.

      Viel Glück! Den allermeisten gereicht es zur Heilung. Daher eine Alternative für Dich: Ayahuasca! Ist auch ein schamanisches Heilmittel und wird von manchen als die kleine Schwester von Iboga bezeichnet.


  9. // Antworten

    ich habe meine Behandlung/Entgiftung im Ibogaine

    http://www.magalieswellnesscentre.com in Südafrica gemacht. Toller Erfolg, kein Rheuma, Heuschnupfen, Asthma. Auch alle Symptome weg von meinem monatelangen leiden durch Epstein Barr Virus auch die Lust nach Alkohol ist weg. Mir geht es sehr gut.
    2 Drogenabhängige Raucher waren nach dem 5 tägigen Aufenthalt geheilt.
    Bluttest Leber und Niere und ein Herzstresstest ist obligatorisch. Behandlung wird immer an einem Montag in der Nacht gemacht, alle 30 Min. wird der Blutdruck gemessen, ein Arzt ist in dieser Nacht auch anwesend.


  10. // Antworten

    Tag, Leutz ! Hätte Interesse an Iboga-erfahrenen Erfahrungsträgern, die mir ehrlichen Gewissens bezüglich Alkohol- und Nikotinabhängigkeit ein wenig Hoffnung bieten könnten. Alkohol ginge evtl. … ganz evtl. mit etwas Selbstdisziplin, aber vom Nikotin versuche ich seit JAHREN vergebens wegzukommen. Ich will das jetzt nicht lassen (können), nur weil ich dann vllt. etwas gesünder leben würde. Diese Abhängigkeit kotzt mich halt einfach an.
    Irgendwie brauch ich ’s Nikotin, um "normal" zu funktionieren, aber ich hätte gerne ohne. Also so, wie’s bald 40 Jahre vorher mal war ….


    1. // Antworten

      Im Internet finden sich dazu unzählige Erfahrungsberichte von Geheilten. Hier berichtet jemand ausführlich über Monate, wie er mit Iboga seine Alkohol- und Nikotinsucht überwand: https://www.forum-baclofen.com/iboga-ibogain-und-alkohol-t1101.html (bei nikton zumindest weg von der Zigarette hin zu sehr wenig Nikotin mittels Ezigarette). Ansonsten findet man die meisten Berichte im englischen Sprachraum, etwa bei Erowid (Links siehe Beitrag oben). Bitte berichte uns über deine Erfahrungen und alles Gute!


  11. // Antworten

    Hallo Team von Zauberpilze,

    danke für die ausführlichen,interessanten Berichte,und die Erfahrungen,über diese Materie.
    Ich selber interessiere mich für die Iboga Wurzelrinde.
    Ich möchte in den nächsten Wochen eine Reinigung meines Geistes und meines Körpers vor-
    nehmen. Zuviel Alkohol ( Bier ), Rauchen. ( Tabak, und gelegentlicher Rauchdrogenkonsum )
    Von der Vorbereitung und über den Verlauf, bis hin zur Durchführung habe ich alles verstanden. ( Majestic Madness Psilosybe Erfahrung ) Ich möchte wissen ob ich alles über die richtige Dosierung des angegebenen Materials verstanden habe. Also ich gehe auf die Seite Quer Beet, bestelle 30 Kapseln,1Kapsel= 1Gramm ( 1,77m groß, 75Kg schwer ). Dann mache ich einen Testlauf mit ca. 2 Kapseln, und wenn ich diesen gut vertrage, dann bereite ich mich auf die große Sitzung vor. Ist es richtig, dass ich bei der Anwendung dies dann in 2-3 Schritten zu je 50-33% ( 10-15 Kapseln ) mit ca.30-40 Minuten Verzögerung einnehme!?

    Eine andere Frage zu einem anderen Material hätte ich auch noch. Die angegebenen Räuchermischungen ( Dutch Orange Premium Smoking Blends Original Blend und, oder auch
    Alchemist Gold Handpressed Pollen ), sind dies genau auch die Materialien, die Menschen auf Rezept in der Apotheke Kaufen, z.B. bei schweren Krankheiten wie Krebs?

    Mit freundlichen Grüßen Lars


    1. // Antworten

      Lieber Lars,

      Du hast Dich sehr gut informiert! Fast alles richtig sogar. Denn bei Querbeet gibt es die Iboga Wurzelrinde natürlich erst einmal nur als Pulver. Wichtig: am besten nur über diesen Link das Iboga kaufen und nicht anders, um den besten preis bei höchster Qualität zu erhalten: https://shop.querbeet.eu/iboga_wurzelrinde?tracking=591077dea7589 und nicht in anderen Shops (sie sind auch die einzigen aus Europa).

      Die Kapseln aber musst Du dir eigenhändig von woanders dazukaufen! Und die sind sehr wichtig, da sonst der zu schnelle Würgereiz einsetzt. Kaufe Dir also solche leeren Gelatine-Kapseln der Größe 00 oder 000, das sind die größten. In eine passen ungefähr 0,5 bis 0,7g Ibogapulver. Man braucht also etwas mehr als nur 30. Für den Testlauf (als Allergietest) genügt 1-2g locker aus. Wenn nach 30min keine allergische Reaktion stattfindet (man würde es schon bemerken und es kommt ohnehin so gut wie nie vor), dann nimmt man die erste Hälfte ein. Nach etwa 30 Minuten dann die zweite Hälfte. Manche nehmen auch alles auf einmal, andere teilen es in 3er Portionen auf über 1 Stunde auf. Das ist letztlich nicht so wichtig. Wichtig ist, dass Dein Magen leer ist (am bestens 18h oder länger nichts mehr gegessen und nur Wasser getrunken) und man eine ausreichend hohe Menge Ibogain zu sich nimmt, um den gewünschten Effekt zu erhalten. Bitte teile uns hier deine Erfahrungen dann mit!

      Liebe Grüße und ganz, ganz viel Erfolg!

      PS. Nein, in den Räuchermischungen sind synthetische Cannabiniode. Kein THC, der Wirkstoff des Cannabis gegen Krebs. gegen die Schmerzen werden sie aber dennoch helfen. Ebenso CBD Öl https://www.zauberpilzblog.net/cbd-oel-kaufen/ oder noch besser Kratom als starkes Schmerzmittel https://www.zauberpilzblog.net/kratom-kaufen-legal-bestellen/


  12. // Antworten

    Hi, folks!

    Zuallererst einmal mein großes Lob an die Personen, die hier ihr Wissen und das Anderer zusammen tragen. Ich habe diesen Beitrag hier mit großem Interesse gelesen und es wird sicher nicht er letzte hier sein.

    Ich werde mit meinem Schwager über ibogain sprechen, da wir (bzw. Er) alles andere versucht hat – aber dazu dann vielleicht später weiteres.

    Und eine frage am Rande hab ich dann doch noch: hab ich "ihn" wieder gefunden? Den legendären "Mr. ZPF" psylo wenn ich mich recht entsinne?! 😀

    Grüße


    1. // Antworten

      Vielen Dank. In dem Artikel steckt viel Mühe und Recherche mit dem primären Ziel, so vielen Suchtkranken wie möglich von ihrer Sucht zu befreien!

      Der Name "Mr. ZPF" psylo sagt uns leider gar nichts. Was hat es damit auf sich?

      Überdies bitten wir darum, Erfahrungsberichte zu Iboga hier als Kommentar mitzuteilen, sodass auch andere davon profitieren und sich eine Meinung bilden können.


  13. // Antworten

    Hallo Team von Zauberpilze !

    Habe ich mir jetzt 10g. Iboga und Kapseln bestellt. Die befüllten 00Kapseln habe ich noch guter Vorbereitung, Fasten usw. wie folgt genohmen…
    10g. Iboga = 28Kapseln, Sonntag 14Uhr die ersten 4Kapseln,15Uhr die zweiten 4Kapseln, keine Reaktion bis 16Uhr,bis 20Uhr den Rest von 20 Kapseln,
    Hitze im Kopf,ca.20Uhr leider große,starke Übelkeit,bisschen Gale gekotzt, Wie kann ich das ERBRECHEN unterbinden????? ( IBOGA= Teuer )
    Die Reise geht los, ich liege in meinem Bett und mein ganzer Körper,Geist und Kopf fangen jetzt an sich mit dem Iboga zu vermischen.
    Von 20.30Uhr bis nächsten Morgen 8.30Uhr dauerte diese leichtere Reinigung. Ich schlafe sehr unruhig, kalter Schweiß, Zittern, immer wieder aufstehen trinken, pisseln, Wie mit fast geschlossenen Augen und später auch mit offenen Augen habe ich Visionen, sehe klare 3Dimensionale, reale Bilder,
    Die ganze Zeit habe ich sowohl ein leichtes und gutes Gefühl in und um mich,
    Am Anfang sah ich immer wieder ein großes, schwarzes, braunes Leinentuch,
    dies schwebte vor mir, es gebot mir, mich hinzulegen, das Tuch legte sich langsam auf meinen Körper,ich konnte es fast riechen und spüren, aber auch immer wieder große, grüne Grasbüsche, die sich explosionsartig vermehrten, aber auch Badeschaum der von der Decke wabte… Alles in Allen, dass war
    für dieses mal richtig gut, zu 50% vergleichbar mit Majestic.
    Mitte Oktober werde ich 10 tage zum Heilfasten in eine Klinik in den Bergen fahren,und da werde ich die ganze Engiftung, Reinigung vornehmen, mit 30g.
    Liebe Leute, Danke für die sehr gute Internetseite.GRUß Lars Kreische


    1. // Antworten

      Hallo Lars,

      vielen Dank für diesen Bericht!

      Das Erbrechen ist Teil der inneren Reinigung. Man kann es jedoch mit der Einnahme von Antiübelkeitstabletten etwas bekämpfen. Wirkstoff: Dimenhydrinat, gibt es in der Apotheke ohne Rezept (zb "Vomex A").

      Ansonsten waren die 10g natürlich vorsätzlich viel zu wenig! Um Geld zu sparen, würde ich direkt auf die Initialdosis gehen und keine Zwischenstufe, da man ja so nicht den Heilungseffekt erzielt und eine weitere Session benötigt, die wieder viel Geld kostet. Zudem wäre es vielleicht besser, innerhalb von 60 Minuten die komplette Dosis einzunehmen.

      Viel Erfolg beim 2. Mal mit einer höheren Dosierung, ein Erfahrungsbericht wäre abermals sehr schön : )


  14. // Antworten

    Hallo,
    Ist bekannt? leider finde ich da keine genauen Infos wie lange man nach einer Iboga Zeremonie auf die einnahme von Ayahuasca verzichten soll. Habt ihr dazu irgenwelche Infos


    1. // Antworten

      Damit sollte es keine Komplikationen geben. Antidepressiva oder SSRIs etc sind da wesentlich komplikativer. Dennoch gilt safer use: Also mindestens 1 Woche Pause dazwischen lassen!


  15. // Antworten

    Hallo, habt ihr Erfahrung mit einer Mikrodosierung von Ibogain über einen längeren Zeitraum, i.e. 1 Kapsel täglich? Danke für die unglaublich informative Seite hier! Beste Grüße, Lise


    1. // Antworten

      Persönliche Erfahrungen haben wir keine. Im deutschsprachigen Raum gibt es dazu auch quasi kaum bis keine Erfahrungsberichte was Iboga Microdosing anbelangt. Im englischen Raum aber ganz bestimmt.


  16. // Antworten

    Wieviel Tage müssen zwischen der Iboga Einnahme und dem letzten opiatkonsum liegen?


    1. // Antworten

      Das kommt auf das Opiat bzw. Opioid an. Bei längerwirksamen Opioiden wie Methadon sollten mindestens 14 Tage dazwischen liegen. Bei kurzwirksamen wie Heroin wenige Tage, wenngleich hier auch manche direkt mit dem Beginn der Entzugserscheinungen das Iboga nehmen und so keinen Entzug haben. Sollte aber eigentlich im Artikel alles erklärt sein?


  17. // Antworten

    Liebes Zauberpilzblog-Team,

    Ich habe großes Interesse daran, diese psychedelische Erfahrung zu machen. Meine Frage wäre, ist es für eine Person ohne Erfahrung bzgl. jeglicher Psychedelika, besser sich klein heranzutasten d.h. davor lieber etwas „sanftere“ Psychedelika zu konsumieren oder doch direkt zu Ibogain?

    LG


    1. // Antworten

      Danke für die Rückfrage. Dürften wir wissen, um was es Dir bei der Erfahrung geht?

      Iboga ist ganz anders als alle anderen Substanzen. Man benötigt keinerlei "Training" mit anderweitigen Substanzen. Kann man ohne Vorerfahrung einnehmen. Wichtig ist ein gesunder Körper (Herz vor allem) und dass man einen kleinen Allergietest am Tag zuvor oder paar Stunden vor dem Konsum macht (also eine kleine Menge einnehmen und schauen, ob es allergische Reaktionen gibt – aber das ist nur extrem selten der Fall und eine reine Vorsichtsmaßnahme, uns ist kein Allergiefall von Iboga bekannt).


  18. // Antworten

    Hallo, ich will meine Iboga-Erfahrung schildern, die ich vor 3 Tagen gemacht habe.
    Vorab: Ich habe viele Erfahrungen mit den gängigen Psychedelika, darunter mehrere Ayahuasca Sitzungen in Südamerika. Also unerfahren bin ich nicht.

    Laut dieser Seite hier soll ich bei meinem Gewicht 31 Gramm Wurzelrinde zu mir nehmen.
    Ich bin jedoch sehr froh, dass ich das nicht gemacht habe.

    Mein Tripsitter wollte sich mit mir "connecten", indem er 3 Gramm Iboga Wurzelrinde zu sich nimmt. Ich nahm mit ihm zusammen diese 3 Gramm ein.
    Das sollte gleichzeitig meine "Testdosis" sein. Der Allergietest sozusagen. Die 3 Gramm hatten meinen Trippsitter dann nach 10 Minuten schon ausgeknockt. Er lag auf dem Sofa und war überwältigt. Und auch er hat viele Erfahrungen mit anderen Substanzen. Er musste sich dann später auch übergeben.

    Ich selbst hatte ja eigentlich vor, noch 28 weitere Gramm zu schlucken für meine richtige Dosis. Ich schaffte aber nur weitere 3 Gramm. Kam also insgesamt auf 6 Gramm und dann hatte es mir auch den Boden unter den Füßen weggezogen und ich lag nur noch röchelnd und winselnd auf dem anderen Sofa.
    Diese 6 Gramm hatten extrem eingeschlagen und ich hatte ein sehr düsteres, intensives psychedelisches Erlebnis, welches einem normal dosierten Ayahuascarausch in nichts nachstand in Sachen Intensität.
    Ich kam mir vor wie der größte Sünder und ich bat um Vergebung. So lag ich 4 Stunden auf dem Sofa und wurde konfrontiert mit allen möglichen sehr schmerzhaften Gedanken und Erinnerungen.
    Irgendwann ließ es wieder nach und das tat sehr gut. Ich merkte richtig, wie es wie mit dem Fahrstuhl wieder nach unten ging, Ebene für Ebene. Zurück in die Unwissenheit – ins Alltagsbewusstsein – auf das ich mich nun sehr freute nach dieser Folter. In der Nacht konnte ich kaum schlafen.

    Dafür fühle ich mich nun im Nachhinein richtig gut gereinigt und geputzt. Alles ist geordnet worden und ich fühle mich sehr frisch und leicht. Als wäre viel Seelenmüll entsorgt worden.
    So sehr positiv verändert hab ich mich noch nach keiner anderen Substanz gefühlt. Es ist phänomenal. Auch kleine Ticks, die ich so hatte, sind teilweise verschwunden.

    Ich werde das alles sehr bald wiederholen. Vielleicht nochmal diese Dosis. Aber auf keinen Fall höher.
    Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich das fünffache hätte nehmen müssen. Ich war gut bedient und im Grunde so schon überfordert.
    Was hätten wohl die 31 Gramm mit mir gemacht?? So war ich ja schon teilweise im Panikmodus.
    Oder ist es vielleicht so, dass die Wirkungsintensität nicht proportional zur eingenommenen Ibogamenge ansteigt? Sondern dann abflacht? 5 mal so intensiv wie das, was ich hatte…kann ich mir gar nicht vorstellen, wie das hätte sein sollen.
    Also an dieser Stelle von mir eine kleine Warnung….diese Subsanz hat es in sich! Und lieber langsam vortasten und nicht gleich volle Dröhnung… Hinzufügen kann man immer was. Wegnehmen nicht…


    1. // Antworten

      Das ist eben Iboga – sehr intensiv und anstrengend. So, als würdest Du 10 Jahre wöchentliche Psychotherapie in wenigen Stunden bewältigen müssen – unfassbar anstrengend, aber auch extrem reinigend! Die hohe Menge ist erforderlich, um den "Breakthrough"-Effekt, den "Fullflood-Effekt" zu erreichen. Nur dieser ermöglicht die Visionen, die einen vollkommen von einer Sucht oder Störung heilen. Natürlich ist das anstrengend – aber welch Anstrengung braucht es denn, um sich zB als Heroinabhängiger von seiner jahrelangen Sucht zu befreien? Da bedarf es Jahre der Therapie! Iboga kürzt das ab, doch es ist natürlich kein Kindergeburtstag. Unfassbar mächtig ist diese gottgegebene Sakraldroge!

      Vielen Dank für deinen Bericht!


  19. // Antworten

    Hallo, ich habe 6 Gramm Iboga Wurzelrinde genommen und hatte einen sehr intensiven Trip inklusive Visionen. Ich kam mir vor wie der größte Sünder auf Erden und bat inständigst um Vergebung. Eigentlich hatte ich vor 31 Gramm zu nehmen. Das ist die richtige Dosis für mein Gewicht. Ich bin aber froh, dass ich dies nicht getan habe. Und das sage ich, obwohl ich viele Erfahrungen mit psychedelischen Substanzen habe, darunter mehrere Ayahuasca Sitzungen.
    Mein Tripsitter nahm 3 Gramm, um mehr mit mir auf einer Frequenz zu sein. Er musste sich sogar übergeben. Und er konnte auch nur noch auf dem Sofa liegen und hatte ein intensives psychedelisches Erlebnis.
    Also uns hatte ein Bruchteil der hier empfohlenden Menge ausgeknockt. Mich wundert doch sehr stark, dass ich 5x so viel hätte nehmen sollen. Es war schon so kaum auszuhalten und ich war froh wieder zu landen nach ein paar Stunden.
    Die Tage nach dem Trip sind allerdings sehr schön. Ich fühle mich gereinigt, leichter, befreit von seelischem Müll. Es hat sich gelohnt, diesen furchtbaren Trip zu erleben.
    Während des Trips waren wir zwar der Meinung, dass wir das restliche Iboga wegschmeißen, aber nun denken wir da schon ganz anders drüber. Wenn man sich danach so viel besser fühlt, lohnen sich diese Strapazen.


    1. // Antworten

      Bitte diesen Erfahrungsberich löschen. Ich habe zwei geschrieben, da ich dachte, das Absenden des ersten hätte nicht funktioniert. Danke!


      1. // Antworten

        Lieber Max, das war uns schon klar. Beide Berichte enthalten aber Wertvolles – wir würden sie daher gerne stehen lassen : )

        PS: der Totalheileffekt bei Iboga tritt ab einer Dosierung von 15mg/kg ein. Du hast offenbar Wurzelrinde eingenommen. Diese hat einen Wirkstoffanteil von 5%. Bei 6 Gramm sind das aufgenommene 300mg des Wirkstoffes Ibogain. Nehmen wir an, du wiegst ca 80 Kilo, dann bräuchtest Du für die volle Heilwirkung mindestens 1200mg Wirkstoff. Du hast aber "nur" etwa 4mg/kg Körpergewicht eingenommen. Und bereits das war wie nachzulesen dergestalt heftig! Du kannst dir auch für das nächste Mal (mindestens 4 Wochen, besser 12 bis zum nächsten Ibogakonsum warten) einen Extrakt aus der Wurzelrinde mit Essig selber machen. Anleitung steht im Artikel.

        Alles Gute!


  20. // Antworten

    Das kann bei Iboga vorkommen und kann diverse Ursachen haben. Kannst Du die Erfahrung noch detaillierter beschreiben? Traten Visionen auf? Erkenntnisse? Halluzinationen bei geschlossenen Augen? Wie war das Körpergefühl? Was wolltest du bezwecken? Geschah es im Rahmen eines Opioidentzuges? Wie lange hast Du vorher gefastet? War die Einnahme in Kapseln? Wieviel GRamm Wurzelrinde hast Du bei welchem Körpergewicht eingenommen? Gab oder gibt es Vorerkrankungen? Wie die Erfahrungsberichte im Internet zeigen, wirkt Iboga bei den meisten wie gewünscht und befreit sie von Angst und Sucht durch extrinsische Selbsterkenntnis.


  21. // Antworten

    Ich leide an Gefühlstaubheit am gesamten Genitalbereich und die Ursache könnte von Antidepressiva SSRI Hemmer sein. Ich nehme seit Februar 2015 keine Antidepressiva mehr aber mein S.-Problem ist immer noch vorhanden. Das kann helfen habe ich gehört und ich würde gerne mal das ausprobieren. Ich habe auch Neuroleptika eingenommen. Ich nehme seit Frühjahr 2015 keine Psychopharmaka mehr ein. Es heilt sogar Psychische Erkrankungen und ich würde einmal wegen Psychische Erkrankungen und ein wegen S.-Problem. Wie ich erfahren habe hat was mit Rezeptoren im Gehirn was zu tun das von Antidepressiva SSRI Hemmer. Ich würde Ibogaine Wurzelrinde. Wie viel würde es insgesammt kosten? Ich wiege 70kg. Ich komme aus Deutschland und es ist Legal und hoffe es bleibt Legal.


    1. // Antworten

      Wie der Tabelle im Artikel zu entnehmen ist, benötigt man als 70kg schwere Person 28 Gramm der Wurzelrinde. Hierfür bezahlt man 9 Euro pro Gramm, würde also insgesamt 252 Euro bezahlen. Mit Iboga sind Heilungen aller Art psychischer Leiden möglich. Bitte berichte uns von deiner Erfahrung. Viel Erfolg 🙂 !


  22. // Antworten

    Ich wurde dank Iboga in 12 Stunden von 5 Jahren Heroinsucht geheilt. Vielen Dank an Euch!


    1. // Antworten

      Hallo darf ich fragen hast du heroin genommen noch wo du ibogain genommen hast ?
      Weil ich nehme seit gestern kein methadon mehr und morgen auch nicht, also 5mg= 0,5ml Methadon und ich wollte fragen soll ich umsteigen auf heroin oder mit dieser geringen Dosis mit iboga anfangen.
      Habe es schon gekauft

      1 Kapsel mit 400mg Iboga Wurzelrinde Rootbark mit ca. 6% ibogain Anteil pro Kapsel
      Also 30 Kapseln sind 10,5 Gramm , ist auch Labor geprüft
      Würde mich auf deine Antwort sehr freuen denn ich möchte heute Abend damit anfangen und erstmal mit 1 Kapsel und sobald ich etwas merke von opiat entzug dann nach 2 stunden 2te Kapsel nehmen aber was mich sehr interessiert ist ob du an dem gleichen Tag wo du noch heroin genommen hast auch iboga angefangen hast zu nehmen.
      Danke MfG schon mal


      1. // Antworten

        Da du von dem Leser wahrscheinlich nicht so schnell eine Antwort erhalten wirst: Manche haben den Recherchen nach noch am selben Tag Heroin konsumiert VOR Iboga, allerdings ließen sie einige Stunden verstreichen. Erst dann, wenn man die ersten Entzugssymptome bemerkt, sollte man mit Iboga beginnen.

        Aber nochmal: Wenn du Iboga für die suchtheilende Erfahrung nehmen möchtest, reichen 10 Gramm Wurzelrinde niemals aus. Zum lindern des Entzugs wird es taugen, aber es wird nicht die Ursache deiner Sucht heilen (dies erfolgt wie so oft geschrieben erst ab MINDESTENS 15mg Wirkstoff pro KG Körpergewicht).

        Viel Glück bei deinem Vorhaben und berichte uns doch hier über deine gemachten Erfahrungen!


  23. // Antworten

    Hallo ich wollte fragen habe seit heute kein methadon 5mg (0,5ml) mehr genommen und habe heute halbe Gramm heroin genommen.
    Meine wichtige Frage ist wenn ich morgen auch kein methadon nehme und auch kein heroin da es ja auch schwaches opiat ist, wie viel Kapsel iboga müsste ich nehmen, iboga wurzelrinde 400mg pro Kapsel mit 6 % ibogain.
    Wiege 70kg
    1 Kapsel mit 400mg Iboga Wurzelrinde Rootbark mit ca. 6% ibogain Anteil pro Kapsel
    30 kapseln sind 10,5 Gramm

    Ps: nehme jetzt seit 4 Tagen täglich methadon mit 0,5ml ( 5mg)
    Habe mich in den 1,5 Jahren von 80mg auf jetzt seit 4 Tagen auf 0,5 ml ( 5mg) herunterdosiert, und nehme seit heute und morgen kein methadon mehr , sei hab da erstens 2 Tage ohne methadon und wieviel iboga kapseln muss ich da nehmen.
    Vielen Dank schon mal im voraus
    Brauche eure Hilfe BITTE möchte anfangen endlich


    1. // Antworten

      Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu diesem wichtigen Schritt – bleib am Ball und zieh es durch!

      Also, es wird empfohlen, mindestens 2 Wochen keine langwirksamen Opioide wie Methadon oder Polamidon vor der Iboga-Behandlung zu nehmen (und sie durch kurzwirkende wie Oxycodon zu ersetzen). Warum? Weil Iboga die Opioid-Rezeptoren für einige Tage besetzt und man dann nach Abklingen der Wirkung plötzlich wieder Entzugserscheinungen haben kann. Natürlich nicht so heftig als hätte man kein iboga genommen, aber sie können deutlich spürbar sein. Wenn man das aber bereit ist auszuhalten, kann man Iboga auch trotzdessen nehmen (wichtig: am Konsumtag selber sollte man allerdings keinerlei opioide eingenommen haben!).

      Wenn Du eine suchtheilende Iboga-Erfahrung machen möchtest, MUSST du MINDESTENS 15mg ibogain pro kg Körpergewicht nehmen, besser 20mg. Das wären bei 70kg also rund 28g Gramm Wurzelrinde (erst dann kann es zu dieser unbeschreiblichen, heilenden Erfahrung kommen!). 10,5 Gramm werden nicht den Suchtheilungseffekt haben (Kliniken arbeiten auch mit 20 bis 25mg Ibogain/kg als Dosierung).

      Man kann aber durch das Iboga die Entzugssymptome von Opiaten lindern bzw. ganz aufheben. Dazu tastet man sich selbst heran: Man nimmt eine Kapsel und guckt, ob man nach 1 Stunde noch Entzugssymptome hat. Wenn ja, nimmt man eine zweite und schaut wieder nach einer Stunde. Und so weiter. WICHTIG HIERBEI: da Iboga die Opioidrezeptoren besetzt, haben Opioide (wie Methadon, Heroin, Subutex, Oxycodon und co) in dieser Zeit KEINEN spürbaren Effekt! Dadurch kann es schnell zu tödlichen Überdosierungen kommen. Daher: NIEMALS Opioide konsumieren, während man unter Iboga-Einfluss steht!

      Viel Erfolg – wir empfehlen bei entsprechenden körperlichen Voraussetzungen unbedingt die Suchtheilung von Iboga mittels 15-20mg Ibogain/kg anzuvisieren und keine halbgaren Lösungen wie die 10,5 Gramm zu versuchen. Das wäre schade ums Geld!


  24. // Antworten

    Hallo Vielen Vielen Dank erstmal für deine Antwort.

    Also ich habe mir extra die grössere Packung mit 60 kapseln gekauft Also insgesamt 21 Gramm aber sollte ich das dann über 1 oder 2 Wochen jeden Abend je 2-3 kapseln nehmen also als Kur damit ich kein Opiat entzug spüre und natürlich während der iboga einnahme von 1 Woche oder auch 2 Wochen überhaupt nix nehmen von opiaten das ist sehr wichtig hab ich auch gelesen.
    Nächste Frage wäre wenn ich es 1 Woche genommen habe täglich 2- 3 kapseln dann ist ja mein Methadon entzug von gerade mal 5mg also 0,5ml schon weg und wie lange darf man nach der letzten iboga Kapsel wieder was nehmen? wie lange bleibt es im Körper? Ich würde KEINE opiate nehmen wenn ich endlich OPIATFREI BIN aber ich will nur fragen wenn ich iboga auch 1 Woche nehme OHNE OPIAT ENTZUG zu spüren dann kann es ruhig länger dauern also 1 Woche aber eben niedrig dosiert auf 1 Woche verteilt mit 2 bis 3 iboga kapseln.
    Ich will das wissen damit ich ohne Bedenken anfangen kann da mir gesagt wurde das ich 10 Tage lang kein Methadon nehmen soll wegen der Langzeit opiat, aber ich könnte stattdessen auf schwache opiate wie oxycodon oder auf heroin umsteigen aber ich denke ich bin schon so niedrig dosiert und wenn ich NUR iboga kapseln nehme und sonst garnix dann kann ich ohne Bedenken 1 Woche es nehmen bis mein methadon entzug weg ist.
    Ich denke und so wie ich das verstanden habe iboga dockt an mein opiat rezeptoren an und ich werde kein entzug haben so dass ich dann falls ein entzug kommt ich sofort eine iboga Kapsel hinterher nehmen kann ohne jetzt irgendwelche Psychopharmaka wie Benzodiazepine oder lyrica weil ich weiß man sollte NIX NEHMEN bei iboga kur
    Ich bin Gott sei Dank fit stabil und wenn ich keinen Entzug mehr spüre so muss ich doch keine Bedenken haben.
    Wäre super das noch zu antworten das es dann also heute in 18stunden losgehen kann und werde euch auch berichten.
    Mir geht es nur um mein opiat entzug den darf ich nicht bekommen sonst hab ich abgeschlossen mit opiaten denn von der Psyche her brauch ich das nicht da ich seit 4 Monaten und Fitnessstudio gehe.
    Danke MfG schon mal Khan


    1. // Antworten

      Erfahrungen zur längerfristigen Ibogaeinnahme über mehrere Tage zur Unterbindung von Entzugserscheinungen gibt es kaum. Die meisten nehmen Iboga, um NIE MEHR Opioide nehmen zu müssen, in dem sie mit einer hohen Einmaldosis geheilt werden.

      Ab wann man Opioide nach der letzten Ibogaeinnahme wieder nehmen darf, ohne dass es zu Komplikationen gibt, können wir nicht genau sagen. Auch dazu gibt es kaum Erfahrungsberichte, da die meisten ja – wie gesagt – Iboga nehmen, um danach nie wieder Opiate nehmen zu müssen. Wenn es denn aber sein muss (eben weil die Sucht ja noch besteht), dann sollte man SEHR vorsichtig vorgehen und mit einer kleinen Dosierung beginnen (frühstens 1-2 Tage nach Iboga). Es sind Menschen gestorben, weil sie unter dem Einfluss von Iboga Opioide weiterkonsumiert haben. Du wirst ja dann schon merken, ob die gewohnte Opioiddosis eine Wirkung hat. Wenn nicht, sind die Rezeptoren noch von Ibogain besetzt und es gilt abzuwarten.

      2-3 Kapseln pro Tag könnten aber nicht reichen, um den Entzug auszusetzen. Man kann ja jede Stunde eine Kapsel nehmen, so lange, bis der Entzug verschwindet. Wäre sehr gut, wenn du dazu Protokoll führen würdest und uns hier mitteilst, nach welcher Zeit und wie vielen Kapseln es keinen Entzug mehr gab.

      Viel Erfolg!

      PS: und nochmal, deine Sucht besteht ja weiterhin. Die wahren Ursachen davon kannst Du nur durch Iboga in einmaliger, hoher Dosierung heilen! Solltest du also irgendwann wieder rückfällig werden, solltest du spätestens dann eine hohe Dosis von mindestens 15 bis 20mg Ibogain/kg einnehmen. Das hat nicht viel mit "psyche" zu tun, weil eine (Opiat)sucht als chronische Krankheit gilt. Mittels hochdosiertem Iboga lässt sich aber dieser Suchtschalter im Gehirn zurücksetzen, so wie es vor der Sucht war. Das ist die Wunderkraft von Iboga, dafür sollte man Gott danken!


  25. // Antworten

    Hallo ich wollte fragen wenn man lyrica und Benzodiazepine genommen hat kann man dann iboga Rootbark nehmen?
    Bin zwar seit über 3 Wochen weg von methadon aber habe halt es mit lyrica und benzos rausgeschlichen , deswegen wollte ich euch fragen ob das jetzt geht mit lyrica oder benzos oder sollte ich lieber 1 Woche warten.
    Danke schon mal im voraus
    MfG Khan


    1. // Antworten

      Wie war denn deine Ibogaerfahrung, hast du den gewünschten Effekt erzielen können?

      Grundsätzlich gilt: Es sollten sich keinerlei andere psychoaktive Stoffe mehr im Blut befinden, wenn man Iboga nimmt. Du müsstest also solange warten, bis mindestens die Halbwertzeit beider Substanzen rum ist (steht im Internet wie lang die ist). Ob allerdings Iboga dann die drohenden Entzugserscheinungen der nächsten Tage durch den Benzo- und Lyricentzug genau so wie bei einem Opiatentzug lindern kann, wissen wir nicht. Dazu gibt es auch kaum Erfahrungen. Du kannst uns hier gerne berichten. Sei behutsam und praktiziere Safer-Use!

      Viel Erfolg!


  26. // Antworten

    "Wer jedoch Herzprobleme oder auch Leberprobleme (etwa Hepatitis oder Fettleber etc.) und andere schwerwiegende Beeinträchtigungen körperlicher wie geistiger Natur (etwa Schizophrenie) hat, der sollte besser zuerst eine fachkundige Iboga-Klinik (s.u.) um Rat per E-Mail oder Telefon fragen"
    wo finde ich bitte nochmal die adressen hierzu? gibt es deutschsprachige anlaufstellen?
    danke!


    1. // Antworten

      Die Kliniken sind im Artikel aufgelistet. Viel Erfolg!


  27. // Antworten

    Erst einmal Vielen herzlichen Dank für eure tolle Arbeit und das Zusammenstellen auf dieser sehr informativen Seite. Ich habe alles Wort für Wort aufgesogen. Ich bin sehr an Iboga interessiert…..schon länger, habe allerdings etwas Angst vor der wahrscheinlich harten Konfrontation mit mir selbst. Hatte vor vielen Jahren einige LSD Erfahrungen, die mich immer an den Rand des Wahnsinns brachten. Nicht nur, habe auch paradiesisch schöne Zustände erlebt, aber erst kam immer die Angst. Und einige Male war der gesamte Trip von Angst geprägt und und nur schwer zu ertragen. "Irgendwie" kam ich aber immer wieder recht heil heraus. Das 1. mal nahm ich in den 70er Jahren LSD, ohne zu wissen was das überhaupt ist. Habe wohl einige schlimme Erfahrungen in meiner frühsten und frühen Kindheit gemacht (evtl. auch sexueller Missbrauch???), vor dessen erneuter Konfrontation ich Angst habe. Es kommt mir so vor als ob diese Angst wie der "Schleier der Isis" ist. Ich bin starker Nikotin-Raucher und habe eine recht schlechte Kondition……komme schnell ausser Atem, da ich auch keinerlei Sport machen. Würdet ihr mir dennoch empfehlen direkt die hohe Dosis von 15-20 mg/kg Körpergewicht einzunehmen? Ausser der starken Nikotinsucht und wöchentlich 1-2 mal einige Biere habe ich kaum Süchte…….doch Internetsucht kann ich schon noch anführen. Wäre Dankbar für eine Antwort. Gerne mache ich auch, falls ich mich entschließen kann Iboga zu nehmen einen Erfahrungsbericht auf dieser Seite.


    1. // Antworten

      Alle therapeutischen Iboga-Dosen beginnen ab MINDESTENS 15mg Ibogain/ kg Körpergewicht. Das sollte man also mindestens verwenden, um den heilenden Effekt zu erhalten. Körperliche Ausdauer spielt dabei überhaupt gar keine Rolle. Iboga heilt nicht nur Süchte, sondern zielt auf die stärksten seelischen Verwerfungen – und die hat jeder. Wenn Du also körperlich gesund bist (keine Herz- oder sonstigen organischen Erkrankungen), dann kannst Du Iboga zur Eigentherapie verwenden (am besten aber immer einen "Tripsitter", also Aufpasser dabei haben!).

      Einen Horrortrip in dem Sinne wie etwa LSD oder andere halluzinogene Drogen löst Iboga nicht aus. Iboga zeigt dir Bilder der Ursachen deiner Ängste und seelischen Verwerfungen und durch Selbsterkenntnis heilst du sie selbst dabei. Dies ist natürlich für den Moment anstrengend, auch körperlich, aber sehr reinigend und viele fühlen sich danach wie ein neuer Mensch – wie neu geboren. Seelische Angst braucht man also überhaupt gar keine vor Iboga zu haben!

      Über einen Erfahrungsbericht würden wir uns natürlich sehr freuen!

      PS: Wie bist Du eigentlich auf das Thema Iboga gestoßen? Die meisten finden es ja im Zuge von Recherchen über Drogenabhängigkeit (meist Opioide), deren Entzug und Heilung. Da Du außer Rauchen keinerlei Sucht verfallen bist und auch sonst nicht in der (digitalen) Drogenszene aktiv bist, wäre das für uns recht aufschlussreich 🙂


  28. // Antworten

    Hallo.. ich wollte mir ein konto erstellen da ich iboga kaufen will.. leider sagt mir das system das meine e Mail Adresse ungültig sei… das verstehe ich nicht… [email protected] ist meine Email Adresse.. und die ist bisher immer gültig gewesen!


    1. // Antworten

      Lieber Daniel,

      erst einmal Glückwunsch, dass Du die schamanische Wundermedizin Iboga entdeckt hast und nutzen möchtest! Eigentlich gibt es nie Probleme bei der Anmeldung. Wir haben dem Shop allerdings Dein Anliegen geschildert und es wird sich darum gekümmert. Falls es dringend ist, könntest du dir auch einfach schnell eine neue Emailadresse bei gmx oder freenet einrichten. Dann sollte es auf jeden Fall sofort klappen!

      Beste Grüße ZPB-Team

      UPDATE: Der Shop sagt, es sollte mit deiner Emailadresse eigentlich keine Probleme geben. Da es sie aber scheinbar doch gibt (wahrscheinlich ein technischer Fehler), sollst Du es einfach mal mit einer neuen Emailadresse probieren (wie oben schon erwähnt). Dann sollte es klappen!


  29. // Antworten

    Hallo man ruft mich Dennis, 2003 bin ich das erste Mal mit H in Kontakt gekommen, nachdem ein Freund es war zu der Zeit tatsächlich ein Freund ein dreiviertel Jahr auf mich eingeredet hat , da habe ich nachgegeben. Seitdem habe ich unzählige Entzüge hinter mir 90 %kalt . Knast und alles was dazugehört bis auf Betteln und anschaffen.
    Vor 3 ein halb Jahren habe ich die erste Therapie abgeschlossen. Und versucht bis jetzt mich von den Folgen zu erholen bzw mich im Leben zurechtzufinden. Hat funktioniert bis ich im Februar nach Indien reiste. Dort habe ich mir eine Seuche eingefangen von der ich bis heute nicht weiß was das war . 6wochen habe ich mich fast tot geschissen und gekotzt ,um die Symptome zu unterdrücken habe ich angefangen Morphium zu nehmen ,hat funktioniert , ich konnte arbeiten . Aber jetzt stehe ich vor einem Trümmer Feld 14kilo Muskulatur Weg Kopf kaputt Firma läuft nicht mehr und ich Grenze meine Familie aus , Haase sie ,ich weiß wenn ich den nötigen Abstand habe ist das Alles nicht mehr Real. Ich habe jetzt 5tage nix mehr genommen , soweit so gut ,ich fühle mich so wie man sich so fühlt.kann nicht arbeiten keine Aufträge Besichtigen .
    Wie soll es weitergehn Entzug schaffe ich Und Danach?
    Ik werde mich wieder im Kreis drehen . Ik will nicht mehr .

    Wie lange dauert denn der Versand von euch nach Berlin?
    Meine E-Mail Adresse ist.

    Danke Der Dennis


    1. // Antworten

      Lieber Dennis,

      der Querbeetshop verschickt sofort nach Zahlungseingang aus Wien das Iboga. Bis nach Deutschland dauert es dann 2 bis 3 Tage. Da du körperlich stark beeinträchtigt scheinst, wäre es ratsam, die Iboga-Sitzung unter ärztlicher Aufsicht vorzunehmen. Mindestens aber eine Aufsichtsperson solltest Du dabei haben, wenn du es doch alleine privat machen möchtest! Bei einer Dosierung von 15 bis 20mg pro Kg Körpergewicht tritt bei 80% aller Süchtigen ein Selbstheilungseffekt auf. Die Heilung der in Indien eingefangenen Krankheit kann aber nur ein Arzt bewirken – bitte wende Dich an einen Arzt deswegen! Überdies hilft Ayahuasca auch oft bei seelischen Verwerfungen und schafft geistige Klarheit. Ayahuasca ist eine schamanische Medizin aus Südamerika: https://www.zauberpilzblog.net/ayahuasca-kaufen/

      Wir wünschen Dir alles nur erdenklich Gute und viel Kraft auf dem Weg zu Genesung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.