❄ Kokain kaufen ❄ Koks online bestellen – Seriös & Sicher

Heutzutage kann man dank Internet auf mehreren Wegen Drogen wie Kokain kaufen. Welche das sind, weshalb "Research Chemicals" mit ähnlicher bis gleicher Wirkung immer beliebter werden und warum man wie im Darknet so günstig hochqualitatives Koks bestellen kann, erläutern wir in diesem Artikel.

kurze Antwort: hier beim europäischen Marktführer (dem LM-Shop) kann man seriös und sicher hochqualitatives RC-Koks mit starkähnlicher Wirkung kaufen (die beliebtesten Kokainprodukte sind die Top-Bestseller "No Limit Koka" & "Super Man")

banner zum kokain kaufen und koks online bestellen seriös im günstigen drogenshop Solche "Research Chemicals" (RC) ahmen Originaldrogen in ihrer chemischen Grundstruktur nach, modifizieren jedoch einige Moleküle und gelten im Ergebnis als neuartige, legale Substanz.

Die Wirkung entspricht dabei meist der des Originals oder aber ist stark ähnlich (manchmal sogar stärker), weshalb immer mehr Konsumenten dazu übergehen, diese zu kaufen. Sie sind frei verkäuflich und in keinem normalen Drogentest nachweisbar sowie ungestreckt in höchster Reinheit vorliegend!

Insgesamt gibt es genau 3 Wege, sich heutzutage Kokain zu kaufen:

1.) Wirkungsstarkes Ersatzkokain kaufen auf Basis sog. "Research Chemicals" von hier im LM-Shop

Diese eingangs beschriebene Methode wird immer beliebter unter den Kokskonsumenten weil unkompliziert, legal und wirkmächtig. Der LM-Shop gilt hierbei seit vielen Jahren als vertrauenswürdiger Marktführer in Europa. Unten haben wir einen Preisvergleich der besten Produkte, wobei die beliebtesten Bestseller ganz klar "No Limit Koka" und "Super Man" sind (1g kostet etwa 30 Euro, ungestreckt). Siehe auch die ganzen positiven Erfahrungsberichte der Kunden dazu!

2.) Originales Kokain online bestellen via Darknet, Drogenshop oder App (etwa Telegram)

Echtes Kokain online zu bestellen ist zuverlässig nur im Darknet möglich! Alle angeblichen Koksshops, die man per Google findet, sind fast immer Betrug oder aber stets technisch unsicher und erfahrungsgemäß bald von der Polizei samt Kundendaten hochgenommen. Bei Telegram sieht es ähnlich aus: Nur mit guten Kontakten kann man hier vertrauenswürdige Bezugsquellen akquirieren (die meisten Angebote sind Fake und Betrug). Mehr dazu unten.

3.) Koks kaufen ganz klassisch beim Dealer

Unten zeigen wir einen Trick, wie man ohne Connections in jeder beliebigen Stadt einen Koksdealer ausfindig machen kann. Neuerdings florieren außerdem sog. "Kokstaxis", die man anruft und dann die Ware per Auto geliefert bekommt. Die Qualität fällt hierbei allerdings meist sehr schlecht aus. Unten nennen wir einen Insider-Tipp, wie man ohne Kontakte in jeder Stadt Koks erwirbt.

All diese Möglichkeiten werden wir in diesem Artikel auf Basis von Zeitungsberichten, jahrelanger eigener Erfahrung und tiefer Quellenrecherche ausführlich besprechen. Zudem offerieren wir wirksame Alternativen als Ersatz.

Zu keinem Zeitpunkt rufen wir jedoch zum aktiven Drogenkaufen oder Bestellen von Kokain oder dessen Konsum auf! Betrachtet diese Informationen als reine, aus dem Netz gezogene Theorie zur fundierten Wissensbildung. Bitte begeht keine illegalen Handlungen und achtet die Gesetze eures Landes!

Starkes Ersatz-Kokain kaufen – Preisvergleich

Eine immer beliebter werdende Methode ist es, sich hochwirksames Ersatz Kokain kaufen zu wollen. Solche auch „Badesalz“ genannten Drogen kann man sich als sogenannte „Legal Highs“ in Form von Research Chemicals bestellen. Sie wirken aufgrund chemischer Strukturverwandtheit ähnlich wie das Original, sind allerdings in keinem Drogentest nachweisbar.

Solch alternatives Kokain kann man sicher und seriös beim europäischen Marktführer dem LM-Shop bestellen. Dieser ist seit vielen Jahren etabliert und weist zig tausend zufriedene Kunden auf. Dieser bietet neben der Kokainalternative auch weitere wie die Originalsubstanz wirkenden Drogen zum Kauf an.

Die beliebtesten dieser Produkte folgend im Preisvergleich:

Bild Kokain u.a. Beschreibung Preis Kaufen
speed line bestellen amphetamin 1g "No Limit"-Koks Um starkes, alternatives Kokain zu kaufen, ist dieses Produkt die erste Wahl und daher oft schnell ausverkauft. Es wirkt ähnlich wie Koks mit einer leichten Note von Amphetamin darin (wird unterschiedlich von den Konsumenten wahrgenommen). Sehr euphorisch, selbstbewusst, konzentriert und produktiv machend. Auf jeden Fall zeigen sich die Kunden restlos begeistert – lest selbst die Erfahrungsberichte im Shop durch! Öfters "sold out" infolge seiner Beliebtheit.
_
Ein Kunde schreibt: "Super Koks!!! Bestelle Gerne Wieder. Dankeschön 5 Sterne"
_
TOP-KOKS-BESTSELLER!
29,90 € Hier
kaufen
vorschaubild kokain kaufen no limit 1g SUPER MAN Kokain-Ersatz Die Konsumenten beschreiben es so, als hätte man aus sehr viel Kokain und ein klein bisschen Speed mit einer Nuance Ketamin eine neue Droge gemixt, die beides vereint. Macht also sehr wach, aber auch koks-euphorisch und leistungssteigernd. Es erfreut sich großer Beliebtheit und ist daher leider auch öfters mal ausverkauft.
_
Ein Kunde schreibt: "Superschnelle Lieferung. Gewicht stimmt. Vergleichbar mit Koks [5 von 5 Sternen]"
_
TOP-KOKS-BESTSELLER!
30,90 € Hier
kaufen
Vorschaubild modafinil kaufen ohne rezept im preisvergleich Modafinil
(Modvigil ist die günstigste Variante)
Modafinil gilt weltweit als das beliebteste Medikament zum Hirndoping. Es macht wach und konzentriert. Dadurch bewirkt es eine kognitive Leistungssteigerung, ohne dabei berauschend zu sein. Perfekt zum ausdauernden Arbeiten und als angenehmer, viel besser verträglicher Koksersatz!
_
Modafinil ist DAS Manager-Medikament schlechthin für alle leistungsorientierten Macher-Typen!
70,00 € Hier
kaufen
Vorschaubild ethylphenidat kaufen als Legal Highs 1g High-Speed
(Ethylphenidat)
Hiermit erhält man die mit Abstand beliebteste Amphetamin Alternative. Wirkt wie echtes Speed, die Konsumenten lieben es. Manche beschreiben es auch als guten Kokainersatz, da Euphorie und Energie liefernd. 29,90 € Hier
kaufen
Vorschaubild Kanna kaufen extrakt 40x 1g Kanna 40-faches Extrakt
Kanna ist ein neuer Trend und wirkt als hohes Natur-Extrakt tatsächlich wie sanftes Kokain nur ohne Herzrasen. Wir haben es selbst ausprobiert und sind absolut begeistert! Wir hätten das für eine pflanzliche Droge nie für möglich gehalten, aber Kanna wirkt tatsächlich nasal konsumiert wie ein kleines Näschen Kokain (Euphorie, Tatendrang, konzentrative Wachheit, Fleiß etc erzeugend)!
14,90 € Hier
kaufen
Vorschaubild weitere ersatz kokain drogen kaufen und online bestellen Weitere Stimulanzien mit ähnlicher Wirkung wie Coca
Neben den genannten Produkten gibt es hier noch weitere, die den Originaldrogen Kokain und Amphetamin nachempfunden sind. 29,95 € Hier
kaufen
Weitere beliebte Drogen kaufen:
buy cannabis online as minipic 3g Weed Synthetische Cannabinoide induzieren eine Cannabis Wirkung, die die des Original bei weitem übertrifft. Daher vorsichtig dosieren, kleinste Mengen reichen bereits! Sehr gut auch zum Runterkommen vom Koks. 29,95 € Hier
kaufen
Vorschaubild 5-mapb kaufen als Legal Highs Extasy Pillen
(5-MAPB)
Hiermit liegen die wohl beliebtesten MDMA Ersatzdrogen von allen vor. Wirkt quasi identisch wie Ecstasy. Siehe Kundenmeinungen im Shop! Ausgezeichnet zum Tanzen und Party machen.
29,95 € Hier
kaufen
Vorschaubild 1p-lsd kaufen als Legal Highs LSD
(1P-LSD)
Wer auch auf Halluzinogene steht, wird mit diesem populären LSD Ersatz voll auf seine Kosten kommen. Wirkt 100% wie das Original weil es im Körper zu ebenjenem umgewandelt wird!
23,95 € Hier
kaufen
Vorschaubild kokain test kaufen Kokain Test-Kit Hiermit lässt sich gekauftes Kokain auf Reinheit und Echtheit überprüfen. Sehr gut, um den tatsächlichen Wert enthaltener Streckstoffe zu bestimmen. 9,50 € Hier
kaufen
Hier weitere Kokain- und andere Ersatz Drogen kaufen

Preise: Stand 2020, kleine Änderungen mittlerweile möglich. Zahlungsweise je nach Shop entweder per Banküberweisung, Nachnahme, Creditcard, Bargeldeinsendung, Bitcoin und anderen Cryptocoins etc. Paypal leider (noch) nicht. Die Versanddauer beträgt in der Regel 2 bis 3 Werktage.

Das meinen Kunden hierzu:

_

  • Positiv überraschend….sehr potent auch tolle euphoriezüge
  • Extrem lange Wirkung bei geringen Mengen. Hohe Potenz
  • Superschnelle lieferung. Gewicht stimmt. Vergleichbar mit koks.
  • Super Koks!!! Bestelle Gerne Wieder. Dankeschön 5 Sterne
  • Hallo also erstmals ist es garnicht zu glauben was für qualitative Produkte es hier gibt. Echt ein Bravo an das Team !!

All diese Kokain Ersatz Drogen kann man im genannten Shop als hochqualitative RC Legal Highs kaufen. Dort braucht man keine Angst vor Abzockerei oder Betrug zu haben. Dieser Drogen Online Shop ist seit vielen Jahren im Business etabliert und unangefochtener Branchenführer. Ihm kann man voll und ganz vertrauen, er verkauft auch nur in Deutschland legale Substanzen und passt die Inhaltsstoffe stets der aktuellen Rechtslage an! 

Hinweis: Derlei RC-Substanzen existieren noch nicht lange und so gibt es kaum Langzeitforschungen dazu. Sie sollten daher in Punkto Nebenwirkungs- und Suchtpotential wie das Original behandelt werden, also besonders vorsichtig

Solche hochwirksamen aber noch nicht hinreichend erforschten Research Chemical Ersatzdrogen sind ja einzig und allein das Ergebnis der restriktiven Drogenpolitik und des illegalisierten Handels! Anstatt dass man in diesen Ländern legal in der Apotheke kleine Mengen an Kokain kaufen könnte, überlässt man die riesigen Gewinne lieber der Drogenmafia. Damit stärken sie nur kriminelle Strukturen und wirksamer Jugendschutz wird verhindert. Auch sinkt die Reinheit der Stoffe während gleichzeitig der Preis massiv steigt. Die Niederlande haben dies teilweise erkannt und lassen daher neben Cannabis auch viele woanders schon verbotene RC-Drogen und ähnliche psychoaktive Stoffe zum Kauf zu.

Jedoch muss man selbstverständlich auch hierbei aufpassen. Denn wie normales Koks kann auch diese Alternative süchtig machen, wenngleich auch viel weniger schnell da nicht dasselbe Suchtpotential besitzend. Wer chronisch oder gar täglich egal welche Droge kauft und konsumiert, hat ziemlich wahrscheinlich ein Suchtproblem. Bitte sucht euch in diesem Fall professionale Beratung oder versucht die Anti-Sucht-Wunderwurzel "Iboga" aus.


INSIDER-TIPP GEGEN KOKAINSUCHT:

Solltest du hier gelandet sein, weil du nach dem günstigen Kauf von Kokain im Internet gesucht hast, aber eigentlich clean werden möchtest, so bist du ein echter Glückspilz! Denn indem du diese Zeilen liest, erfährst du von einer schieren Wunderpflanze gegen jedwede Drogensucht und andere psychische Störungen. Was wie ein schlechter Werbespruch wirkt, ist aber Realität – wie tausende Erfahrungsberichte aus aller Welt zeigen! Googlet diese ruhig selbst nach.

Diese Pflanze heißt IBOGA und stammt aus Westafrika. Sie verursacht in ausreichend hoher Menge eingenommen einen starken Selbsterkenntnistrip, der sogar bei bis zu 90% aller Heroinsüchtigen in nur 12 Stunden dazu führt, dass diese clean werden. Denn darin sieht man die eigentlichen Ursachen seiner Sucht (oftmals Kindheit) und wird so geheilt.

Banner für Iboga als Mittel gegen Drogensucht


Letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er solch alternatives Ersatzkokain kaufen und einnehmen würde. Das Geschenk des freien Willens ermöglicht es uns, unseren Weg mit oder ohne psychogene Substanzen zu gehen. Wer es nur auf kognitive Leistungsfähigkeit abgesehen hat, der wird mit der legalen Droge (bzw. vielmehr Medikament) Modafinil sicherlich ein adäquates Mittel finden. Dieses Medikament bekommt man nämlich theoretisch sogar auf Rezept (real muss man sich Modafinil ohne Rezept im Internet bestellen) und fällt nicht unter das Betäubungsmittel-Gesetz. Es hat eine kognitive Leistungssteigerung zur Folge und macht wach und konzentriert, ohne dabei einen Rauschzustand zu evozieren.

Wer dennoch nicht auf das "kolumbianische, weiße Gold" verzichten möchte, der sollte unbedingt klare Regeln entwerfen, was den Erwerb und das Konsummuster anbelangt. Wissenschaftliche Studien bestätigen nämlich, dass Kokainkonsumenten durch solch ein Regelwerk die Substanz besser im Griff haben. So schreiben Gerard M. Schippers und Edith Crame in Ihrer Studie "Kontrollierter Gebrauch von Heroin und Kokain" dazu:

Decorte kommt zu demselben Schluss, dass sich viele Befragte gezielte Regeln zueigen machen: nicht drogenbezogene Aktivitäten, die Vorrang haben; die Menschen, mit denen man (nicht)gemeinsam konsumieren sollte; die Höchstzahl des Konsums innerhalb einer bestimmten Zeit; Beziehung zu Nichtkonsumentenaufrechterhalten; Häufigkeit des Konsums; angemessene Gefühle beim Konsum; passende und unpassende Kombinationen von Kokain mit anderen Substanzen; Applikationsform; angemessene Dosis; wie man polizeiliche Aufmerksamkeit vermeidet; wo und wie man Kokain kauft; wie man mit den finanziellen Folgendes Kokainkonsums umgeht; wie man die Qualität des Stoffes prüft usw. Decorte beobachtete dabei, dass diese Regeln auch bei einem starken Verlangen nach Kokain intakt bleiben. Er schreibt dies der Attribuierung der Konsumenten zu, die das Verlangen als rein pharmakologisches Charakteristikum der Droge betrachtet.

Man sollte sich also unbedingt solche Regeln setzen und nach Kräften danach handeln. Kokain ist ja eine sehr teure Droge mit hohen Preisen. Nicht wenige koksen sich pleite und landen in der Beschaffungskriminalität. Seid also ehrlich zu euch selbst und sucht euch gegebenenfalls Hilfe.

kokain symbolbild in Form von mittels weißer Substanz gelegten Schriftzuges COCAINE auf einem Spiegel
Wäre dieser "Cocaine"-Schriftzug aus ungestrecktem Kokain zusammengesetzt, so lägen auf dem Spiegel locker ein paar tausend Euro

Sicher Ersatz Kokain bestellen

Diesen Kokain Ersatz bestellen zu wollen ist prinzipiell recht sicher. Quasi alle Bestellungen kommen als unauffälliges Paket auch stets beim Endkunden zuverlässig an. In der EU gibt es nämlich keine richtigen Zollkontrollen mehr. Auch können Rauschgifthunde solcherart alternative Ersatzdrogen nicht wittern, da sie darauf nie abgerichtet worden sind. Ebenso suchen Zoll und Polizei standardmäßig in ihren wenigen Stichproben eher nach den klassischen Drogen wie Methamphetamin (Crystal Meths), Amphetamin (Speed, die Pep Droge), Haschisch (Hasch), Cannabis (Weed, Gras, Marihuana), MDMA (Extasy, die Teile Drogen), LSD (die Pappe Droge Acid) und anderen Suchtgiften. Designerdrogen wie Research Chemicals aus dem Shop tangieren sie wahrlich nur peripher.

Bis 2016 konnte man sich problemlos jegliches Ersatz Kokain kaufen und im Internet selbst in Deutschland als legale Droge bestellen. Dies änderte sich schlagartig im Herbst 2016. Denn dort verhängte der Gesetzgeber ein Verbot der meisten Legal Highs. Natürlich kann man sie nach wie vor wie einst bestellen und sie erreichen auch ihr Ziel, aber sie sind eben nicht mehr in jedem Fall legal. Der hier verlinkte Anbieter "Legale-Mischung" allerdings verkauft ausschließlich legale Drogen, die mit dem aktuellen Gesetz übereinstimmen! Hier braucht man sich also keine Sorgen zu machen und weiß sich stets in juristisch sicheren Händen.

Obwohl im Regelfall nie etwas passiert, sei Angsthasen zum sicheren Kokain-Ersatz Bestellen im Folgenden ein paar brauchbare Tipps überliefert:

  1. Zuvorderst lautet die primäre, Goldene Regel: Verschließe die Lippen und teile keinem mit, dass Du solche Alternativen kaufst und konsumierst. Wem kann man denn heute noch vertrauen? Schon mal nicht einer ganzen Gruppe von Menschen, daher auch keinem größeren Kreis. Fällt schwer, bewahrt dich aber vor etwaigen Verwerfungen. Also: Klappe zu und schweigen!
  2. Konkret zum sicheren Kaufen von Ersatzkokain beauftragt man einen vertrauenswürdigen Freund. Dieser nämlich bestellt den Stoff zu sich nach Hause. Auf diese Weise wäre eure Adresse schon mal fein raus. Fairerweise sollte der Freund aber von allem Bescheid wissen. Im Optimalfall konsumiert er selber keine Substanzen, Drogen kaufte er auch noch nie und hat somit sowieso eine "cleane" Wohnung und eine weiße Weste. Eine Alternative wäre das Bestellen an einen toten Briefkasten, zu dem man Zugang hat. Tote Briefkästen umfassen die Nutzung von zur Zeit ungenutzten Briefkästen (etwa weil Nachbar verzogen oder im Urlaub) oder auch die Anbringung eines neuen Fake-Briefkastens mit Fake-Namen, auf den man das Paket bestellt. Wahlweise könnte man es aber auch per DHL-Packstation versuchen.
  3. Und außerdem wäre es noch exzellent, wenn dieser vertrauenswürdige Kumpan gleichsam die Rechnung offiziell begleicht. Man könnte aber auch gänzlich anonym die Drogenlieferung bezahlen. Dies geschieht entweder über das Einsenden von Bargeld an den Onlineshop (via Einschreiben beispielsweise) oder auch mittels Kryptowährungen. Fast jeder Online-Smartshop bietet mittlerweile das Bezahlen des Drogenkaufes mit Bitcoin und anderen anonymen Währungen an. Damit geht man dann gänzlich auf Nummer sicher.

Wer dies alles beherzigt, bleibt beim Bestellen jeglicher Drogen maximal anonym!

Beste Kokain-Alternative zum Arbeiten: das Hirndoping-Medikament Modafinil!

Wer Kokain vor allem zum Zwecke des effektiven Arbeitens als Macher konsumiert, der findet in dem Medikament "Modafinil" eine wunderbare Alternative!

Banner Modafinil kaufen bei ModafinilstarModafinil gilt weltweit als das beste Mitteln zum Gehirndoping, das heißt zur kognitiven Leistungssteigerung, um die individuellen Kapazitäten größtmöglichst abzuschöpfen. Modafinil wird von vielen Managern aber euch strebsamen Studenten genommen. Es macht nicht nur wach, sondern auch konzentriert und fleißig. Mit ihm lässt sich die eigene Produktivität auf das Maximum erhöhen.

HIER GÜNSTIG MODAFINIL ONLINE KAUFEN
(Modvigil ist am günstigsten)

Dabei nimmt man auch nur eine Modafiniltablette zu Beginn des Tages ein. Anders als Kokain hält die Modafinilwirkung bis zum Abend an. Zudem wird dabei kein Rausch verursacht. Daher eignet es sich als verträgliches Alltagsmedikament. Natürlich wäre es immer am besten, wenn man absolut nüchtern in jeglicher Hinsicht bleibt (auch kein Koffein). Allerdings ist es dann doch vielfach gesünder, statt Kokain Modafinil zu kaufen – nicht für den eigenen Geldbeutel, sondern auch hinsichtlich der Nebenwirkungen und des Abhängigkeitspotentials.

Siehe auch unseren separaten, umfangreichen Artikel dazu mit allem was man über Modafinil wissen muss (wo seriös bestellen, Dosierung, Wirkung, Studien etc):

Kokain bestellen im Darknet

Funktioniert das wirklich: Kokain bestellen im Darknet? Ja, es geht wirklich! Vor allem bei technisch affinen Menschen ist es beliebt, in Darknetshops oder auf Darknet-Drogenmarktplätzen äußerst günstig Kokain und andere Drogen zu kaufen. Der Preis liegt dabei nämlich um mindestens ca. 50% niedriger als normal, während im gleichen Atemzug der Reinheitsgrad der Droge vielfach höher ist. Alles zu dieser Thematik in diesem Kapitel!

Möglich wird das prinzipiell dadurch, dass viele streckende und Aufpreis erhebende Zwischendealer wegfallen. Die Effekte des normalen Online-Einzelhandels übertragen sich damit einfach nur auf den Drogenhandel. Wie Amazon oder Ebay gibt es auch hier ein Bewertungssystem, sodass es nur wenige schwarze Schafe auf den Marktplätzen gibt. Man kann daher durchaus zu recht konstatieren, dass das Drogen Kaufen gerade jetzt zu dieser Zeit durch das Darknet eine Revolution erfährt. Wie genau es endet, wird man sehen.

Die Preise und die Qualität fallen hier also so günstig aus wie nirgendwo sonst – außer in Lateinamerika vor Ort vielleicht. Ein Blick auf einen solchen Onlinehandelsplatz bestätigt das:

 

kokain kaufen im darknet
Screenshot aus dem Darknet, der das Angebot und die Preise für Kokain zeigt – aufgrund der geringeren Zwischenstationen vom Produzenten zum Konsumenten ist es in der Regel günstiger bei besserer Qualität

Wie man sieht, würde man hier (gemeint ist die ehemalige Verkaufsplattform "Dream Market") bei großer Bestellmenge für ein Kilogramm Kokain mit einem Reinheitsgrad von 92% nur einen Preis von 34000 Euro bezahlen. Wo bitte würde man derart reines Koks derart günstig kaufen können? So etwas ermöglicht nur der Handel im ominösen Darknet. In diesem Falle würde es sich um einen Verkäufer handeln, der aus den Niederlanden stammt und 353 positive Bewertungen hat bei durchschnittlich 4,74 von 5 möglichen Sternen. Dass dieser Onlinehändler also das Koka liefert, steht außer Frage. Stattdessen fragt sich: Stimmt der angegebene Reinheitsgehalt von 92%? Dies darf dann doch bezweifelt werden, aber es wäre ein wahres Schnäppchen. Übrigens wurde der Dream Market wie alle anderen Darknetverkaufsplattformen auch längst von der Polizei hochgenommen. Dieses Schicksal ereilt früher oder später jedes Darknetportal.

Für das dortige Bestellen diverser Drogen bedarf es jedenfalls auch keiner sonderlich großen Zauberei, die es nur Auserwählten ermöglichen würde. Im Prinzip benötigt man lediglich Bitcoins (die beliebteste digitale Schwarzmarktwährung), die Adresse eines seriösen Darknethändlers (bzw. besser Marktplatzes, auf dem Drogen verkauft werden) und eine Versandadresse, an die die gekaufte Ware dann geschickt werden kann. Klingt vielleicht kompliziert, ist aber recht einfach zu bewerkstelligen.


Um sich im Darknet Kokain online kaufen und günstig bestellen zu wollen, gehen entsprechende Konsumenten nach dem folgenden Muster vor:

  1. Neuen Account bei Switchere erstellen (geht am schnellsten, automatisch per Kreditkarte und Emailadresse ohne langwierigen Anmeldeprozess; keine großen Ausweispapiere erforderlich, dafür höhere Gebühren) oder bei Binance (ist der Marktführer, aber Ausweispapiere erforderlich und langwieriger Anmeldeprozess), sodass man dort Bitcoins erwerben kann.

  2. Hierfür zahlt man dort dann echtes Geld ein (wie zum Beispiel per Kreditkarte, Paysafecard, Überweisung, etc.) und tauscht dieses dann in Bitcoins und hat so Bitcoins gekauft (genaue Anleitung: hier bei offenen Fragen)

  3. TOR-Browser installieren, denn anders gelangt man nicht ins Darknet (Download: hier )

Das sind die 3 ersten grundlegenden Schritte, woran die meisten schon scheitern. Sie haben keine Lust darauf, diese sagenumwobenen Bitcoins zu erwerben. Es kostet halt ein paar Minuten Zeit anfangs (ungefähr 10 bis 60 Minuten, je nach eigener Kompetenz).

  • Nun registriert man sich auf dem Darknet-Drogenportal seiner Wahl (aktuelle Links und Drogenverkauffsportale findet man via Google massenhaft im Netz zum Beispiel unter dem Stichwort "Darknet Markets", wir verlinken nämlich nicht ins Darknet – sorry!)
  • Man erhält jetzt eine eigene Bitcoinadresse auf diesem Darknetmarkt, auf die man die benötigten Bitcoins von seinem Bitcoinkaufsportal hin überweist.
  • Mit diesen Bitcoins kann man jetzt im Darknet bestellen und alle erdenklichen Drogen kaufen wie beispielsweise Kokain (aber bitte: begeht keine illegalen Handlungen, die in eurem Wohnland nicht dem Gesetz entsprechen!)

Bevor wir in diese Thematik aber detaillierter einsteigen, müssen wir dem geneigten Leser dieser Zeilen vor Augen führen, dass fast ausschließlich Drogensüchtige im Darknet Drogen kaufen und zu sich nach Hause bestellen. Betrachte diese warnenden Zeilen also als Hinweis, Dich selbst zu hinterfragen. Darüber hinaus kannst Du diese etwaige Abhängigkeit mithilfe der Wunderpflanze Iboga auflösen mit nur einer Anwendung. Tausende Berichte zeugen davon:

Banner Iboga kaufen zur seelischen HeilungAnders als bei Straßenkokain oder Koks vom Drogendealer um die Ecke ist solcherart Stoff aus dem Darknet ziemlich rein. Oft wird ein Reinheitsgehalt von 70 oder gar 90 Prozent angegeben bei nur 60 Euro pro Gramm bei kleinen Abnahmemengen (je mehr, desto niedriger der Preis). Dies kann aber in der Realität ohne EZ Test schlecht nachgeprüft werden, wobei viele hundert positive Kundenbewertungen für die Authentizität der Angaben sprechen.

Richtig ist, dass Kokain aus dem Darknet grundsätzlich eine höhere Qualität bei geringerem Preis aufweist. Dies kann ganz einfach deshalb geschehen, weil es ohne große Zwischenstationen an den Endkonsumenten verkauft wird. Es bedarf keiner Zwischenhändler mehr, die die Drogen von Station zu Station teurer machen und mit immer mehr Streckmitteln verunreinigen. Auf dortigen Portalen geht es zu wie bei Amazon: verschiedene Händler aus verschiedenen Ländern bieten dort ihre Drogen zum Verkauf an. Mittels Bewertungsfunktion kann man einsehen, ob und wie seriös ein Verkäufer ist. Wer hunderte bis tausende von positiver Bewertungen in vielen Jahren gesammelt hat, dem ist auch hier grundsätzlich zu vertrauen. Ein weiterer Vorteil vom Bestellen im Darknet ist der, dass man dadurch nicht in die Drogenszene eintauchen muss. Man hält sich so von Gestalten und Leuten fern, mit denen man besser nie etwas zu tun haben wollte. Besonders Leistungsträgern wie Managern oder anderen im Beruf stehenden Konsumenten gefällt dieser Aspekt.

Welche Darknetshops gibt es denn zum Kokain bestellen? Eine aktuelle Liste von Drogenmärkten im Deepweb findet ihr im Artikel "Drogen bestellen" unter dem Abschnitt "Drogen online kaufen".

Aber: Sehr hoch ist die Fluktuation solcher Darknet Adressen, will heißen: Ständig verschwinden etablierte Marktplätze von der Bildfläche und neue tauchen auf. Hier könnt ihr eine solche Auflistung der 4 größten Portale finden, wobei wir keinerlei Gewähr hinsichtlich Vollständigkeit und Richtigkeit im Sinne von Nichtabzocke übernehmen.

Die 4 größten Drogenmarktplätze mit den meisten Nutzern und Angeboten hießen: (sind mittlerweile nämlich alle offline)

UPDATE: Mittlerweile sind all diese Darknetdrogenmärkte geschlossen worden. Denn früher oder später erleidet dieses Schicksal jede solcher Plattformen. Entweder, weil die Polizei sie hochnimmt oder weil die Betreiber heimlich untertauchen. Neu hingegen ist, dass es derzeit keine großen oder generell sonderlich funktionierenden Märkte im Darknet mehr gibt. Die Ursache dafür liegt in ständigen Cyberattacken durch vermutlich staatliche Akteure. Denn in der Folge sind die Marktplätze nicht erreichbar und es kann kein Onlinehandel darauf stattfinden. Auch neue Nutzer können sich nicht einmal registrieren. Daher scheint die alte Epoche der Darknetdrogenplattformen vorerst beendet – bis es technisch möglich wird, hier für Lösungen zu sorgen.


Infografik zum Funktionieren des Drogenhandels im Darknet auf Basis des TOR-Netzwerkes
Infografik zum Funktionieren des Drogenhandels im Darknet auf Basis des TOR-Netzwerkes

Es ist oft nur eine Frage von Jahren, bis ein Drogenshop oder ein Drogenportal zum Kokain Bestellen im Darknet auffliegt und von den Cops hochgenommen wird. In manchen Fällen verschwinden gar die Seitenbetreiber oder Online-Drogenhändler mit dem Geld der Kunden ins Nirvana, ein sog. „Exit-Scam“. Kleine Fische wie Konsumenten aber haben dabei meistens wenig zu befürchten, außer dass das Geld weg ist, wenn man es denn unnötigerweise in der Wallet auf dem Darknetmarkt parkte.

Eine genaue Schritt für Schritt Anleitung zum Kokain online Kaufen im Darknet mit Screenshots werden wir hier nicht liefern. Aber grundlegend läuft das Bestellen im Darknetshop wie folgt ab (die obigen Angaben werden des besseren Verständnisses wegen nochmal etwas detaillierter aufgeschlüsselt):

  1. Zuvorderst sucht man sich eine Möglichkeit, um überhaupt ins Darknet zu gelangen. Dieser versteckte Bereich des Internets ist nämlich nicht zugänglich mit normalen Browsern wie Safari oder Chrome etc. Am beliebtesten hierzu ist der anonyme TOR-Browser, mit dem anonym im normalen und im Darknet surfen kann.
  2. Dann startet man den TOR-Browser und sucht darüber geeignete Shops. Die eben verlinkte Liste von Darknetshops könnte dabei behilflich sein. Jedoch sollte man vor dem expliziten Bestellen einen solchen Shop oder Portal auf Erfahrungsberichte hin recherchieren. Manchmal sehen sehr professionell gemachte Drogen Online Shops aus wie ein populärer Originalshop, ist aber ein Fake. Daher aufpassen!
  3. Nun vergleicht man auf der Drogenseite die Preise vom Kokain und sucht sich anhand der Kundenrezensionen einen vermutlich brauchbaren Händler aus. Auf den gängigen Marktplätzen haben diese alle ein Profil ähnlich eines Amazonhändlers mit Kundenbewertungen. Dieser verkauft im Optimalfall die Drogen aus dem Land heraus, aus welchem man auch bestellen würde. Man sollte also danach gezielt per Suchfunktion Ausschau halten, dass man nur Koks bei Händlern bestellt, die aus dem Land kommen, in welchem sich auch die Zieladresse befindet. Auf diese Weise gibt es keine Probleme mit dem Zoll.
  4. Die Bezahlung ist für die meisten jetzt das komplizierteste: denn man muss reales Geld in anonyme Bitcoins tauschen. Diese wandern dann aus dem Bitcoin-Wallet zum Darknethändler. Oben haben wir diesen Vorgang ja bereits ausführlicher dargestellt.
  5. Schließlich muss das bestellte Produkt ja auch noch beim Kunden ankommen. Entweder sie geben dafür ihre reale Adresse an. Oder schlauerweise bestellen sie das Kokain zu einer anonymen Packstation bzw. einem Freund, der am besten drogenfrei ist und sein Einverständnis gibt. Alternativ nutzen sie manchmal auch einen sogenannten "toten Briefkasten". Das sind etwa Briefkästen von einem Nachbarn, bei dem man weiß, dass dieser längere Zeit in Abwesenheit verweilt bzw. der längst weggezogen ist.

Auf keinen Fall sollte man in einem vorgeblichen Drogen-Onlineshop aus dem Clearnet Kokain kaufen, also aus dem normalen Internet. Dort bieten diverse Seiten scheinbar hochqualitates Kokain zum Online Bestellen an. Fast alle solche Shops, die man per Google findet und die vorgeben, dort Drogen kaufen zu können, sind meistens nichts als Betrug und pure Abzocke! Man erhält gar nichts und ist nur sein Geld los. Googelt vor dem Kaufen immer den Shopnamen und „Erfahrung“ dazu. Also zum Beispiel: „drogen-bestellen.com erfahrung“ und dann seht ihr anhand vieler Nutzererfahrungsberichte, ob diese Seite sicher ist. Im Falle von drogen-bestellen.com handelt es sich um Betrug. Selbst wenn solch ein Online Drogenshop wie damals Shiny-Flakes.to funktionieren würde, wird auch dieser früher oder später von der Polizei beschlagnahmt. Es wäre also sehr unsicher und naiv, würde man das tun!

Kann man in einem Drogenshop via Google seriös Kokain bestellen?

Kurze Antwort: Nein! Immer wieder fragen sich unbedarfte Konsumenten, ob sie nicht einfach im Online-Drogenshop Kokain bestellen könnten, den sie per Google gefunden haben. Denn wenn man nach diesem Gesuch googelt, so schlägt uns der Suchmaschinengigant eine ganze Reihe von angeblichen Drogenshops vor. Diese werben mit schnellem Versand bei gleichzeitig sehr guter Qualität und niedrigen Preisen.

DOCH VORSICHT! 99,9 % all dieser vorgeblichen Drogenshops sind Betrug, Fake und Abzocke! Der Besteller erhält weder Kokain noch sonst irgendein weißes Pulver. Er ist einfach nur sein mühsam erarbeitetes Geld los und sonst nichts. Und da ein geprellter Kunde wohl kaum zur Polizei rennen wird, um zuzugeben, dass sein illegaler Drogenkauf gescheitert ist, kommen diese Banausen auch ungestraft davon (wenngleich Karma ihnen eines Tages auflauert, aber das wäre ein neues Thema für sich;)).

Selbst wenn sich vermeintlich positive Erfahrungsberichte solcher Drogenshops, die man per Google findet, auftreiben lassen: In den allermeisten Fällen sind diese positiven Bewertungen gefälscht, um euch in die Falle zu locken und Drogen zu kaufen, die dann nie geliefert werden. Und selbst wenn solch ein Shop existieren würde: Der bisher einzig funktionierende dieser Art, nämlich shiny-flakes.to, wurde von der Polizei samt Kundendaten ausgehoben. Lasst also davon die Finger und fallt nicht auf leere Versprechen rein!

Ein großer Nachteil des Kokainkaufes hierüber wäre auch, dass eure Daten oft unverschlüsselt vorliegen. Im Darknet erfolgt jeglicher Kommunikations- und Zahlungsverkehr ausschließlich anonym und verschlüsselt. Im normalen Internet nicht – deshalb tummeln sich seriöse Online-Drogenhändler auch nicht im normalen Internet, sondern verkaufen Koks und andere Rauschmittel ausschließlich bestellbar in den Tiefen des Darknets.

Gleichfalls zu meiden sind natürlich auch irgendwelche dubiosen Personen, die versprechen, über Emailkontakt Drogen zu verkaufen. Man findet immer wieder in den Kommentarspalten solchen Spam und eine Emailadresse anbei, welche man kontaktieren soll. Auch dies ist in fast allen Fällen eine Betrugsmasche!

Kann man bei Telegram Koks und andere Drogen erwerben?

Wie wir im Kapitelabschnitt über das Darknet logisch dargelegt haben, scheint diese Ära aufgrund der Verunmöglichung des Darknethandels durch staatliche Cyberattacken vorerst vorbei. Telegram hingegen erfährt (wohl auch gerade deshalb) einen regelrechten Zulauf. Aber kann man hier seriös Koks kaufen?

Wenn man vertrauenswürdige Kontakte hat, kann man bei Telegram tatsächlich allerhand Drogen erwerben, auch und vor allem Klassiker wie Cannabis, Kokain, Speed, Extasy Pillen, LSD, MDMA und co. Die allermeisten der Gruppen, Chats und Kanäle jedoch, die man per Suchfunktion im Messenger Telegram ausfindig machen kann, sind entweder maximal unsicher oder aber Fake und Betrügerei. Meistens wird vom Endkunden verlangt, dass er Bitcoins an eine Adresse als Vorkasse überweist mit dem Versprechen, dass der Verkäufer die Waren dann per Post zu der Adresse des Bestellers sendet. Niemals sollte man darauf hereinfallen!

Halbwegs sicher ist einzig der Drogenhandel bei Telegram mit vertrauenswürdigen Kontakten und dann die persönliche Übergabe am Ort (Geld gegen Ware). Diese Kontaktdaten und Kanalinfos bekommt man durch Empfehlungen oder Freunde und finden sich eher nicht per allgemeiner Telegram-Suchfunktion. Denn überlegt doch mal: Wenn jeder Hans bei Telegram Koksdealer ausfindig machen kann, wird das die Polizei erst recht können! Sie überwachen solche Chats und Kanäle dann und schlagen irgendwann mit mehreren Razzien zu. Manche davon schaffen es sogar in die Medien:

Der Messenger Telegram hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Darknet-Alternative entwickelt, auf der diverse Drogen gehandelt werden. Nun gelang Ermittlern ein Erfolg gegen die Szene.

[…]

Bis tief in die Nacht von Donnerstag auf Freitag sind Ermittler deutschlandweit gegen Drogenhandel über den Messenger Telegram vorgegangen. Razzien in insgesamt 30 Objekten waren Teil einer von Cybercrime-Ermittlern geführten Aktion gegen 13 Männer, die über die Chat-App Drogen verkauft oder den Handel damit ermöglicht haben sollen.

"Der Drogenhandel auf Telegram ist eine relevante Darknet-Alternative geworden", sagt Staatsanwalt Benjamin Krause von der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) in Frankfurt am Main. Tatsächlich hat sich in den vergangenen Jahren ein offenbar florierender Markt für den Drogenhandel über Telegram entwickelt.

Man sollte also besser nicht blind hier irgendwelchen angeblichen Koksverkäufern trauen. Und schon gar nicht per Vorkasse. Es gibt zwar Versuche wie Televend, die Telegram mit dem anonymen TOR-Netzwerk verbinden wollen, aber das wird nicht lange gut gehen. Denn Telegram ist ein zentraler, bekannter Anbieter. Zur Not wird der Betreiber eben zur Herausgabe all dieser Daten gezwungen. Daher ist der Kauf von Drogen bei Telegram prinzipiell unsicher.

Kokain auf der Straße kaufen in einer beliebigen Stadt (Berlin, Hamburg, Wien, München, Köln und anderswo)

Soll es mal ganz schnell gehen, kann man sich in jeder größeren Stadt auch auf der Straße Koks kaufen. Dergestaltiges Kokain ist allerdings sehr unrein und zu einem Großteil nur aus Streckmitteln bestehend. Grundlegend lassen sich Drogen in jeder Stadt an deren Hauptbahnhof kaufen.

kokain kaufen und online bestellen über diesen bannerTrick:

Ein Blick in die Zeitungen verrät aber, wo man in jeder belieben Stadt Kokain kaufen könnte. Dazu braucht man nur folgendes bei Google (oder noch genauer GoogleNews, das nur Zeitungen durchsucht) einzutippen: „Drogen kaufen Stadtname“. Optional ließe sich statt „Drogen kaufen“ auch die Begriffe „Drogenumschlagplatz“ oder „Drogenszene“ oder "Drogenhandel" einsetzen.

Dieser Trick funktioniert vor allem in Großstädten wie Hamburg, Berlin, Köln, Dortmund, München, Wien, Zürich, Leipzig, Paris, London und so weiter. Aber auch in kleineren Städten wie Wuppertal wird man hier fündig!

In Berlin lässt sich Kokain beispielsweise an den folgenden Orten kaufen laut unten genannter Nachrichtenquellen und Lokalzeitungen:

  • U-Bahnhof Kottbuser Tor
  • U Hermannplatz
  • U Turmstraße
  • Revaeler Straße (Party-Gegend am RAW-Gelände gleich am S Warschauer Str.)
  • Und an vielen Orten mehr
  • neuerdings auch via "Kokstaxi" (Visitenkarten mit der Nummer werden vor den Clubs an Wartende verteilt)

Das Hipstermagazin "Vice" hat übrigens einen aufschlussreichen Artikel über Kokainverkäufer gebracht. Durch Recherchen legen sie darin nahe, dass man besser die Hände von "Premium Koks" lassen sollte. Manche Dealer bieten nämlich an, für nur einen kleinen Aufpreis von meist 10 Euro pro Gramm Kokain von höherer Reinheit zu kaufen. Dies trifft allerdings nicht zu. In den allermeisten Fällen zeigte die Laboranalyse, dass der Reinheitsgrad dem von der normalen Version entspricht.

kokain bestellen line

Kokain Preise

Wie viel kostet 1 Gramm Kokain? Der Kokain Preis beträgt durchschnittlich 60 Euro pro Gramm. Er hängt aber stark vom Reinheitsgrad ab. Billigeres Koks ist viel gestreckt, teureres dagegen muss nicht immer gleich bessere Qualität bedeuten. Die Reinheit hängt davon ab, durch wie viele Hände der Stoff schon gewandert ist, da jeder Zwischenhändler einen Preisaufschlag verlangt oder aber Streckstoffe hinzufügt, um Gewinn zu erzielen.

Die Kokain Preise im Darknet sind unschlagbar günstig, da hier ohne viele Kettenglieder relativ direkt verkauft wird. Daher erhält man dort einen niedrigen Kokainpreis bei gleichzeitig deutlich höherer Qualität. Dort beträgt der Preis für ein Gramm mindestens 70% reinen Kokains 60 Euro bei geringer Kaufmenge. Für diesen Preis kauft man auf der Straße ein Gramm Koks, dass höchstens 30% Reinheitsgrad aufweist. Diese Preisersparnis ist auch beim Kauf anderer Drogen zu beobachten und der Drogenmafia daher ein Dorn im Auge.

Der folgende Screenshot zeigt die Kokainpreise diverser Qualitäten und Mengen aus dem Darknet:

kokain kaufen im darknet

Kokain bestellen und per Kokstaxi liefern lassen?

Neuerdings ist besonders in Medienberichten die Rede davon, sich diese Luxusdroge per Kokstaxi liefern zu lassen. Und tatsächlich existiert ein solches Kokain Taxi! Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es das gibt und es funktioniert.

In jeder deutschen und europäischen Großstadt existieren mehrere Taxi-Fahrer, die sich auf diese Weise Geld dazu verdienen. Teilweise wird der Betrieb eines Kokstaxi aber auch als einziges Standbein betrieben, wohl weil recht lukrativ. Das Gramm Koks kostet dort ungefähr 80 Euro und hat eine durchschnittliche Qualität. Wie eine Pizza bestellt man sich das Koks damit an den Wunschort. Allerdings gelangt man an die Telefonnummer eines solchen Koks-Taxi-Fahrers nicht online, sondern nur durch Connections wie man so schön sagt. In den wenigsten Fällen fährt der Drogenlieferant dabei übrigens ein normales gelbes Taxi. Er ist schlicht mit seinem eigenen Auto unterwegs, in dem man dann vor Ort die Drogen kaufen kann.

kokain taxi titelbild

Diese Option des Kokain Kaufens ist eigentlich nur was für spontane Konsumenten, etwa weil man Feiern gehen will. Zwar greifen darauf auch einige regelmäßige Konsumenten zurück, allerdings fallen die Preise beim Kauf mittels Kokstaxi naturgemäß überdurchschnittlich hoch aus. Für die meisten ist dies keine Option. Der Vollständigkeit halber soll das Kokaintaxi aber dennoch erwähnt sei – ein randgesellschaftliches, nur wenig bekanntes Phänomen. Übrigens hat das Onlinemagazin "noizz" auch einen Artikel dazu. Darin begleiten die Reporter einen Koksdealer in seinem Taxi eine Nacht durch die Bundeshauptstadt Berlin.

Ein Auszug aus dem Artikel:

Sein Nokia 6300 Classic klingelt regelmäßig. „Micha von Andy Berghain“ ruft an. Ein Gespräch dauert nie länger als 15 Sekunden, etwa so:

"Hallo mein Freund, geht’s dir gut?"
"Ja, alles super"
"Hast du Zeit, mich zu sehen?"
"Schick Adresse, bin in 20 Minuten da."

Rechts ranfahren an der Chausseestraße in Mitte, die Lieferung wird an einem Eingangstor schon erwartet. Ein Pole, Mitte 40, in Jogginghose steigt hinten ein. Amir nimmt zwei Plastikzylinder und bekommt 100 Euro dafür.
[…]

 Es ist ein Teufelskreis: Prostituierte kaufen Koks, er bezahlt für Prostitierte und so kommt das Geld zurück – und verschwindet wieder.
[…]

An einem normalen Abend verkauft er rund zehn Kokain-Kapseln – das macht 500 Euro und 15.000 am Monatsende. Der Gewinn beläuft sich auf rund 8.000 Euro. Dazu kommt der Hartz-4-Regelsatz von 416 Euro.

Kokstaxi-Bande zerschlagen – ein Beispiel aus England

Irgendwann fliegt aber auch solch ein Kokain-Taxi auf, wie das nachfolgende Beispiel aus England zeigt:

Drei Männer hinter dem "Kokaintaxi" der Midlands wurden inhaftiert. Die Gruppe benutzte ein Taxi als Deckung, um Koks in und um Derbyshire zu liefern.

Großbritannien ist voll von Drogendealern, die ihr Geschäft auf die auffälligste Weise betreiben. So wie die Bande, die ihre Cannabisfarm direkt neben einer Polizeistation errichtete – manche Leute betteln fast darum, erwischt zu werden.

banner extasy pillen kaufen mdma ersatz molliumDie jüngste Ergänzung dieses Kanons stellen die drei Männer dar, die mit einem Taxi "sehr hochreines" Kokain an die Menschen in den East Midlands verkauft haben. Naeem Iqbal, Ishmal Khan und Yasser Shan wurden wegen des Betriebs eines Taxidrogenschmuggels in und um Derbyshire zu einer gemeinsamen Haftstrafe von 26 Jahren verurteilt. Die Männer wurden verhaftet, nachdem ihr VW Passat-Taxi auf dem M1 mit 20.000 £ Kokain unter dem Beifahrersitz angehalten wurde. Während des Prozesses wurden die Männer beschuldigt, regelmäßig ähnliche Fahrten unternommen zu haben, ohne jemals einen Fahrpreis zu erheben.

Khan und Shan plädierten auf schuldig am Derby Crown Court hinsichtlich des Verkaufes von Drogen der Klasse A, während Iqbal später nach dem Prozess für schuldig befunden wurde. Sie wurden zu neun Jahren und sieben Monaten, fünf Jahren und sechs Monaten bzw. zwölf Jahren verurteilt.

Vor Gericht sagte Detective Sergeant Harry Rai, der den Fall führte: "Dies war eine komplexe Untersuchung gegen ein kriminelles Syndikat, das verschiedene Methoden zur Verteilung von hochreinem Kokain im ganzen Land und in Derbyshire einsetzte. Ihre Taktik der Wahl war ein Taxi, das dachte, dass ihre Reisen durch das Land weniger auffällig wären. Aber die einzigen Tarife, die sie berechneten, waren Drogen und wir waren ihnen auf der Spur."

Tipp: Niemals diese Droge intravenös konsumieren!

Bitte, vertraut unserer Erfahrung und langjährigen Recherche und beherzigt unseren folgenden Tipp: NIEMALS, also wirklich NIEMALS, solltet ihr Kokain spritzen (also intravenös konsumieren – das trifft übrigens auch auf alle anderen Drogen zu die man so kaufen kann)!

Warum? Weil der damit einhergehende Rauschzustand als derart euphorisch und unvergleichlich erlebt wird, dass die allermeisten sofort danach schwer abhängig werden. Sie ruinieren ihr gesamtes Leben und sind immer während auf der Suche nach diesem Kokainkick. Doch nach schon kurzer Zeit erleben sie einen immer weniger befriedigenderen Rauschzustand aufgrund der zunehmenden Toleranz. Sie geben dann dafür all ihr Geld aus und kaufen sich Kokain, bis es wieder weg ist. Nicht wenige kombinieren dies dann mit dem intravenösen Konsum von Heroin und gehen so elendig vor die Hunde. Sie geraten in den typischen Upper-Downer-Teufelskreislauf.

Ein Nutzer eines Drogenforums schreibt dazu (H steht für Heroin):

Ich dachte Heroin wäre geil, aber Koks übertrifft H bei weitem. Wobei ich H nur rauche und Koka nur intravenös konsumiere. Aber der turn ist so geil und ich will sofort wieder ballern wenn es nachlässt. Ich hab nie intravenös konsumiert und wenn dann nicht selber sondern hab setzen lassen, dank Koks baller ich nun selber. Echt heftiger kick, die Akustik und der bodyload sind zu geil. Dazu dann noch dieses wunderbare Gefühl.
Definitiv meine neue Lieblingsdroge die mich absolut kaputt machen wird.

In dieser Hinsicht ist der intravenöse Kokainkonsum also vergleichbar mit dem zerstörerischen Heroin, Crack oder Crystal Meths. Haltet euch daher davon bloß fern!

Die Wirkung von Kokain

Die meisten von euch werden sicherlich wissen, welche Wirkung Kokain entfaltet. Für die weniger Wissenden haben wir folgend die als positiv und auch als negativ erlebten Wirkungen dieser Droge sowohl für den Moment als auch auf Dauer zusammengefasst. Der Fokus liegt dabei vor allem auf den negativen Aspekten. Diese werden betont, um niemanden dazu zu ermuntern, Kokain zu kaufen – schon gar nicht das erste Mal einfach so nur mal zum ausprobieren!

Hier in diesem Video spricht übrigens ein Konsument über seine Erfahrung, das erste Mal Koks geschnupft zu haben:

 

Was sind die kurzfristigen Auswirkungen von Kokain?

Koks verursacht ein kurzlebiges, intensives High, dem meist unmittelbar die gegensätzliche Depression, Nervosität und das Verlangen nach mehr von der Droge (oft erst am nächsten Tag) folgen. Menschen, die es oft benutzen, essen oder schlafen nicht richtig. Sie können eine stark erhöhte Herzfrequenz, Muskelkrämpfe und Krämpfe erleben. Die Droge kann Menschen dazu bringen, sich paranoid, wütend, feindselig und ängstlich zu fühlen – auch wenn sie nicht high sind.

Es ist aber dieses anfängliche High der Euphorie und des Wohlbefindens, das die Konsumenten dazu treibt, immer wieder Kokain zu kaufen (bin hin zur aufwändigen Koksbestellung im Darknet). Der Kauf kostet sie zwar viel Geld, aber wenn man süchtig ist, nimmt man die hohen Preise in Kauf. Damit haben sich schon viele Menschen ruiniert, nicht nur finanziell und monetär-wirtschaftlich, sondern auch psychisch und sozial bis hin zur Obdachlosigkeit (vor allem bei Crack).

Unabhängig davon, wie viel oder wie häufig dieses Betäubungsmittel eingenommen wird, erhöht Koks das Risiko, dass der Benutzer einen Herzinfarkt, Schlaganfall, Anfall oder Atemnot erleidet, was zu einem plötzlichen Tod führen kann.

Was sind die langfristigen Auswirkungen von Kokain?

Der Begriff "Dope fiend" wurde ursprünglich vor vielen Jahren geprägt, um die negativen Nebenwirkungen des ständigen Kokainkonsums zu beschreiben. Da die Toleranz gegenüber dem Medikament zunimmt, wird es notwendig, immer mehr Mengen einzunehmen, um das gleiche Niveau zu erreichen. Längerer täglicher Gebrauch führt zu Schlafentzug und Appetitlosigkeit. Eine Person kann psychotisch werden und beginnen, Halluzinationen zu erleben.

Da Koks die Art und Weise stört, wie das Gehirn Chemikalien verarbeitet, braucht man immer mehr von der Droge, nur um sich "normal" zu fühlen. Menschen, die (wie die meisten anderen Drogen) von Koks abhängig werden, verlieren das Interesse an anderen Lebensbereichen.

Das Herunterkommen von der Droge verursacht Depressionen, die so schwerwiegend sind, dass eine Person fast alles tun wird, um diese Droge zu kaufen – sogar einen Mord würden einige dann begehen (alles schon geschehen). Und wenn er oder sie kein Kokain einkaufen oder auftreiben kann, kann die Depression so intensiv werden, dass sie den Süchtigen zum Selbstmord treiben kann.

Kurzfristige Effekte und Wirkung der Kokain-Droge:

  • Erweiterte Pupillen
  • Appetitlosigkeit
  • Erhöhte Herzfrequenz, erhöhter Blutdruck, erhöhte Körpertemperatur
  • Wohlbefinden
  • Hohes Selbstbewusstsein, Zufriedenheit
  • Kontrahierte Blutgefäße
  • Erhöhte Atemfrequenz
  • Halluzinationen, Übererregbarkeit, Reizbarkeit
  • Erhöhte Konzentration
  • Leistungssteigerung
  • Gestörte Schlafgewohnheiten, Einschlafen auf Koks ist quasi unmöglich
  • Übelkeit
  • Hyperstimulation
  • Bizarres, unberechenbares, manchmal gewalttätiges Verhalten
  • Taktile Halluzination, die die Illusion erzeugt, dass sich Käfer unter der Haut verbergen.
  • Intensives Verlangen nach Drogen
  • Intensive Euphorie
  • Angst und Paranoia
  • Depressionen
  • Panik und Psychose
  • Krämpfe, Krampfanfälle und plötzlicher Tod durch hohe Dosen (auch einmalig)

Langfristige Auswirkungen der Koks-Droge (Langzeitwirkung von Kokain):

  • Unterernährung, Gewichtsabnahme
  • Dauerhafte Schädigung der Blutgefäße von Herz und Gehirn
  • Leber-, Nieren- und Lungenschäden
  • Zerstörung von Gewebe in der Nase bei Schnüffeln
  • Erhöhte Häufigkeit von riskantem Verhalten
  • Infektionskrankheiten und Abszesse bei Injektion
  • Starke Zahnkaries
  • Auditorische und taktile Halluzinationen
  • Sexuelle Probleme, Fortpflanzungsschäden und Unfruchtbarkeit (sowohl für Männer als auch für Frauen)
  • Orientierungslosigkeit, Apathie, verwirrte Erschöpfung
  • Reizbarkeit und Stimmungsstörungen
  • Schwere Depression ohne Einnahme dieser Droge
  • Toleranz und Sucht (auch nach nur einmaligem Koks-Gebrauch schon möglich)

Dr. Rätsch über Kokain (Lexikon-Eintrag)

Der legendäre Ethnopharmakologe Dr. Christian Rätsch schreibt in seinem Klassiker "Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen" (unbedingt kaufen als Psychonaut!) über Kokain Folgendes auf Seite 662ff (ältere Ausgabe): (einige Zwischenanmerkungen und Ergänzungen sind geringfügig durch uns vorgenommen worden)

Andere Namen

Cocain, d-Cocain, Cocain, Cocaina, Cocaine, Erythroxylin, Methylbenzylekgonin; O-Benzoyl[(-)-ekgonin]-methylester, (±)-Methyl-[3ß-benzoyloxy-2a(laH,5aH)-tropancarboxylat], 3ß-Benzoyloxy-2ß-tropancarbonsäure-methylester, 3-Benzoyloxy-8-methyl-8-azabicyclo [ 3.2.1 ] octan-2-carbonsäuremethylester, Benzoylecgoninmethylester

Straßennamen

Autobahn, Blow, C, Candy, Coca, Coca pura (Spanisch »reine Koka«), Coco, Coke, Cousin Charlie, Do-Nuts, Doppelter Espresso, Flake, Koks, La Blanca, La Rubiecita, Lady Snow, Line, Linie, Mama Coca, Nasenpuder, Peach, Perica, Puro (Spanisch »Reines«), Schnee, Schneewittchen, Schniefe, Schnupfschnee, Sniff, Snow, Snowwhite, Straße, Sträßchen, Ziggy’s Stardust

Summenformel: C17H21NO4
Stoffklasse: Cocaalkaloide

Das Kokainmolekül ist strukturell mit Tropin und anderen Tropanalkaloiden verwandt (ROTH und FENNER 1988: 311*). Kokain ist heute der weltweit am meisten konsumierte und damit auch verkaufte psychoaktive Pflanzenwirkstoff. Reines Kokain (als Base) ist nicht wasserlöslich,aber löslich in Alkohol, Chloroform, Terpentinöl, Olivenöl oder Aceton. Kokainsalze sind wasserlöslich.

Geschichtliches zu Kokain

Der deutsche Chemiker Albert Niemann hat erstmals 1860 das Kokain aus den Blättern des peruanischen Kokastrauchs (Erythroxylum coca) isoliert. Eventuell hat vor ihm schon der deutsche Apotheker Friedrich Gaedeke (1855) das Alkaloid dargestellt. Bereits um 1870 wurde Kokain als Genußmittel gebraucht, da man zu dieser Zeit die Substanz zur Entwöhnung von Alkoholikern und Morphinisten sowie gegen Melancholie verwendete.

Ein Freund Sigmund Freuds, der Ophthalmologe Karl Koller, führte es 1884 als Lokalanästhetikum in die Augenchirurgie ein. Ein berühmter Kokser war Hermann Göring; auch Adolf Hitler, der ja auch anderen Stimulantien zugesprochen hat (vgl. Strychnin), soll es konsumiert haben (PHILLIPS und WYNNE 1980: 112).

[Anmerkung Zauberpilzblog: Hermann Göring war vor allem schwer morphiumabhängig und Hitler bekam durch seinen Leibarzt Dr. Moreno höchstwahrscheinlich täglich oder zumindest regelmäßig Methamphetamin gespritzt. Die Quellen dazu findet man in jeder Fachliteratur, würden aber hier den Rahmen sprengen.]

Später wurden die aus dem Kokain abgeleiteten Eucain, Procain [= Novocain®],’Ietracain [= Pantocain®] (1930), Lidocain [= Xylocain®] (1944), Mepivacain [= Scandicain®] (1957), Prilocain [= Xylonest®] (1960), Bupivacain (1963), Etidocain [= Duranest®] (1972) als Lokalanästhetikum verwendet (BÜSCH und RUMMEL 1990, SCHNEIDER 1993: 19* ).

Ebenso galt Holocain als Ersatzmittel:

»Das von Chemikern und Pharmakologen angestrebte Ziel, unter Beibehaltung der erwünschten und Beseitigung der unerwünschten Wirkungen den wirksamen Kern des Cocain-Moleküls herauszuschälen, ist mit der Synthese von Procain (1905) in mustergültiger Weise erreicht worden.« (BÜSCH und RUMMEL 1990: 490) 1923 wurde durch Willstädter und seine Mitarbeiter die Totalsynthese von Kokain erarbeitet. Die Ausgangsstoffe sind Succindialdehyd, Methylamin und Mono-methyl-(3-keto-glutarat. Die Synthese hat allerdings nie pharmazeutische Bedeutung erlangt. Praktisch sämtliches Kokain, das in der pharmazeutischen Industrie kommerziell benutzt und verkauft wird, stammt aus der Kokapflanze. Im Jahr 1976 wurden 410 kg Koks legal extrahiert (TÄSCHNER und RICHTBERG 1982: 64).

Gewinnung und Gebrauch

Bei einer Analyse von 13 südamerikanischen Erythroxylum-Arten ist nur in Erythroxylum coca und Erythroxylum novogranatense Kokain nachgewiesen worden (HOLMSTEDT et al. 1977). Kokain wurde auch in ägyptischen Mumien aufgefunden (BALABANOVA et al. 1992*). Cocales sind die Cocaplantagen, die für den Kokaingewinn angelegt wurden. Zur Kokaingewinnung wird das bolivianische Huanacoblatt (Erythroxyliirri coca var. coca) bevorzugt, da es am ergiebigsten ist. Bei guten Chemikalien und Chemikern kann man aus 100 kg Cocablättern ein Kilo reines Koks gewinnen.

Anfang der achtziger Jahre wurden ca. 100 Tonnen reines Kokapulver aus Kolumbien exportiert [um es vor allem in den USA zum Kauf anzubieten]. Die gesamte Kokainherstellung, die Handelswege, die Syndikate, alles, selbst die politischen Verquickungen mit den Syndikaten bis hin zum Koksen der Politiker im Weißen Haus, ist in zahllosen Reportagen in Funk, Fernsehen, Zeitschriften und fundierten Büchern dokumentiert (MoRALES 1989).

Alles in allem kann man sich des Eindrucks kaum erwehren, daß die Kokainstory eine der bestbekannten Geschichten der heutigen Zeit ist, offiziell aber ignoriert wird. Es wird immer noch so getan, als ob es eine Mafia gebe, die mit dem weißen Pulver die Welt verderben und beherrschen will. Dabei sind es vor allem die Banken, die an dem Milliardengeschäft verdienen und mit ihnen zahllose Politiker, Polizisten usw. (SAULOY und LE BONNIEC 1994).

Das Schnupfen von auskristallisiertem "Koks" scheint zu Beginn des Jahrhunderts in Nordamerika entdeckt worden zu sein und sich von dort ausgebreitet zu haben. Kurz nach 1900 wurde reines Kokain in Indien, Ceylon und Java verkauft und mit Betel und Kalk eingenommen. Schon in den vierziger Jahren wurde es als Dopingmittel im Sport verwendet (FUHNER 1943: 195*).

Daran hat sich bis heute nichts geändert. Kokaindealer finden vor allem bei Fußballern der Bundesliga und amerikanischen Sporthelden guten Absatz.Anmerkung: Aufgrund der umfangreichen, recht genauen Drogentests heutzutage wird sich kaum mehr ein Profisportler Kokain kaufen (geschweigedenn per Taxi oder im Darknet bestellen) und reinziehen, da es sofort im Test auffallen würde und einen riesigen Skandal nach sich zöge (siehe Christoph Daum).

»Basuko« ist getrocknete Cocainbase (Zwischenstufe auf dem Weg zur Herstellung des Reinalkaloids). Sucito, Basuko-Joints, werden seit ca. 1930 in Kolumbien geraucht (SIEGEL 1982b: 274). Konsumfertiges Koks liegt gewöhnlich als Hydrochlorid, manchmal aber auch als Oxalat oder Hypochlorid vor. Das als Straßenkoks verkaufte Pulver ist fast ausschließlich Kokain-HCL.

Das meiste in Europa auf den Straßen zum Kauf angebotene Kokain ist nur zu ca. 30% rein. Es ist meist sehr stark verschnitten. Als Streckmittel dienen:

– inaktiver Verschnitt: Milchzucker (Lactose), Traubenzucker, Backpulver, Talk (Talcum), Borax, Stärkemehl, Innositol, Mannitol

– aktiver Verschnitt: Speed (Amphetamin, Fenetyllin, Ritalin) und »Freeze« (Novokain, Benzokain), PCP (Angel’s Dust), Methedrin, Pemolin, Yohimbin, Lidocain, Procain, Tetracain, Coffein, Chinin, Heroin (TÄSCHNER und RICHTBERG 1982: 65, VOIGT 1982: 84).

Dosierung

Eine Linie (also "Line") enthält je nach Geschmack des Konsumenten 20 bis 100 mg Koks. Viele Kokainisten verbrauchen 2 bis 3 g pro Tag oder Nacht. »Die erste Linie am Tag ist die beste«, heißt es.

Rituelle Verwendung

Es wurde »Champagnerdroge«, »Schickeriadroge«, »Droge der Reichen« usw. genannt und ist eindeutig mit sozial hochstehenden Schichten assoziiert, also ist der Konsum auch ein stark sozial geprägtes Phänomen. Schließlich kostet es eine Stange Geld und man bezahlt recht Hohe Preise. Kokain zu kaufen (oder sich per Luxus-Kokstaxi auf die Party zu bestellen) gilt in der High Society oft als chic und akzeptabel (im Gegensatz zu fast allen anderen illegalen Drogen).

Koks wird selten alleine konsumiert. Wenn es in Gesellschaft genommen wird, geschieht dies nach einem ziemlich genau festgelegten Ritual. Der Spender der teuren Substanz legt mehrere Linien aus (am besten auf einem Spiegel). Dann wird ein möglichst hochwertiger Geldschein zu einer Röhre gerollt. Das eine Ende wird in ein Nasenloch geführt und mit der einen Hand gehalten. Mit der anderen Hand verschließt man das andere Nasenloch. Dann saugt man die Hälfte einer Linie oder eine kleine Linie in das Nasenloch ein. Nun wechselt man das Nasenloch und zieht den verbliebenen Rest hoch. Dann wird der Spiegel an die nächste Person weitergereicht.

Solche Kokainkreise werden dann immer wiederholt. Bei einer Koksparty erwartet man, daß mehrere Teilnehmer ihre Vorräte »auf den Markt werfen«. Es kauft also nicht nur einer und alle anderen bedienen sich dran, sondern es wird erwartet, dass jeder etwas dazu beiträgt.

Artefakte und Einfluss auf die (Pop)Kultur

Die kulturelle Bedeutung von Kokain in der modernen Welt ist nicht zu übersehen. Künstler, Musiker, Literaten lassen sich davonstimulieren, hochdotierte Computerfachleute, Software-Entwickler und Programmierer können ohne ihr »Koks« dem Leistungsdruck kaum standhalten; Börsenmakler, Finanzjongleure und Wahlkämpfer koksen bis zum Umfallen.

Selbst Fußballer, die mit einem T-Shirt mit dem lächerlichen Aufdruck »Keine Macht den Drogen« in das Stadion traben, sind bis unter die Hutschnur voll davon (Anmerkung: Hier übertreibt Dr. Rätsch doch etwas zu sehr, denn allein aus Dopingtestgründen kaufen und konsumieren Profis kein Kokain, zumindest nicht in den Leistungsphasen von Wettbewerben). Der pro Kopf höchste Koksverbrauch liegt nach verschiedenen Einschätzungen konzentriert in Silicon Valley und an der Wallstreet.

Die erste literarische Verarbeitung von Kokain findet sich im Sherlock-Holmes-Roman "A Scandal in Bohemia" von Sir Arthur Conan Doyle, der nur zwei Jahre nach Kollers Entdeckung erschienen ist (PHILLIPS und WYNNE 1980: 45). Darin werden die unglaublichen Leistungen des Ausnahmedetektivs unter anderem auf seinen regelmäßigen Kokskonsum zurückgeführt.

Im folgenden Roman "The Sign of the Four" injiziert sich Sherlock Holmes das reine Alkaloid intravenös (VOIGT 1982: 38). Der englische Schriftsteller Robert Louis Stevenson schrieb seinen berühmtesten Roman Dr. Jekyll and Mr. Hyde in nur vier oder sechs Tagen und Nächten – natürlich nur mit Hilfe des magischen Pulvers (SPRINGER 1989: 8, VOIGT 1982: 38).

Der expressionistische Dichter Walter Rheiner (1895-1925) hat in seinen Novellen sehr deutlich das Bild der dämonischen Verführung durch pharmazeutisches Kokain – »das ewige Gift«, »das verhaßt-geliebte Gift« – geprägt (RHEINER 1979).

Der Arzt Gottfried Benn (1886-1956) hat zu Beginn unseres Jahrhunderts zahlreiche, für damalige Verhältnisse schockierende Gedichte über Koks, dem er sehr ergeben war, geschrieben und veröffentlicht (BENN 1982, vom SCHEIDT 1981: 401).

Auch andere Dichter ließen sich vom Koks inspirieren: Georg Trakl, Thomas Zweifel, Josef Maria Frank Fritz von Ostini, Klaus Mann, Jean Cocteau (SPRINGER 1989). Diese Droge ist das Thema vieler Romane. Der Klassiker der Koksromane stammt von Pitigrilli (= DINO SEGRE, 1927). Häufig wird es in seinem kriminellen Kontext behandelt (BÄDEKERL 1983, FAUSER 1983); manchmal aus einer futuristischen Perspektive (BOYE 1986). Häufig wird auch die Koksszene dargestellt (MCINERNEY 1990, ELLIS 1986). Der Komponist Richard Strauss (1864-1949) hat seine Oper Arabella unter Kokaineinfluß geschrieben (SPRINGER 1989: 8, TIMMERBERG 1996).

Zahlreiche Kompositionen beschäftigen sich mit dem Thema Kokain, z.B. Cocaine Lil: An American Folk Poem für Mezzosopran und vier Jazzsängerinnen von der zeitgenössischen Komponistin Nancy van de Vate (CD Ensemble Belcanto, Koch, 1994). In den zwanziger bis vierziger Jahren wurden vor allem Jazz- und Bluesmusiker von dem weißen Pulver bei ihrer Arbeit angetrieben: Chick Webb, Luke Jordan, Dick Justice haben den Stoff sogar musikalisch verarbeitet (Cocaire Blies).

Viele Größen der Rockmusik haben ganze »Schneestürme« durch ihr Gehirn gejagt und ihre Erfahrungen mit dem »Treibstoff« vertont: Country Joe McDonald (Cocaire), Black Sabbath (Snowblind), Little Feat (Sailing Shoes), Rolling Stones (Let it bleed), Jackson Browne (Cocaire), David Bowie (Ziggi Stardtist). Die Hippieband Grateful Dead haben in Truckin', ihrem einzigen Song, der jemals die Charts hochklettern konnte, das weiße Pulver besungen. J. J. Cales Song Cocaine ist durch Eric Claptons Interpretation zu einem millionenfach gespielten Welthit geworden, selbst der ReggaeSänger Dillinger hat ein Album mit dem Namen Cocaine herausgebracht.

Auch in Deutschland hat der Stoff seine Spuren hinterlassen: Hannes Wader, Konstantin Wecker, Abi Ofarim, T»MA a.k.a. Falco (»Mutter, der Mann mit dem Koks ist da«; BMG Records 1995). Es gibt sogar mindestens ein Theaterstück, das dem Koka gewidmet ist. Der Amerikaner Pendleton King verfaßte ein Stück namens Cocaine und brachte es 1917 auf die Bühne (PHILLIPS und WYNNE 1980: 93ff.).

Medizinische Verwendung

Die medizinische Verwendung von Kokain wurde schon kurz nach der Isolierung des Moleküls entdeckt. Es wurde als Lokalanästhetikum in der Augen- und Zahnheilkunde eingesetzt, später kam die Infiltrationsanästhesie dazu (CUSTER 1898). Heute wird es kaum noch angewendet, da es spezifisch wirksame, aber psychoaktiv uninteressante Analoge (z.B. Procain) gibt. [Außerdem wäre der Kauf zu teuer und welche Krankenkasse würde schon eine Kokaintherapie bezahlen ;-)]

Pharmakologie und Wirkung

Kokain stimuliert das zentrale Nervensystem, vor allem das autonome, vegetative Nervensystem, und zwar das sympathische. Dort hemmt es die Wiederaufnahme der Neurotransmitter Noradrenalin, Dopamin und Serotonin und verlängert deren Aufenthalt im Spalt zwischen den Synapsen. Dies wird wohl der Grund sein, weshalb es so häufig konsumiert und industriell verkauft wird. Das Koks wirkt stark auf das periphere Nervensystem, wodurch sich die lokalanästhetische Wirkung erklären läßt. Es ist stark stimulierend und gefäßverengend.

In sehr hohen Dosierungen soll es auch Halluzinationen auslösen können, was in der neurologischen Literatur oft erwähnt wird (PULVIRENTI und KOOB 1996: 49), aber auch in Prosa und Dichtung beschrieben wurde (RHEINER 1979: 27). Ab 2 bis 3 g pro Nacht treten am Ende oft Halluzinationen (von Personen, die gar nicht anwesend sind, Lichterscheinungen, Flackern) auf.

Koks macht viele Menschen angstfrei. Es stimuliert das Bedürfnis nach alkoholischen Getränken, obwohl es die Alkoholwirkung stark unterdrückt, und nach Nikotin. Die Wirkung von Kokain hat in einem gewissen Maße etwas Unbefriedigendes. Man hat aber das Gefühl, daß die Befriedigung eintreten könne, wenn die Wirkung verstärkt würde. Doch ein Mehr bringt nicht die ursprünglich erahnte und erhoffte Wirkung.

Ebenso wie Coca in Südamerika als Aphrodisiakum verwendet wurde und wird, wird es auch im Westen benutzt. Die Reputation als Aphrodiskaum geht sicher auf Sigmund Freud (1884) zurück, wurde aber immer wieder in der pharmakologischen Literatur bestätigt:

»Bei stärkerer Vergiftung kommt zentrale Erregung zustande mit charakteristischem Zittern, anfänglicher Heiterkeit, dann Delirien und Halluzinationen. Bei Frauen hat die Erregung (. . .) nicht selten erotischen Charakter, so daß später schon Anschuldigung des operierenden Arztes wegen sexuellen Mißbrauchs erfolgte.« (FÜHNER 1943: 196*)

Manche Psychiater glauben, daß diese Droge das »Sexzentrum« im Gehirn stimuliert (SIEGEL 1982a). Koks ist für viele Benutzer unweigerlich mit Sexualität verbunden (MACDONALD et al. 1988, PHILLIPS und WYNNE 1980: 221). Kokain ist auch in der Schwulenszene sehr beliebt und wird dort gern gekauft, weil es entspannt und den Schließmuskel öffnet. Dadurch macht es die anale Penetration nicht nur einfacher, sondern auch wesentlich lustvoller. Bei Männern beeinträchtigt es allerdings oft (ähnlich wie Ephedrin) die Erektionsfähigkeit und führt so zu temporärer Impotenz (Vgl. SIEGEL 1982a).

Koks ist auch in der Prostitution sehr beliebt, da es die Prostituierte gegenüber dem Freier empfindungsloser macht und ihr zusätzlich mehr Spaß an ihrem Job gibt, erhöht aber auch dort, wo Prostitution illegal ist (z.B. USA), die Ansteckungsgefahr mit Syphilis (ROLFS et al. 1990). Viele Prostituierte werden aber abhängig davon und kaufen Kokain dann tagtäglich, sodass sie sich in einem Teufelskreis bewegen.

Auch die Infektionsgefahr mit AIDS wird angeblich erhöht (CARLSON und SIEGAL 1991). Ob Koks süchtig macht, ist heftig umstritten.[Anmerkung: Hier verharmlost Dr. Rätsch durchaus in hohem Maße, da diese Droge eindeutig hochgradig süchtig machen kann und viele schon zerstört hat]. Die Frage scheint nicht so sehr am Benutzer orientiert, sondern spiegelt die gegenwärtige Gesetzeslage wider. Neuerdings wird an einer Immunisierung, einer Impfung gegen »Cocainsucht« geforscht – natürlich wieder einmal an Ratten (HELLWIG 1996).

Die Wirkung von Koks im Gehirn ist ein beliebtes Studienobjekt, denn die Forschungen, die beweisen, wie schädlich die Substanz ist, werden von Regierungsseite gerne gesponsert. Unpolitische Forschungsberichte sind eher die Ausnahme (VOLKOW und SWANN 1990). Es hinterläßt beim Konsumenten am nächsten Tag oft eine »Schniefnase«, auch »Kokainschnupfen« genannt. Diesen unerwünschten und unangenehmen Neben- und Nachwirkungen begegnen die Kokser durch Nasenspülungen mit Salzwasser (z.B. mit einem Heilsalz). Viele Kokser schmieren sich bei häufigem Konsum Vitamin-E-Öl in die Nase. Diese Behandlung soll die stark überreizten Nasenschleimhäute wieder aufhauen (VOIGT 1982: 72). Bei chronischem Gebrauch kann es zu Heuschnupfen kommen, obwohl es ansonsten  ausgesprochen gut gegen akute Heuschnupfenattacken hilft.

Crack oder Kokainbase [niemals kaufen und nehmen!]

[Anmerkung vorab: Bitte kauft niemals Crack oder Kokainbase und konsumiert sie schon gar nicht, selbst wenn es euch jemand schenkt! Zu hoch ist das Suchtpotential, kaum wer kommt davon wieder runter wenn er mit einer vorhandenen Suchtproblematik (also täglicher Konsum einer psychoaktiven Substanz) Crack ausprobiert. Bitte also niemals Crack-Kokain kaufen oder konsumieren, ganz wichtig! Auch nicht im Darknet bei einem Shop-Dealer mal nebenbei mit bestellen zum Testen!]

Crack wird in der Presse als »der Tod für ein paar Dollar«, »die Teufelsdroge aus den USA« usw. dargestellt. Es heißt etwa: »Kokain war ein Wunder, aber Crack – Crack war besser als Sex« (zit. in Wiener 6/86: 65) oder: »Koks war das Fegefeuer -aber Crack ist die Hölle« (ebd.: 66).

Crack, auch Base, Freebase, Baseball, Rocks, Roxanne, Sitpercoke genannt, ist nichts anderes als rauchbares Freebase Cocaine (SIEGEL 1982b). Crack ist Kokain als freie Base (PULVIRENTI und KooB 1996: 48). Es wird aus einer wäßrigen Lösung von Kokainhydrochlorid, versetzt mit einer alkalischen Substanz (z.B. Natriumbikarbonat), gewonnen. Das Kokainsalz wird dadurch in die reine Base, also die Reinsubstanz, umgewandelt. Sie kann mit Äther gereinigt und auskristallisiert werden. Crack wird meist in einer Dosis zwischen 0,05 bis 0,1 g in Glaspfeifen »geraucht«, d.h. eigentlich verdampft und inhaliert. Die Wirkung ähnelt der des geschnupften Cocas, ist jedoch viel heftiger:

»Crack ist zwar ein Derivat des Kokains. Dennoch kann man den milden, eher anregend zu nennenden Kokain-Rausch kaum vergleichen mit dem buchstäblich umwerfenden Kurzzeit-Rausch des Crack. Während Kokain für 20 bis 60 Minuten das euphorische Gefühl besonderer Konzentriertheit und messerscharfer Intelligenz vermittelt, wirkt Crack nur drei bis fünf Minutenlang, gibt aber dem Konsumenten einen unerhört starken Kick, was Körpergefühle angeht, wie auch die Euphorie absoluter Omnipotenz. Daraus sind freilich viele Mythen entstanden, unter anderem der, das Crack besonders rein sei.« (SAHIHI 1995: 37*)

Crack gehört zu den bevorzugten Drogen der schwarzen Bevölkerung. Ethnologen haben begonnen, dieses »Crack-Phänomen«, das typisch amerikanisch zu sein scheint, mit den in ihrer Disziplin üblichen Feldforschungsmethoden zu untersuchen (HOLDEN 1989). Das »Crack-Leben« spiegelt die zerrüttete US-amerikanische Gesellschaft wider und offenbart tiefe soziale Schluchten und kulturelle Abschweifungen. Für die Benutzer ist der »Crack-Weg« eine wichtige Form der Identitätsbildung. Crack wird besonders in der Prostitution benutzt, gekauft, auch verkauft und von »Süchtigen« als Bezahlung für sexuelle Dienste in Empfang genommen (CARLSON und SIEGAL 1991). In der »Szene« werden bei Mangel an Koks oder Crack folgende Substitute verwendet: Procain, Koffein, Benzocain, Phenylpropanolamin, Lidocain und Ephedrin (SIEGEL 1980).

Marktformen und Vorschriften

Im Apothekenhandel liegt Cocainhydrochlorid vor. Kokain fällt als »verkehrsfähiges, aber nicht verschreibungsfähiges Betäubungsmittel« unter das Betäubungsmittelgesetz (KÖRNER 1994: 42*).

Es folgen noch Literaturhinweise, auf die wir aber an dieser Stelle verzichten wollen.

Weitere Drogen wie Kokain kaufen und online bestellen – Übersicht

Viele Konsumenten von Kokain wollen sich im Internet auch andere Drogen kaufen. Sei es, um mit Marihuana vom Koks runterzukommen, mit Speed durchzuarbeiten, mit Extasy abzufeiern oder mit LSD in bunte Dimensionen abzutauchen.

Die beliebtesten dieser Rauschmittel haben wir im Folgenden für euch in einer Tabelle als allgemeine Übersicht aufgeschlüsselt. Dies umfasst sowohl den Kauf natürlicher Drogen als auch synthetischer Ersatzdrogen, die aufgrund chemischer Ähnlichkeit quasi genauso wirken wie die Originaldroge und mühelos online bestellt werden können.

Folgende Drogen bestellen sich Konsumenten im holländischen Online-Drogenshop am meisten:

Bild Droge Beschreibung Kaufen
buy cannabis online as minipic Cannabis & Haschisch Synthetische Cannabinoide verursachen beim Konsumenten einen Cannabisrausch, der oft noch stärker ausfällt, als feinstes Hollandweed. Sind zudem im Drogentest nicht nachweisbar. Hier geht’s zum Shop
Vorschaubild ethylphenidat kaufen als Legal Highs Speed (Amphetamin) und Kokain Die hier käuflichen Stimulanzien sind allesamt Drogen, die entweder wie Speed (Peppen) oder Kokain wirken. Sehr intensive Wirkung und ebenfalls nicht im Drogentest nachweisbar. Hier geht’s zum Shop
Vorschaubild 2c-d kaufen als Legal Highs Extasy Pillen (MDMA) XTC Pillen sind für viele DIE perfekte Partydroge. Mit den hiesigen Pillen erfährt man die bekannte wie beliebte MDMA Wirkung von Extasy in gewohnt starker Form. Auch hier schlägt ein Drogentest negativ an. Hier geht’s zum Shop
Vorschaubild 1p-lsd kaufen als Legal Highs LSD und Halluzinogene LSD und ähnlich wirkende Halluzinogene sind hier als völlig legale Drogen zu kaufen. Sie werden im Körper zu echtem LSD verstoffwechselt und wirken daher exakt genauso. Kunterbunte Farbenfrohheit garantiert! Hier geht’s zum Shop
Vorschaubild mexikanische magic mushrooms kaufen Magic Mushrooms Magische Pilze sind sozusagen das LSD von Mutter Natur und wirken ganz ähnlich. Sie gelten allerdings als sanfter und besser zu kontrollieren sowie als recht preisgünstig. Daher perfekt für Neulinge geeignet! Hier geht’s zum Shop
Vorschaubild Ayahuasca kaufen Kit 1 Natürliche Drogen Es gibt viele verschiedene, sehr interessante Naturdrogen mit heftiger Wirkung. Dazu zählen z.B. Ayahuasca (DMT), Kratom, Salvia divinorum Kava Kava, Meskalinkakteen, CBD ÖL und viele viele Pflanzendrogen mehr. Hier geht’s zum Shop
Hier weitere Drogen günstig online kaufen

Fast alle dieser eben aufgelisteten Drogen sind legal zu kaufen, auch der synthetische Kokain Ersatz! Das "Geheimnis" solcher Legal Highs besteht ja eben darin, dass man die chemische Struktur der Originaldroge imitiert hat und dabei minimale Änderungen an einigen oder einem Molekül vornahm. Dadurch handelt es sich rechtlich und auch wissenschaftlich betrachtet um eine völlig neue Substanz, die aber meist so wie das Original wirkt.

Da sie also immer recht neu sind, existieren auch keine Standard-Drogentests, die darauf anschlagen würden. Gleichfalls verhält es sich mit Drogenhunden: Sie sind – anders als bei Koks oder klassischen Betäubungsmitteln – nicht auf diese Art Substanz trainiert und erschnüffeln sie entsprechend nicht. Da aber ohnehin innerhalb der EU freier Warenverkehr herrscht, finden auch quasi keine Zollkontrollen statt. In aller Regel gelangen Pakete also ohne Probleme an die Lieferadresse, sofern sie innerhalb der Europäischen Union liegt.

Wie wir auch in diesem Artikel zeigen, kann man sich ja auch ohne Vorwissen in einer beliebigen Großstadt Drogen beschaffen. Dazu gibt man einfach nur bei Google den Namen der Stadt ein und dazu die Wörter "Drogen kaufen" oder auch "Drogenhandel" bzw. "Drogenszene" respektive "Drogenumschlagsplatz". Sofort tauchen zahlreiche Zeitungsartikel auf, in denen die typischen Orte des Drogenkaufes (meist für Kokain und Gras) aufgelistet sind. Selbst für kleinere Städte funktioniert das. In Ingolstadt wäre das dieser Quelle nach zum Beispiel am Viktualienmarkt.

Das Wichtigste dabei lautet immer: Hinterfrage stets Dein Konsumverhalten. Denn wie dieser wissenschaftliche Aufsatz zeigt, sind Drogen wie Kokain nur äußerst schwer kontrolliert zu konsumieren. Zitat aus dem Fachartikel:

Drei Fragen tauchen im Kontext des kontrollierten Konsums auf: 1. Wie häufig ist kontrollierter Konsum von Heroin und Kokain in der Allgemeinbevölkerung? 2. Kann die Kontrolle über „harte” Drogen nach einem Abhängigkeitsstadium durch eigene Anstrengungen zurückgewonnen werden? 3. Wie funktioniert kontrollierter Konsum? Bevölkerungsstudien in verschiedenen Ländern zeigen, dass kontrollierter Konsum „harter” Drogen nicht unüblich, aber auch nicht häufig ist.

Wende Dich im Zweifel also bitte an deinen Hausarzt und besprich mit ihm dein Konsummuster. Wahlweise könntest du wie eingangs erwähnt mittels der "Wunderwurzel" Iboga eine etwaige Drogensucht mit nur einer Anwendung heilen. Weitere Informationen zum Online-Kauf von Drogen samt Risiken und vielem mehr in folgendem umfangreichen Artikel von uns:

Videos und Weiterführendes zum Thema

Abschließend noch einige interne Links zum Thema "Drogen bestellen und online kaufen" als weiterführende Artikel inhaltlich ähnlicher Bandbreite. Der Kauf von Kokain erfolgt ja vor allem aufgrund seiner euphorisierenden, energetischen Komponente. Im laufe der Zeit haben sich einige adäquate Alternativen mit einem ähnlichen Wirkspektrum herauskristallisiert.

Zunächst ein paar Infografiken zum Kokainanbau und Kokshandel und wie das in der Lieferkette von Produktion bis Verkauf vor Ort an den Endkonsumenten so abläuft:

 

Hier folgend außerdem noch äußerst informative Videos zur Thematik des weltweiten Kokainhandels:

Hier weitere Koks-Dokumentationen:

 

Übrigens bietet der eingans erwähnte Online Drogenshop neben Kokain Ersatzstoffen auch viele andere Drogen zum Kauf an, etwa:Banner lsd kaufen im Shayana Drogen Online Shop

Externe Links zum Thema Kokain bestellen und Drogen kaufen (regionale und überregionale Nachrichtenmagazine) sowie wissenschaftliche Artikel zur Koksdroge:

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn!